Erfahrungsbericht: 1. Woche TA Hameln in Vollzeit

  • Hallo zusammen!


    Eine Woche TA Hameln hab ich nun hinter mir.

    Nun möchte ich hier im Forum, vor allem als Entscheidungshilfe für andere zukünftige Meister, meine Eindrücke und Erfahrungen festhalten.


    Erstmal zum Allgemeinen...


    Nach gut 600 km Fahrt kam ich am Sonntag gegen 15.30 Uhr in Hameln an und hab erstmal auf Grund des schlechten Wetters Kampus- und Wohnheimumgebung vom Auto aus besichtigt. Anschließend hab ich meinen Wohnung- und Zimmerschlüssel am Infopoint der TA abgeholt und mein WG-Zimmer bezogen.


    Beim Betreten der Wohnung in der Jahnstrasse war ich positiv überrascht. Die Wohnung war sauber, ordentlich, hell, freundlich und Küche, Bad und auch meine Zimmer gut ausgestattet. Viele werden nach Infos suchen, was sie alles Ausstattung zur Ergänzung mitbringen sollten. Hier mal ein paar Dinge, welche uns in der ersten Woche fehlten:

    - Microwelle, - Auflaufform, - große Pfanne, - Klopapier und Cewa, - Termoskanne, - 3-fach-Steckerleiste

    Ein paar Bedenken, die ich vorher hatte, waren ebenfalls unbegründet:

    - Internet ist hervorragend (100 mbit), 30 GB pro Woche inklusive

    - Im Zimmer ist alles notwendige da. Fernseher, Schreibtisch, mehrere Lampen

    - ausreichend Schränke und Stauraum


    Soweit so gut. Abends kam mein WG-Mitbewohner aus Köln dazu. Dessen Bruder hat bereits den AEVO-Nachweis und kommt nächste Woche dazu. Dann ist unsere 3er-WG komplett.

    An dieser Stelle möchte ich vielleicht mal anmerken für alle, die Bedenken wegen den zwischenmenschlichen Geschichten haben: Absolut unnötig! Ihr müsst immer dran denken, alle die hier herkommen haben dasselbe Ziel und sind meist in der gleichen Situation wie ihr. Der Umgang untereinander ist offen und freundlich. Hilfe bei Fragen und Problemen erhält man immer von der TA oder noch besser vom nächsten Studierenden der einem über den Weg läuft.;)


    Also weiter: Montag, 7:45 Uhr Begrüßung und Kurseinteilung. Alles straff organisiert und kurz und knapp gehalten.... und schon drück ich nach 26 Jahren wieder die Schulbank:D


    Als erster Teil steht für meine Kurskollegen und mich die AEVO-Ausbildung auf dem Programm. Jeden Tag Unterricht von 8 bis 16.45 Uhr Unterricht (und die Zeiten werden bis jetzt auch konsequent eingehalten!) ist für mich schon ne Herausforderung. Aber auf Grund der intrinistischen Motivation kein Problem. ^^


    Die ersten beiden Tage hatten wir Steven Richter als Dozent. Er hält einen recht lebhaften Unterricht mit den unterschiedlichsten Lehrmethoden. Da ich eher der auditive Lerntyp bin kam mir das natürlich sehr entgegen (Lernfeld 1+2). Mittwoch und Donnerstag unterrichtet und Herr Gräber (Reduktion aufs Prüfungsrelevante) im Lernfeld 3 und gestern wieder Herr Richter. Ich kam mit beiden gut klar, wobei ich festgestellt habe, dass ich das von Steven vermittelte Wissen ohne großartige Pauken noch abrufen kann.

    Da ich bereits vor Kursbeginn theoretische Prüfungen über die App gemacht habe, kann ich zum Lernerfolg folgendes sagen:

    Durch meine Lebenserfahrung aus 42 Jahren kam ich ohne in irgendein Buch gesehen zu haben, auf ca. 60 %.

    Nun nach 5 Tagen intensiver Vorbereitung bin ich bei ca. 90%.

    Keine schlechte Entwicklung wie ich meine, spricht jedenfalls für die TA.


    Da ich auf Grund der Distanz übers WE nicht nach Hause fahre (Dienstag ist ja auch theoretische Prüfung) hab ich den gestrigen Abend genutzt, meine mündliche vorzubereiten.

    Das Wissen des Erlernten war noch frisch und das wollte ich ausnutzten, obwohl ich erst am 13.12 geprüft werde (hier geht halt alles nach ABC und ich bin mit Nachnahme- Anfangsbuchstabe recht weit hinten angesiedelt||). Ich war echt überrascht! Mein Präsentationskonzept war gegen 23 Uhr nach gut 5 Stunden Arbeit so gut wie fertig.

    Hoffe das es auch Sinn gemäß passt und ich nicht das Thema verfehlt habe. Endfassung werd ich später hier einstellen;).


    Noch ein paar Worte zum Zwischenmenschlichen...

