Schulunterlagen aufheben oder...??

  • Hallo hab ne frage ich hab jetzt mein
    Meister weiss aber nicht was ich mit den
    Schulunterlagen machen sollte die Formelsammlunen
    will ich behalten was macht ihr mit dem rest?
    Danke im voraus!

  • Ich glaube die Frage kannst du dir selbst am besten beantworten. Aber ich werde die Unterlagen als späteres Nachschlagwerk und Erinnerung behalten. Vorrausgesetzt ich komme überhaupt so weit :beten3:

    "Wer überwindet, der gewinnt."


    Johann Wolfgang von Goethe


    Juli 14` :IMM:


    April 2014 Qualitäts-Beauftragter :yes:

  • Also ich heb' alles auf!
    Sicherlich kann ich später das Eine oder Andere brauchen.


    LG
    BigPaps

  • Also da ich alles seit der ersten Klasse aufgehoben habe ;-) War es da auch keine Frage.


    Habe alles in Ordner komprimiert. Bei manchen Schulheften, gerade von den ersten Klassen merkt man zwar schon das der Füller schwächer wird durchs Alter, aber ich schaus mir maximal alle zwei Jahre durch. Und falls die Schrift dann doch mal wegsein sollte, wirds entsorgt ;-)

  • Abend


    Ich hebe alles auf und ersetze nur, was nicht mehr aktuell ist.
    Es wird auch immer mal wieder ergänzt. Um mal 2 Beispiele zu nennen:
    Arbeitsrecht mit aktuellen Fällen und Urteilen.
    In BWL die Rechtsformen, wenn sich da etwas geändert hat.


    Naja und aus der Praxis versuch ich mich immer mal wieder in neue Vefahren einzuarbeiten. Es gibt immer irgend etwas, daß ich garnicht kenne.
    Entsprechende Erarbeitungen wandern dann auch in die Meister-Ordner.


    MfG
    Sebastian

    "Formen und Dinge ändern sich und sind vergänglich. Das war so und das bleibt so.
    Wir haben nichts zu verlieren außer unserem Ego."
    H., Rüdiger; Marketingleiter mit jahrzehntelanger Berufserfahrung


    "Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung!"
    Kennedy, J.F.


    "An investment in knowledge pays the best interest."
    Franklin, Benjamin


    "Quicquid discis, tibi discis."
    (Was du auch lernst, du lernst alles für dich)
    Petron, Satyricon 46,8

  • Hallo!!


    Ich werde ebenfalls alles aufheben, falls ich im November bestehe.


    Alleine die ganzen Gesetzestexte sind nicht schlecht wenn man mal schnell was nachschlagen möchte.


    Mein Tabellenbuch ist inzwischen sowas wie meine Bibel geworden. Die bleibt auch bei mir :D

    Industriemeister Metall: 13.01.2014


    REFA-Grundschein: 30.11.2013

  • Hallo,


    Ordner ja Bücher nur das tabellenbuch Metall...


    In 10 Jahren liegen die immer noch rum, also weg damit.


    Mfg norm

  • ich hab jetzt mein
    Meister


    Hallo Guezelim
    Bevor das da so sang- und klanglos untergeht (vorbeimauscheln gilt nicht! :D ):


    :megaphon: Herzlichen Glückwunsch!!! :klatsch::klatsch::klatsch:


    Du hast hart dafür gekämpft und gearbeitet!!! :respekt: 
    Dafür hat es sich jetzt aber gelohnt!!! Bravo!!! :klatsch::klatsch: 


    Jetzt feier erst mal smili-002smili-002 


    Salute :thumbsup: 
    BigPaps

  • Glückwunsch zum Meister .....


    Also wenn ich damit fertig bin werde ich einen Teil aufheben und paar Sachen wieder günstig verkaufen ....


