Bewerben während der Weiterbildung zum IM

  • Ich glaube generell das es auch Ein wenig auf die Art der Weiterbildung ankommt dann natürlich auch auf die Branche und die dementsprechende Nachfrage... aber ich habe auch schon diverse Male erlebt das jemand eine Stelle vor dem Brief hatte. Die natürlich hinfällig gewesen wäre wenn man durchgefallen wäre

  • Eine nettes Zitat: MACH ES EINFACH!

    Es spricht nichts dagegen es zu versuchen, ich habe schon oft mitbekommen was möglich ist. z.B von einer Friseurin in die Qualitätssicherung nach 2 Jahren in das Qualitätsmanagement.

  • Ich bin der Meinung sich zu Bewerben. Das mache ich auch, neben dem Meister Lehrgang.

    Man Gewinnt doch nur wenn es zu einem Bewerbungsgespräch kommt:

    • Erfahrungen
    • Geübter und lockerer in Bewerbungsgespräch
    • Stetige Verbesserung im Verhandeln
    • (Marktwert)

    Ich gehe immer konzentrier und sehr aufmerksam in ein Bewerbungsgespräch. Schreibe mir auch danach einiges auf. Als Meister ist es nicht selten das man solche Gespräche selber führen muss. Weshalb dann nicht gleich daraus lernen. Bessere und kostengünstiger könnt ihr nicht lernen.

    Zudem bewerbe ich mich nicht für eine Meisterstelle, sondern als normaler Facharbeiter, im Bewerbungsgespräch erzähle ich dann meinen Weg und meine Ziele.


    Meine Erfahrung ist schon oft so gewesen dass viele Neu gelernt Meister in Betriebe kommen die von Tuten und Blasen (zweite ohne wissen 😅)

    Keine Ahnung haben und meinen die Welt verändern zu können, jedoch schnell scheitern.

    Da meistens kein Erfahrung haben wie Produktionsabläufe, etc... ablaufen

  • Das würde ich so auch empfehlen. Vor allem die Sammlung von Erfahrung in den Bereichen


    - Bewerbung schreiben (und stetig verbessern)

    - Bewerbungsgespräch


    ist sehr wichtig und nützlich. Wenn man nach der Weiterbildung mit bewerben anfängt und man möglichst schnell eine Stelle möchte, dann wird der ein oder andere erstaunt sein, was eine ordentlich Bewerbung und (Vorbereitung für) Bewerbungsgespräch an Arbeit kosten.