    Durch das straffe Programm entwickelt sich die Gruppendynamik aus meiner Sicht auch schneller als bei anderen Kursen/Fortbildungen/Lehrgängen an denen ich bereits teilgenommen habe. Was keinen Falls als negativ anzusehen ist.

    Zum Beispiel waren bereits am Mittwoch 8 oder 9 Leute beim gleichen Fitnessstudion (EasyFit - ist am günstigsten;)) angemeldet und manche haben schon gemeinsam trainiert.

    Auch Fahrgemeinschaften zur TA haben sich recht schnell gebildet. Bei 2 € Parkgebühr pro Tag macht das natürlich Sinn. Mittwoch haben wir uns zu 4. zum ersten Mal als Lerngruppe zusammen gesetzt und ich war ehrlich überrascht um wie viel effizienter und nachhaltiger das Lernen dann ist:thumbup:


    Noch ein paar zusätzliche Infos, die ich im Text nicht untergebracht habe:

    - Passt auf beim Parken! Parkverstöße werden zu fast 100% geahndet.

    - Parkplätze sind Mangelware! Zumindest an der Jahnstraße

    - Nehmt ein älteres Fahrrad mit. In der Rushour seid ihr schneller an der TA als mit dem Auto.

    - Kantine ist zur Nahrungsaufnahme auf jeden Fall geeignet. Preis/Leistung i. O..

    - Drucken und Kopieren kann man an der TA. 5 € für 500 Blatt

    - Schulungsräume sind modern und zweckdienlich ausgestattet (Dokumentenkamera). Unser Schulungsraum ist etwas klein/eng.

    - Kaffee an der TA kostet ein Euro. Ist aber dafür hochwertig;). Da ich ca. 5 Tassen pro Tag während des Unterricht konsumiere, hab ich aus Kostengründen auf Thermoskanne umgestellt.


    Nun sitz ich allein in meiner WG. Alle anderen sind übers WE heimgefahren. Werd heute und morgen je eine Einheit im EasyFit machen, einkaufen, Hameln erkunden (war bis jetzt gar keine Zeit für) und natürlich auf die Theoretische büffeln:S


    Ich häng Euch noch ein paar Bilder an, damit ihr auch einen visuellen Input habt!


    Bis jetzt kann ich als Resümee festhalten, dass ich meine Entscheidung keinen Falls bereue!

    Auch die Entscheidung in die von der TA angebotenen WG zu gehen, war richtig!

    Einige haben sich privat was günstigeres gesucht, würden aber, denke ich, im Nachhinein auch anders entscheiden. Die paar Euro ist das nicht wert.

    Eine funktionierende Gemeinschaft ist wesentlich mehr wert!


    Natürlich ist es hart von der Familie getrennt zu sein, andererseits ist hier die Schlagzahl so hoch, dass man nicht die Zeit hat, groß drüber nachzudenken.

    Auch bin ich hier als Ausländer :D und "alter Sack" (Spitzname hab ich schon weg: DER Bayer) etwas besonders, was mich aber nicht sonderlich stört, da ich gut damit umgehen kann.


    Ich lass mich mal überraschen, wie sich das Ganze weiterentwickelt.


    Soweit so gut. Ich hoffe, dass ich einigen weiterhelfen konnte.


    Wenn´s die Zeit erlaubt, werd ich irgendwann mal nochmal hier Bilanz ziehen... (Guter Termin ist wahrscheinlich vor Weihnachten)


    Gruß


    Hannes


    P.S.: Dieser Text enthält ausschließlich MEINE Meinung und Ansichten. Soll keine Werbung sein und ist auch nicht zu verallgemeinern! Ich versuch so objektiv wie möglich zu sein.



    Achja - für diesen Text erhalte ich keinen Cent und keine Vergünstigung von der TA.

    Wobei ich als "armer Student"..... wäre ne Möglichkeit der Refinanzierung:D:D:D

  • Hallo zusammen!


    Hab Euch mal meinen Stundenplan angehängt 16 Wochen-Vollzeitkurs an der TA.


    Denke, dass wird sicher einige interessieren, die auf der Suche nach Infos zum 40-Wochen-Meisterkurs sind.


    Gruß


    Hannes

  • Hallo,

    das mit der vorgezogenen Abschlußfeier finde ich auch cool8).


    hannes . Ich hatte mir das mit der TA-Hameln auch mal überlegt (fürs B-Modul).

    Hab es dann ohne Schule gemacht im Selbststudium.


    Halt uns auf dem Laufenden. Wir ziehen diese Alternative für unsere zukünftigen Meister im Unternehmen auch in Betracht.

  • Ganz toller Bericht von dir??

    Hatte auch erst überlegt mich an der TA anzumelden, war mir aber zu weit weg! Da kam mir das neue Angebot von Teutloff gerade recht, sind jetzt nur knapp 170km von mir Zuhause.

    Am letztem Samstag war jetzt die Info Veranstaltung und nach monatelangen warten, die Gewissheit das der Kurs nun doch startet. Bis Oktober waren es gerade mal 8 Anmeldungen, jetzt sind wir 13?!