    Gruß Miraculix1234

    :ada: 2010  :BQ: 2012  :HQ: 2013



    :IM: Industriemeister Chemie 2013:IM:

  • Hallo zusammen,


    Wollte euch nur mal sagen dass ich auch alle meine Unterlagen aufgehoben habe.
    Mein Meister liegt jetzt über 6 Jahre zurück.


    Alles sauber auf der Bühne gestapelt. Und da liegt es jetzt seit über 6 Jahren, und ich habe nie mehr irgendetwas gebraucht.
    Vielleicht könnt ihr jetzt eure Entscheidung besser treffen.

    [font='Palatino Linotype'][font='Comic Sans MS, sans-serif'][color=#ff0000][size=18]GRUß OCEANPIC[/size][/color][/font] [/font][font='Comic Sans MS, sans-serif'][color=#ff0000][size=14][b][color=#990099]ALLES[/color] [color=#00ff00]WIRD[/color] [color=#0000ff]GUT[/color][/b][/size][/color][/font]
  • Hi Oceanpic,


    naja. Aufstiegsfortbildungen - wie sie ja alle geschimpft werden - stellen zunächst Eintrittskarten dar. Mag sein, daß man damit vll. höher und weiter kommen mag.
    Wenn man dann aber "drin ist".... ob man dann auch auf diese Anhäufung von Wissen zurück greift, sich neue Quellen erschließt oder lieber eher einem Bauchgefühl folgt.... für mich ist das zunehmend eine Frage des Stils geworden.
    Ich lese immer öfter die Aufforderung an Manager und Führungskräfte, sich (wieder) mehr "aufs Gefühl" - den Instinkt- zu verlassen und weniger auf Management-Methoden wie sie in Lehrbüchern beschrieben sind da diese zu sperrig, beschränkt, träge seien.


    Aber egal was und wie ich es mache - authentisch muß ich bleiben.


    Ich persönlich habe folgende Erfahrung gemacht:
    während den Kursen als Geselle => Vieles aus dem IM + TBW Vorlesungen war mir logisch verständlich. Im Prinzip kann man es nachvollziehen und so lange ich Input in Form von Unterricht bekommen habe wollte ich viel davon auch gleich umsetzen.


    Jetzt bin ich seit gut 7 Monaten "drin". Eigentlich fast keine Zeit um groß mitreden zu dürfen... Trotzdem habe ich gemerkt:
    Vieles von der IHK kann ich nicht authentisch anwenden / umsetzen. Manche Methodik passt einfach nicht zu mir.
    Das wirft die Frage nach alternativen Konzepten auf (aber das ist eine andere Story).


    Trotz dem habe ich alles aufgehoben denn auch ich entwickel mich ja. Wer weis, was in ein paar Jährchen ist. Denn ganz so schnell verändern sich unsere Standard-Werke auch wieder nicht.


    MfG
    Sebastian

    "Formen und Dinge ändern sich und sind vergänglich. Das war so und das bleibt so.
    Wir haben nichts zu verlieren außer unserem Ego."
    H., Rüdiger; Marketingleiter mit jahrzehntelanger Berufserfahrung


    "Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung!"
    Kennedy, J.F.


    "An investment in knowledge pays the best interest."
    Franklin, Benjamin


    "Quicquid discis, tibi discis."
    (Was du auch lernst, du lernst alles für dich)
    Petron, Satyricon 46,8

  • Ich hab auf jeden Fall alles aufgehoben. Selbst die ganzen Übungen. Denn falls meine Kinder evtl. auch mal den Meister machen, kann ich ihnen dann mal meine Unterlagen präsentieren! ;-) Die Ordner meines Vaters habe ich nämlich auch noch im Schrank. Die haben mir beim Lernen zumindest sehr geholfen (obwohl sie veraltet waren)


    Ich habe zudem im Studium meine Note in BWL anrechnen lassen. Dazu musste ich meine Unterlagen mitsamt Übungen dem Modulverantwortlichen Prof. vorlegen. Hätte ich es weggeworfen, wäre das nicht möglich gewesen!

  • Hallo zusammen

    Aber egal was und wie ich es mache - authentisch muß ich bleiben.


