Anrechnung Studium für Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen

  • Hallo leute,

    da sich viele für ein Studium nach dem Meistertitel interessieren und wissen wollen was genau angerechnet werden kann, möchte ich euch meine Erfahrung mitteilen.

    Auf der FOM in München habe ich einen Anrechnungsantrag gestellt für die Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen.

    Als Ergebnis kam raus, dass mir 3 Module beim Maschinenbau und 5 Module beim WI anerkannt werden.

    Diese Anrechnung besteht nur aus den Inhalten des Industriemeister Metall.

    Für den WI:


    Module BWING (PO SS16)

    Human Resources

    Fertigungstechnik

    Technisches Projektmanagement ABM I: Supply Chain Management ABM II: Produktionssysteme

    Insgesamt 38 Creditpoints


    für Maschinenbau:

    3 Module wie Fertigungstechnik etc.

    Insgesamt ca.20 Creditpionts



    Ich hoffe euch damit weitergeholfen zu haben.

    Ps. man stratet bei beiden Studiengängen ab den 2. Semester.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Dann sind sie aber mehr als großzügig. Bei vielen anderen gibt es nämlich nichts, da der Industriemeister dort nach eigenen Aussagen nur als Ersatz für die Fachhochschulreife gesehen wird und man somit ohne Test einsteigen kann.


    Nicht einmal ein Modul wie "Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre" wurde anerkannt.


  • Ich wünsche dir viel Glück und würde mich über regelmäßige Erfahrungsberichte von dir Freuen!

    Industriemeister im Selbststudium

    ada.gif  07/2016

    bq.gif03/2017

  • für welchen Studiengang hast du dich entschieden ?

    Hab mich für Wirtschtaftsingenieurwesen entschieden, weil mir da 5 Module angerechnet werden.

    Im 6. Semester hat man da 3 Module.

    Davon werden mir 2 anerkannt.

    Wenn ich dieses Modul in den 4. reinziehe, spar ich mir locker noch ein Semester.

    Da WI nur im Wintersemester beginnt kann man also nur im 2. Module vom 4. und vom 4. nur welche vom 6. vorziehen usw.

    Außerdem sind die Inhalte laut aktuellen Studenten einfacher.

    Und die Kombination aus Industriemeister und WI kommt super bei Großkonzernen an.

  • Darf man Fragen mit was für Noten du den IM abgeschlossen hast ? Und wie wird die dir das Angerechnet ? Mit oder ohne Note ?

    In dem Schreiben von der FOM steht keine Note drin. Das kann ich momentan nicht sagen. Ich hatte einen 2er Schnitt. Da ich meine Fachhochschulreife vorher auf der BOS erreicht habe, ist mir damit die Meisterschule eigentlich leicht gefallen.

  • Dann sind sie aber mehr als großzügig. Bei vielen anderen gibt es nämlich nichts, da der Industriemeister dort nach eigenen Aussagen nur als Ersatz für die Fachhochschulreife gesehen wird und man somit ohne Test einsteigen kann.


    Nicht einmal ein Modul wie "Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre" wurde anerkannt.

    Mit Recht u.wenn überhaupt....

    denn der Meistertitel ist mMn nicht mit einer (Fach)-Hochschulreife (ganz zu schweigen vom Bachelor-niveau eines Studiums) gleichzusetzen siehe zB Anforderung bei Inhalte der Mathematik,Englisch usw und was im Studium dahingehend verlangt wird.

    Ein Studium ist eine ganz andere Hausnummer (Stoffkomplexität u.Stoffumfang wie hier--> https://www.provadis-hochschul…Modulhandbuch_10-2016.pdf in 7 Semester etc) u. dafür ist die alleinige Meisterausbildung für die Studierfähigkeit in der Regel unzureichend.

  • Mit Recht u.wenn überhaupt....

    denn der Meistertitel ist mMn nicht mit einer (Fach)-Hochschulreife (ganz zu schweigen vom Bachelor-niveau eines Studiums) gleichzusetzen siehe zB Anforderung bei Inhalte der Mathematik,Englisch usw und was im Studium dahingehend verlangt wird.

    Ein Studium ist eine ganz andere Hausnummer (Stoffkomplexität u.Stoffumfang wie hier--> https://www.provadis-hochschul…Modulhandbuch_10-2016.pdf in 7 Semester etc) u. dafür ist die alleinige Meisterausbildung für die Studierfähigkeit in der Regel unzureichend.