    Freue mich schon auf deinen Nächsten Bericht, wie die ersten Wochen gelaufen sind!? Ich starte erst ab Mitte Januar, hoffe arbeitest noch ein paar Tipps für die Vorbereitung mit ein?


    MfG Tino

    MfG Tino

  • Guten morgen zusammen!


    Tja, da man im Alter :D bekanntlich nicht mehr soviel Schlaf braucht, sind es oft die Morgenstunden in denen ich am produktivsten bin.

    Gestern Abend war auch ruhig, da diejenigen die übers Wochenende hier geblieben sind, heute die praktische AEVO haben.

    Also hab ich gestern meinen Abend als "Prüfer" verbracht und anschließend meine Präsentation gefinisht, da ich am Montag dran bin...


    Nun hab ich mir gedacht, ich schildere Euch mal so einen Standardtag an der TA.

    Morgens um 6:45 Uhr sollte der Wecker klingeln - tut er aber nicht. Ne,ne - ist nicht kaputt...

    Aber nach fast 23 Jahren Vollschicht ist mir dieser Aufstehrythmus überraschend leicht gefallen und ich wache immer kurz vor der Wecker klingeln würde von selbst auf.

    Natürlich bin ich der Erste in der WG, da meine Mitbewohner, wenn wundert´s , deutlich jünger sind und aufstehen doof finden^^ Aber so gibt´s wenigstens keine Gedrängel bei der Badbenutzung;)

    Dann nix aufregendes, Schulsachen packen, Tässchen Kaffee und ab zur TA. Halt - Kanne Kaffee brauen, ist über lebensnotwendig:!:

    7.30 Uhr ist dann Abfahrt zur Schule. In der Regel fahren wir in 4er-Fahrgemeinschaften, manche auch mit dem Rad (wobei mir hierfür einfach auch das Wetter zu schlecht war bis jetzt).

    Punkt 8 Uhr beginnt der Unterricht. In jedem Raum hängt ein Plan mit den Pausenzeiten der jeweiligen Nutzer um Stau im Casino (Kantine) zu vermeiden. Die einzelnen Schulstunden sind dementsprechend sehr unterschiedlich lange. Wir haben z. B. nach der Mittagspause einen Block von 2 Stunden 15 Minuten - dass zieht sich ganz schön.

    Zu Mittag gehen einige ins Casino, andere Dönern, die meisten haben aber auf Selbstverpflegung umgestellt.

    Den meisten geht´s so wie mir. Durch die fehlende Bewegung zu meinem Vor-TA-Leben hab ich nur begrenzt Hunger und wenn du da deine Essgewohnheiten nicht anpasst, speichert der Körper halt die überschüssige Energie8o

    Das ist der Grund, dass wir dazu übergegangen sind eher abends selbst zu kochen. Oftmals WG-übergreifend oder spontan.

    Dazu vielleicht später mehr... nun weiter im Tagesablauf.

    16.45 Uhr ist Schulschluss - normalerweise. In den letzten drei Wochen war noch 5x Mathe-Coaching freiwillig, dann ist erst um 20,15 Uhr Feierabend. Persönlich bin ich 4 mal hingegangen. Ich fand gut. Vor allem der Dozent war echt ein Guter:thumbup:. Für Leute die täglich noch mit Mathe zu tun haben oder deren Ausbildung noch nicht lange zurück liegt, nicht zwingend erforderlich. Aber mir tat´s gut.

    Nachdem Unterricht ist meist Sport, Abendessen(bzw. Kochen) und dann Lernen (oft auch in der Lerngruppe oder WG) angesagt.

    So - soviel zum regulären Tagesablauf...


    Natürlich läuft nicht immer alles so nach Plan=O


    Mal eine kleine Anekdote, was so alles mal "dazwischen" kommt:D

    Einer meiner Mitstudenten wollte sich einen Dosenöffner bei einer WG im Nachbarhaus leihen.

    Tja - so nahm das Schicksal seinen Lauf... Natürlich dachten sich seine Mitbewohner wo er abgeblieben war und gingen nachsehen.

    So endete der Abend mit einer geselligen Runde mit ca. 10 Leuten und ner feuchtfröhlichen Runde Beerpong:D:D:D


    Tja - also wie gesagt, die sozialen Kontakte kommen nicht zu kurz. 8o


    Ist aus meiner Sicht ne gesunde Mischung aus Zielstrebigkeit und Ablenkung. Ohne das zwischendurch Mal "Ausbrechen" denke ich , würden das sehr harte 20 Wochen und wage zu bezweifeln, ob man das dann durchsteht.

    Hier hat man nicht viel freie Zeit - aber die wird in der Regel genutzt. Entweder Lernen, Sport oder Schlafen.... ok - manchmal auch feiern;)


    Gut - nun mal ein paar Worte zu den Dozenten. Wobei wir noch nicht alle hatten...