    Das was SnakeKaplan geschrieben hatt kann ich nur unterstreichen.
    Ich habe meine IM Ausbildung "on the job" gemacht und wollte vieles direkt 1:1 umsetzen.
    Mit der Zeit habe ich dann auber auch folgendes gelernt:
    Weiterbildungen, Schulungen Bücher .. sind für mich, genau wie Kochrezepte Ausgangsbasis.
    Die Anregungen die man daraus bekommt müssen in das Umfeld passen in dem man sich befindet.
    Um wieder zum Thema zu kommen, bis auf die zahlreichen Bücher habe ich die IHK Unterlagen dem Papierkreislauf zugeführt.
    Die Zukunft gehört der Fachliteratur.


    Viele Grüße
    nubnubnubi

    Badner kann man nicht werden, Badner ist man!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von nubnubnubi ()

  • Servus,


    also ich habe nicht alle Unterlagen aufgehoben. Von manchen Dozenten haben wir damals Skripte bekommen die fast 500 Seiten lang waren. Hier hab ich dann nur die wichtigsten Sachen aufbewahrt.
    Mittlerweile stelle ich meine Unterlagen Bekannten zur Verfügung die sich auch dazu entschieden haben den Industriemeister zu machen. Diese sind vor allem über die vielen Prüfungen und Fachgesprächsbeispiele froh.


    Lg
    Thilo_1 :IM: Industriemeister Chemie 2009

  • Ich würde an deiner Stelle alles aufheben, man wird es immer wieder mal gebrauchen können / müssen!
    Papier wie zum Beispiel Scripte und Notizen kann man gut digitalisieren.
    Dabei Empfehle ich auch, immer eine Sicherungskopie extra anzulegen und aufzubewahren.


  • also ich habe nicht alle Unterlagen aufgehoben. Von manchen Dozenten haben wir damals Skripte bekommen die fast 500 Seiten lang waren. Hier hab ich dann nur die wichtigsten Sachen aufbewahrt.


    Das habe ich mir zeitweise auch überlegt. Nur: Woher weis man, was später mal wichtig werden könnte?
    "Damals" saß ich nur auf einer Stelle für Gesellen.
    Jetzt hab ich 2 Mal die Firmen gewechselt und bin im Management. Ich war und bin froh, daß ich nichts weggeworfen habe. Ganz im Gegenteil: Ich sammel immer mal wieder was zur Ergänzung dazu. Das könnte so aber auf längere Sicht recht unpraktisch werden. Mal schaun, wie es sich entwickelt. Man muß ja schließlich auch wissen, was wo steht nicht einfach nur abheften.


    MfG
    Sebastian

    "Formen und Dinge ändern sich und sind vergänglich. Das war so und das bleibt so.
    Wir haben nichts zu verlieren außer unserem Ego."
    H., Rüdiger; Marketingleiter mit jahrzehntelanger Berufserfahrung


    "Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung: Keine Bildung!"
    Kennedy, J.F.


    "An investment in knowledge pays the best interest."
    Franklin, Benjamin


    "Quicquid discis, tibi discis."
    (Was du auch lernst, du lernst alles für dich)
    Petron, Satyricon 46,8

  • Die Bücher habe ich aufgehoben, die handschriftlichen Unterlagen habe ich alle weggeworfen.


    Grüße
    Frank

  • Also meine Unterlagen (Klappboxen mit Ordnern und die Schultasche mit den ganzen Büchern, Hefte, Stiften, Rechner und co) stehen noch so wie ich sie vor knappen 2 Jahren aus dem Auto in der Abstellkammer gestellt habe! :whistling:

  • Ich habe alles aufgehoben und die Ordner und Bücher stehen bis heute griffbereit in meinem Regal.
    Und ich weiß immer noch was wo steht. :D


    LG
    BigPaps

  • ich hab nach meiner Ausbildung alle Unterlagen für 50 euro bei ebay verkauft, hab ich nicht bereut,