    Nichts anderes habe ich behauptet. Wie schon einmal geschrieben kann ich ja auch vergleichen, weil ich mit dem Master fast durch bin.

  • Hallo andi,

    welchen Master studierst du derzeit?


    Wie kamst du im Bachelor Studium zurecht mit dem Meister-Lehrgang als Vorkenntnisse?

    Hallo,


    ich habe mich für Wirtschaftsingenieurwesen entschieden, aber habe gerade im Bachelor einen Anbieter gewählt, der einen hohen Technikanteil hatte.


    Beim Master habe ich erst über den MBA nachgedacht. Jedoch raten sie bei diesem ja nur zu Top Hochschulen und bin dann doch fachtreu geblieben.

    Mit dem Master in Wirtschaftsingenieurwesen geben sie auch auch in der Beschreibung an, dass man damit in die höhere Leitung kommt. Und so sind auch bei uns die Stellen ausgeschrieben.

    Wegen der Technik waren mir auch Anbieter mit dem Titel "of Engineering" wichtig.


    Naja also es war eine harte Zeit. Freizeit geht gegen 0. Mit der IHK kann man es alleine vom Stoffumfang als auch vom Schwierigkeitsgrad nicht vergleichen.

    Pro Klausur benötigt man im Schnitt 700 Seiten Material.

    Daneben kamen gerade im Bachelor Fächer die man einfach verstehen musste. Also wie Mathe 1 + Mathe 2. Physik und Co.

    Die ganze höhere Mathematik welche durch das fehlende Abitur fehlte habe ich dann mit Büchern und Youtube Videos nachgeholt.

    Von Vorteil waren aber auch die Skripte, welche sehr gut aufgebaut haben.


    Aber immer wenn man dachte, dass man die Mathematik dann los hatte, kam sie doch wieder in Fächern wie Regelungstechnik und Co.


    Aber wenn man alles Schritt für Schritt aufbaut, dann kommt man gut voran.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von andi123 ()

  • Hallo,


    ich habe mich für Wirtschaftsingenieurwesen entschieden, aber habe gerade im Bachelor einen Anbieter gewählt, der einen hohen Technikanteil hatte.

    Ah, danke für die Antwort!


    Aber was ich jetzt nicht heraus lesen konnte, hast du ein Präsenz-Studium begonnen an einer der staatlichen Universitäten (Fachhochschulen) oder an einem privaten Institut, bzw. Fernhochschule?

  • Ah, danke für die Antwort!


    Aber was ich jetzt nicht heraus lesen konnte, hast du ein Präsenz-Studium begonnen an einer der staatlichen Universitäten (Fachhochschulen) oder an einem privaten Institut, bzw. Fernhochschule?


    War und ist jeweils ein privater Anbieter. Anders würde es neben der Arbeit nicht funktionieren.


    Im Bachelor hatte man alle 14 Tage virtuelle Vorlesungen, also live mit den jeweiligen Dozenten.


    Im Master jetzt ist alles Selbststudium.

  • War und ist jeweils ein privater Anbieter. Anders würde es neben der Arbeit nicht funktionieren.


    Im Bachelor hatte man alle 14 Tage virtuelle Vorlesungen, also live mit den jeweiligen Dozenten.


    Im Master jetzt ist alles Selbststudium.

    Also dein Bachelor-Anbieter klingt stark nach der Diploma und dein Master-Studium-Anbieter sehr nach der Wilhelm Büchner Hochschule. ;)


    Vielleicht liege ich ja richtig.


    Wünsche dann mal weiterhin viel Erfolg im Master!
    Eventuell hast du dann wieder mal mehr als 0% Freizeit. 8o

  • Also dein Bachelor-Anbieter klingt stark nach der Diploma und dein Master-Studium-Anbieter sehr nach der Wilhelm Büchner Hochschule. ;)


    Vielleicht liege ich ja richtig.


    Wünsche dann mal weiterhin viel Erfolg im Master!
    Eventuell hast du dann wieder mal mehr als 0% Freizeit. 8o

    Hehe ;-) Ja das erste ist richtig. Zweites ist aber die AKAD.