    Auf Grund meiner Erfahrung mit Dozenten auf anderen Gebieten, kann ich guten Gewissens behaupten, dass es hier keine wirklich "schlechten" gibt. Natürlich liegt einem der eine mehr als der andere. Aber so wie ich das aus den Gesprächen meiner Mitstudenten entnommen habe, wird dies individuell sehr unterschiedlich bewertet.

    Für mich persönlich ist unser "Chemie ist schön"- Dozent bis jetzt Favorit auf Platz 1 im Ranking.


    Zur Gruppendynamik hab ich ja schon was in meinem ersten Bericht geschrieben.

    Da unsere Tage eben sehr voll und kurzweilig sind, geht dieser Prozess auch weiterhin in mehrfacher Geschwindigkeit von statten.

    Ich für mich kann sagen, habe ich schon sehr gut Freunde gefunden (und da wird man im Alter ja bekanntlich wählerischer;))

    Natürlich ist die Gesamtsituation (hauptsächlich auch in der Klasse) vergleichbar mit einem Kochtopf auf dem lose ein Deckel liegt. Es baut sich immer wieder etwas Druck auf, irgendwann wird´s zu viel und der muss dann raus.

    Aber das regelt normalerweise die Gruppe unter sich, sind ja alles Erwachsene und gut is.

    Das doch so etwas wie eine Klassengemeinschaft entstanden ist, zeigt schon dass zur von mir organisierten Weihnachtsfeier alle kommen, bei denen es zeitlich möglich ist!


    Trotz alle dem, möchte ich auch nicht verschweigen, dass die Trennung von Frau und Kindern nicht spurlos an mir vorbei geht.

    Freu mich schon auf Weihnachten!

    In den ersten 6 Wochen bin ich ein Wochenende nach Hause gefahren und war somit nur 40 Stunden zu Hause.

    Besonders beim Abschied stellt sich mir schon etwas die Sinn-Frage...


    ---- Aber wie heisst´s so schön: Nur die Harten kommen in den Garten:D:D:D----


    Wobei sich jeder Leser vorstellen kann, dass eigentlich nicht ich es bin der hier die Hauptleistung erbringt.

    Viel mehr ist dies meine Frau, die neben Job auch noch allein verantwortlich für unsere vier Kinder, Hund, Haus und Hof ist.

    Ohne diesen Rückhalt wäre dieses ganze "Projekt" für mich eh nicht machbar.


    So nun werd ich mich wieder meiner Wochenendroutine widmen, die hauptsächlich auch Sport, Einkaufen, Putzen, Bundesliga, Kochen und dazwischen immer wieder lernen, lernen, lernen besteht.


    In diesem Sinne wünsche ich auch Euch ein besinnliches Adventswochenende!


    HOHOHO


    Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Sehr schöne Berichte sind das! Ich war von Januar bis Mai diesen Jahres auch dort und muss ehrlich zugeben, dass ich die Zeit vermisse. Man verdrängt einfach den Stress und erinnert sich nur an die schönen Dinge.

    Ich denke, ich werde den TBW noch machen. Dann erlebe ich diese geile Zeit noch einmal.



    ps: Steven mag ich nicht mehr. Ich habe viel bei ihm gelernt, aber an anderen Stellen hat er auf ganzer Linie versagt. Als Dozent drängelt man z.B. nicht in der Kantine vor. Vor Allem dann nicht, wenn man ZIB unterrichtet.

    Oder man verspricht vor den AEVO Prüfungen nicht, dass er eine Kiste Bier springen lässt, wenn jemand mit 1/1 besteht. Nachdem ich das geschafft habe, wollte er von seinem „Wetteinsatz“ nämlich nichts mehr wissen.

  • Hallo zusammen!


    Wie versprochen melde ich mich nochmal vor meinem "Heimaturlaub":).


    Heute haben wir abends noch Klassenweihnachtsfeier, morgen nochmal Statistik und anschließend fahr ich per Bahn zurück ins "gelobte Land"8o.


    Soweit läuft schulisch alles gut. Vom BQ hab ich schon ein paar alte Prüfungen durchgeackert und ich denke, da ist schon ein gutes Stück des Weges zurück gelegt. HQ stehen wir erst am Anfang und wenn ich da in die alten Prüfungen schau.... oje.

    Aber der Stundenplan ist ja auch so aufgebaut, dass es erst nach den Weihnachtsferien so richtig tief in den HQ-Stoff reingeht.

    Folglich bin ich optimistisch, dass auch das wird, und wir im Endeffekt bestens auf die Prüfungen vorbereitetet sein werden.


    Achja, AEVO hab ich bestanden. Schriftlich mit 83% und praktisch mit 58%:cursing:<X. Wobei die Mündliche wäre eine Geschichte für sich, bei der ich mir nicht sicher bin, ob ich Euch diese hier noch erzählen werde - vermutlich erst, wenn das ganze Thema Meister erfolgreich durch ist;). (Einen Tipp kann ich Euch trotzdem geben: Legt Euch nie mit Prüfern an! Wie sagt Augath immer... Staub und Asche... :D)


    Na egal - kräht am Ende kein Hahn mehr danach...


    Ich wünsche jetzt schon den ca. 600 Neuankömmlingen am 2. Januar einen guten Start an der TA.

    Sollte jemand Hilfe benötigen, kann er sich gerne per PN bei mir melden!

    Wie ich gehört habe, sind alleine 9 Klassen Industriemeister Metall am Start. Dann wird´s hier richtig eng8|


    Nun gut... muss gleich los zum Unterricht.


    Freu mich auf Weihnachten mit meiner Familie und melde mich wieder im neuen Jahr.


    Auch wünsche ich allen Forumsusern und Mitlesern ein frohes und harmonisches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2018!


    Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Hallo zusammen!


    Ist doch einige Zeit her, seitdem ich hier berichtet habe...


    Nun nehm ich mir mal wieder die Zeit um den Bericht hier fortzuführen!


    Und die muss ich mir mittlerweilen wirklich bewusst nehmen, den Zeit bleibt meistens keine mehr über...


    Aber mal von Anfang an... letzter Stand war die Klassenweihnachtsfeier.

    Die fand dann, wenn auch mit Hindernissen doch noch statt und das kam so...


    Am Tag der Weihnachtsfeier hatten wir Augath in Recht - ist immer unterhaltsam. Während des Unterrichts hat mich dann ein Klassenkamerad darauf aufmerksam gemacht, dass The Strike, das Bowlingcenter in dem wir für unsere Weihnachtsfeier reserviert hatten, am Vormittag Insolvenz angemeldet hatte. Praktisch war das Augath uns gleich die rechtlichen Konsequenzen erläutern konnte;)

    Somit waren wir leider ohne Lokalität. Augath gab uns netterweise ne halbe Stunde Zeit, dass zu regeln und siehe da ich konnte am Rand von Hameln was in einem Kegelvereinslokal anmieten. War dann auch wirklich eine gelungene Weihnachtsfeier die gehen 1 im K3 endete.

    Da das Kegellokal etwas ausserhalb war, hab ich mich als Fahrer zur Verfügung gestellt... aber war echt gut auch ohne Alkohol:P

    Dann letzter Tag Unterricht und ab in den ersehnten Heimaturlaub!


    Schöne Weihnachten zu Hause, zwei Nachtschichten arbeiten, Sylvester und am 1.1.2018 erst um 0:30 Uhr dank deutscher Bahn (ein Zug fiel aus) und nach 25 min. Fussmarsch bei strömenden Regen zur Jahnstrasse, war ich wieder back in Hameln!


    Tja, um auf das mit der Gruppendynamik zurück zu kommen...

    Wir sind jetzt in der Phase "Preforming" - spricht etz wird wirklich effektiv und zielorientiert gearbeitet bzw. gelernt.

    Es ist eigentlich jeder in einer Lerngruppe und das Lernen ist nach 10 Unterrichtsstunden noch lange nicht zu Ende!

    Wir haben es momentan so geregelt, dass wir nach der Schule ins Fitness gehen, dann Kochen und Essen und dann Lerngruppe.

    Meist besprechen wir da denn vergangenen Tag nochmal und bereiten uns auf den Nächsten vor.

    Auch die Feierbiester sind alle bis gestern gezähmt gewesen:D


    Aus dem Unterricht selbst gibt´s nicht all zuviel zu berichten.

    Allgemein lässt sich sagen, dass alles sehr effektiv wenn auch schon sehr belastend ist. Ich fühle mich auf BQ sehr gut vorbereitet (könnte eigentlich schon morgen sein;)) und in den HQ Themen geht´s auch deutlich voran.


    Privat hab ich etwas Trouble - das Lange von Zuhause, Frau und Familie getrennt sein, ohne Möglichkeit aus der Distanz helfen zu können, ist ein Faktor den ich zugegebenermaßen doch etwas unterschätzt habe... aber ich bin zuversichtlich, dass das Netz aus Personen. dass mich und meine Familie unterstützt, mir hier den Rücken freihält:thumbup:

    Damit möchte ich es aus den privaten Bereich auch dabei beruhen lassen...


    Zurück zum Unterricht. Dadurch das unsere ZIB-Dozentin Frau Bendix zum Jahresanfang krank war, haben wir jetzt zwei Wochenenden hintereinander auch samstags 10 Unterrichtseinheiten. War diesen Samstag Verfahrenstechnik noch gut besucht, so wird dies nächsten Samstag nach alle dem was ich mitbekommen habe, ein Minusrekord:(. Der lag bisher bei 4 von 28 am 5. Januar (Freitagnachmittag).

    Aber da wir hier ja die Bezahler sind, ist es jedermanns eigene Entscheidung....

    Und an dieser Stelle möchte ich mal eins deutlich sagen, die TA tut sich keinen gefallen auf unsere Dozenten einzuhacken, wenn die mal ne halbe Stunde eher Schluss machen!!! Bis jetzt wurden wir da immer gefragt und waren damit auch einverstanden!!!

    Es ist einfach sinnlos neue Themen oder fordernde Aufgaben nach mehr als 9 Unterrichtseinheiten anzufangen! Da ist keiner mehr aufnahmefähig!!


    Ein Gutes hat der Samstagsunterricht! Dadurch sind doch einige ganz hier geblieben und wir sind dann gestern Abend zu zehnt losgezogen Hameln unsicher zu machen. Und siehe da - Hameln hat bei mir doch noch ein paar Pluspunkte gesammelt.

    Eingestiegen sind wir in einer Shishabar in der Altstadt nähe der Weser, weiter gings ins Cazador (preislich und vom Essen her sehr empfehlenswert), dann wollten wir eigentlich ins Hemingway aber ein Tipp (Viergewinnt-Aktion) brachte uns dazu in die Nachtschicht per Taxi weiterzuziehen. Dort endete dann ein gelungener Abend für den Einen früher für den Anderen später:D

    Heute dann wieder Prüfungen abarbeiten, Lerngruppe und gemeinsames Bundesliga schauen...

    Morgen starten wir dann wieder in eine 6-Tage-Woche.


    Seit hier die Metaller-Kurse los gegangen sind, hat sich die Parkplatzsituation stark verschlechter. Auch Platz der ganze Campus platzt aus allen Nähten. Das so viele Neue dazu gekommen sind, merkt man eigentlich überall. Selbst im Fitnessstudio.


    Bergfest ist schon lang vorbei. Gute 6 Wochen noch! Das Ende ist in Sicht!


    Mal schauen, wann ich wieder Zeit finde dies hier fortzuführen - hab´s mir aber fest vorgenommen:!:


    Gruß


    Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Hallo zusammen!


    Ich nehme mir noch kurz die Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.


    Natürlich ist die gerade jetzt knapp bemessen, schließlich ist mein BQ genau in 11 Tagen.8|


    Im Unterricht sind wir in der reinen Prüfungsvorbereitung angekommen. Wenn noch Stoff dazukommt dann nur in HQ.

    Ich selbst bin mit meinen Testergebnissen zufrieden und auch der HQ denke ich wird kein Problem (hoffe ich zumindest).


    Alle hier sind jetzt sehr fokusiert, was auch dazu führt, dass eigene Interessen in den Vordergrund drängen...

    Wir haben unser Lerngruppensystem soweit verändert, dass wir BQ-Prüfungen jeder für sich macht und HQ gemeinsam bearbeitet wird.

    Macht Sinn da ja jeder seine Prüfung dann auch selbst schreiben muss8o


    Sport kommt leider aus Zeitgründen immer kürzer, so dass mittlerweilen 5 kg mehr auf der Waage zu buche schlagen als zu Lehrgangsbeginn||

    Aber was soll´s, dass nehmen ich gern in Kauf.


    Die letzten beiden Wochenenden bleib ich hier, um mich ganz der Prüfungsvorbereitung zu widmen. Dann geht´s Montagabend nachdem Unterricht direkt nach Hause und Mittwoch dann Prüfung in Augsburg.


    So... zu mehr reicht die Zeit nicht... muss los zum Unterricht.... heute Augath in Recht.


    Ein ausführliches Resumee schreibe ich nach den Prüfungen.


    Gruß


    Hannes


    P.S.: Allen die auch Prüfung haben wünsche ich viel Erfolg!

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Gefühlsmäßig sehr gut:thumbup:


    Detaillierten Abschlussbericht möchte ich aber erst einstellen wenn ich meine Ergebnisse habe... der Kontext ist mir wichtig, da ich nur so das Ganze abschließend beurteilen kann.


    Hier habe ich während der Prüfung etwas über deren Verlauf gepostet:


    IMC März 2018


    Momentan ist noch Geduld angesagt....


    Gruß Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Hallo zusammen!


    Abschließend möchte ich Euch noch über die restliche Zeit in Hameln und die Prüfungen berichten und zu guter Letzt noch etwas Bilanz ziehen:D


    Teil 1


    Die letzten Tage in Hameln war eine Einbahnstrasse Richtung Prüfungen.

    Geprägt von Systematik und Effizienz. Vorbei mit "studentischen Lodderleben";)

    Tags über Unterricht (der fast ausschließlich aus Prüfungsvorbereitung bestand), danach kurz was Essen und evtl ne Prüfung durchackern. So gegen 21 Uhr haben wir uns dann in der Lerngruppe getroffen und gegenseitig bei Problemen und Verständnisschwierigkeiten geholfen.

    Einige meiner Kollegen haben sich dann auch den einen oder anderen Dozenten "geschenkt" und sich anderweitig vorbereitet.

    Am letzten Freitag waren wir gar nur noch drei Anwesende am Nachmittag und kamen so zu individuellen Nachhilfeunterrricht des Technologiedozenten:thumbup:

    Der Rest des Wochenendes bestand neben Vorbereitung auf die Prüfungen auch aus Packen, Zugangskarte zum Fitnessstudion zurückgeben und Resteessen. Zum Relaxen gab´s etwas Winterolympiade - das war´s.

    Den Auszug hatte ich für Montagnachmittag geplant, da wir abschließend unseren Chemiedozenten hatten und dieser nachmittags nur noch auf Fragen und Probleme eingehen wollte. Mir war wichtig einen Tag Zuhause zu sein, um runterzukommen, bevor die Prüfungen losgingen.

    So kam es, dass der Abschied fast etwas melodramatisch wurde...

    Da ich als einziger meine Prüfungen nicht vor der IHK in Hannover ablegte, war ich auch der einzige der vorzeitig die Heimreise antrat.

    Dazu kam noch das unser Chemieprof zum Ausklang immer Gebäck und Kaffee ausgab, dass der Klassensprecher (also ich) für ihn organisierte. Als ich ihm mitteilte, dass ich Mittags bereits den Nach-Hause-Weg antreten werde, hat er spontan umgeplant und somit stand mein Abschied automatisch im Mittelpunkt... =O


    Nach vielem Händeschütteln, Glückwünschen, Wiedersehenstreffen planen und Verlegenheitsfloskeln fand ich mich hinter dem Steuer meines Autos wieder und musste doch glatt das eine oder andere Tränchen wegzwinkern ;)


    "Tja und dann machte es Wussscccchhh und ich bin in meinem alten Leben wieder aufgetaucht"...... so lässt es sich vielleicht am Besten beschreiben.


    Teil 2 folgt...

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

  • Sorry, das Teil 2 etwas auf sich warten ließ!


    Zu den Gründen später mehr....


    Bei den BQ-Prüfungen war wir dann sage und schreibe 2 Prüflinge bis auf BWH. Da waren noch zwei Wiederholer am Start.

    Die Prüfungen liefen ordentlich und ich hatte ein gutes Gefühl danach.

    Wie zu erwarten, herrschte Zeitdruck und ein nochmaliges Durchlesen oder Verbessern hab ich in keinem Fach geschafft.

    Am Ende Gesamtnote BQ 70%. Wobei überraschenderweise Recht mit 59% am schlechtesten ausfiehl.


    In der knappen Woche zwischen BQ und HQ musste ich wieder Schichteln und die Zeit verging wie im Flug.


    Die HQ fanden dann in einem Trachtenheim eines Augsburgerstadtteils statt.

    Hier war der gesamte IHK-Schwabenlehrgang am Start (ca. 25 Personen).


    HQ1 kam mir nicht allzu schwierig vor. Was die erzielten 85% am Ende auch bestätigten.

    Ich benötigte die volle zur Verfügung stehende Zeit, wurde aber dennoch pünktlich ferig.

    Ähnlich in HQ2, wobei hier die 69% doch etwas hinter meinen Erwartungen blieben.

    Wahlfach Technologie kam mir wieder easy vor => 89%

    Über HQ2 mündlich hab ich ja schon ausführlich berichtet. (93%)


    Folglich hängt jetzt mein Meisterbrief zu Hause an der Wand:thumbup:;):thumbup:


    RESÜMEE:


    Wie gesagt, um das ganze "Projekt Meister in Vollzeit" richtig bewerten zu können, war es mir wichtig nochmal mit meinem Kollegen, der Mitglied des Prüfungsausschusses war, zu sprechen.

    Auf Grund von gegenläufigen Schichten und Urlaub hatte ich erst vor ein paar Tagen Gelegenheit dazu.

    Natürlich unterliegt er der Verschwiegenheitsplicht. Aber allgemeines und mich betreffendes konnten wir bequatschen.

    Zumindest im HQ gehörten meine Ergebnisse zu den beiden Besten.

    Meine mündliche Leistung hat die Prüfer nachhaltig beeindruckt:thumbup:

    ... so dass es gut möglich ist, dass ich bald wieder bei der IHK anzutreffen bin. Dann aber in anderer Funktion;)

    Meine Zeit in Hameln möchte ich nicht missen!


    Meine Erwartungen wurden diesbezüglich mehr als erfüllt. (Hallo aus Augsburg!)

    Gerade wenn man schon länger aus dem Lernen rauss ist, sicherlich eine gute Entscheidung.

    War stressig, kraftzehrend und intensiv aber auch pägend, erfüllend und letztendlich auch erfolgreich!

    Gerade die schönen Erlebnisse in der Klasse, Lerngruppe oder WG werden immer einen Platz in meinen Erinnerungen haben.


    Fazit:


    Wer es mit seinem Privatleben vereinbaren kann, dem kann ich diese Art der Vorbereitung auf den Industiemeister nur empfehlen.

    Wer sich dafür entscheidet, sollte aber die Belastungen und Auswirkungen/Folgen auf einen selbst, sein Umfeld, den Partner, die Familie nicht unterschätzen!


    Danach seid ihr definitiv nicht mehr die Gleichen!!!


    Was die TA Hameln betrifft, kann ich mich nur bedanken und loben!

    Zumindest für mich war das Preis-Leistungsverhältins top!

    Meine Ergebnisse, was die Qualität der Vorbereitung auf die Prüfungen betrifft, sprechen für sich. (Denke ich zumindest)


    Somit möchte ich diesen Thread meinerseits abschliessen!

    Ich hoffe, ich konnte und kann einigen Interessierten eine Entscheidungshilfe geben!

    Bei Nachfragen habt ihr ja die Möglichkeit einer PN!


    Euer


    Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

    Einmal editiert, zuletzt von Hannes2004 ()

  • Hi Hannes


    Glückwunsch zum bestanden der Prüfung hoffe arbeitest jetzt als Meister.


    16 Wochen ist echt eng vorallem wenn man solange aus der schule ist.


    Ich bin echt neugierig wie du das mit dem lernen geschafft hast.


    Wie und wie lange hast du immer gelernt.

    Wochenende auch?

    Hattest du ein bestimmtes Lernprogramm?

  • Moin zusammen!


    In nem guten Monat geht es bei mir auch los. Ich muss ehrlich sagen, ich bin schon etwas beruhigt, wenn ich dein Alter sehe, Hannes ;)

    Da man nun doch schon ein paar Jahre aus der Schule/Berufsschule raus ist, kann man das ganze sehr schwer einschätzen. Bin ich noch so aufnahmefähig wie vor zehn Jahren? Was ist aus der Schulzeit/Ausbildung noch hängen geblieben? Schaff ich das alles? Schafft meine Frau das alles? Durch deine Berichte wird einem da schon etwas die "Angst" genommen :thumbup:

  • Bin ab Heute auch in Hameln zum Industriemeister Metall und Wohne in der Heinestrasse. Bin mal gespannt wie das alles so wird. bin auch schon gut 18 Jahre aus der Schule und wird bestimmt nicht so einfach wie man es hofft.

  • Bin ab Heute auch in Hameln zum Industriemeister Metall und Wohne in der Heinestrasse. Bin mal gespannt wie das alles so wird. bin auch schon gut 18 Jahre aus der Schule und wird bestimmt nicht so einfach wie man es hofft.

    Dann wünsche ich dir mal viel erfolg in hammeln du wirst das Rocken :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    :ada:2018

  • Hallo,


    ich möchte im November den IM Chemie in Hameln machen und am liebsten eine Wohnung auf dem Campus bekommen.

    Nach dem netten Beratungsgespräch mit der TA hat man mir aber gesagt, dass erst nach der Anmeldung mir zugesagt wird, ob ich ein Zimmer auf dem Campus bekomme. Weiß einer von den Studenten vor Ort, wie viele Zimmer es auf dem Campus gibt und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich davon eins abbekomme? Denn das Hin- und Herfahren würde ich mir gern ersparen... :|


    LG Kerrin

  • Hallo!


    Obwohl ich dir ne PN geschrieben habe, möchte ich hier nochmals antworten, damit diese Informationen allen zugänglich sind!


    Ich kann nur raten, dich von der TA die Wohnung zuteilen zu lassen. Dann wirst du automatisch mit deinen zukünftigen KlassenkameradINNEN eingeteilt.

    Als Einzelkämpferin wird es ganz schwer und macht nur halb soviel Spaß;)

    Meist drehte es sich auch beim Fahren zur Schule (Bildet Fahrgemeinschaften) schon um Lernstoff...


    Um auch ncoh einige der anderen Fragen zu beantworten:


    Ja, ich hab schon zu den Fleißigen gehört:D

    Im Nachhinein hätte weniger auch gereicht, wenn´s nur ums bestehen geht:P

    Durch die Intensität und den Fokus auf die Lerninhalte kam ich wieder richtig in den "Lern-Flow". Von da an machte es auch wirklich:!: Spaß:!:

    ...und hab diesen Flow im Anschluß an den Meister genutzt ne Fremdsprache zu lernen und den Motorradführerschein zu machen;)


    Welche Art des Lernens die Richtige ist, ist individuell sehr unterschiedlich.

    Wir hatten viele mit Karteikarten, was nicht mein Ding war... Ich hab das Meiste aus dem Unterricht mitgenommen und im Gespräch in den Lerngruppen vertieft!


    Berufserfahrung macht es einem in vielen Themengebieten sehr leicht und man kann sich auf seine Schwächen konzentieren.

    Ich war z. B. Sicherheitsbeauftragter was im ganzen HQ viel Lernaufwand gespart hat...


    Bei Fragen steh ich euch gern zur Verfügung!


    Ich wünsche Euch viel Erfolg!


    UND die Mischung aus Ehrgeiz und Lockerheit macht´s!


    Gruß


    Hannes

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM:

    Einmal editiert, zuletzt von Hannes2004 ()

  • Weiter oben hab ich den Stundenplan eingestellt. Den Inhalt der Stunden bestimmt der Rahmenlehrplan. Einem Überblick findet ihr im Verzeichnis der IHK-Textbände. Natürlich Gewichten die Dozenten die Themenbereiche so wie sie es am Sinnvollsten erachten oder steigen dem Niveau der Klasse entsprechend ein;)

    :ada:12/2017:BQ:5/2018:HQ:5/2018:IM: