Mündliche Ergänzungsprüfung Rechtsbewusstes Handeln

  • Servus Jungs,


    Muss in die mündliche Ergänzungsprüfung in Rechtsbewusstes Handeln.

    Weiß jemand wie das dort abläuft auch bei dem Fach und wie sich das darstellt mit dem beantworten und allgemein?


    Wenn ich zur mündlichen Ergänzungsprüfung eingeladen werden ist der Rest dann voraussichtlich bestanden?


    Bin um jede Info dankbar


    Mfg Max :)

  • Hallo! Ich musste glücklicherweise nicht in RBH in die Mündliche. Bei uns im Kurs aber einige Kommilitonen. Diese waren etwas stinkig, weil auch Dinge aus dem Ada gefragt wurden... also solltest du in den gängigen Fragen zu Urlaub, Probezeit und Kündigung von Azubis auch etwas sattelfest sein, um böse Überraschungen zu vermeiden.

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Also ich hab mir auf jeden Fall noch die aktuelle Prüfung besorgt mit Lösungen um mich auf Recht vorzubereiten. Desweiteren hab ich mit unseren Dozenten und Leiter gesprochen und er gab mir ein paar Hinweise und Ansätze um mich auf meine Mündliche Vorzubereiten.

    -Betriebsverfassungsgesetz

    -Arbeitszeitgesetz

    -Kündigungsschutzgesetz

    -Entgeltfortzahlungsgesetz

    -Jugendarbeitsschutzgesetz

    -Bundesdatenschutzgesetz

    -Mutterschutzgesetz


    Bei uns wird es so sein, dass die Prüfung max. 15min. dauert. Davon sind alleine 5min. Vorbereitungszeit. Dann kommt noch das Vorstellen der Prüfer und allgemeine Fragen zu meiner Person und ob ich mich in der Lage fühle die Prüfung abzulegen etc. etc.... Dann sind schon mal locker 8min. weg. Wir bekommen dann drei Zettel vorgelegt mit jeweils einer Aufgabenstellung. Ein Zettel kann man sich ziehen und durchlesen. Wenn man meint, dass diese Aufgabenstellung zu schwer sein sollte, dann kann man einen weiteren Zettel von den Dreien ziehen und diese Aufgabe gilt es dann zu lösen. Nach der Prüfung wird man rausgebeten und die Prüfer beraten sich kurz. Daraufhin bitten die Prüfer wieder reinzukommen und teilen dir das Ergebnis mit.

    Unser Dozent meinte, dass 80% locker drin sein sollten bei mir. Es sollen nur grundsätzliche Sache rankommen und meist besteht ein Zusammenhang zur abgelegten schriftlichen Prüfung. Sollte man sich verhadern, dann helfen dir die Prüfer auch und führen dich auf den richtigen Weg zur Lösung. Die IHK möchte ja auch, dass die Teilnehmer bestehen...sieht ja sonst doof aus in der Statistik:D


    Ich hoffe mein Beitrag konnte dir helfen

    :ada: Juni 2016

    :BQ:November 2017

    :HQ:November 2018

    :IM::IMM:Dezember 2018

  • Wenn das so abläuft, dann kann man es doch gleich sein lassen....

    "All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them"


    "The way to get started is to quit talking and begin doing"

    Walt Disney

    AEVO Juni 2009

    BQ Herbst 2010

    HQ MAi 2012


    :klatsch: Juli 12 :klatsch: :IM:

    ?file=ba1bc987d35ae1d2e98deb13a5464dc4.png

  • Oh mann... und sowas nennt sich mdl. Ergänzungsprüfung!


    Glückwunsch dennoch!

    Klingt auf den ersten Moment wie geschenkt. Aber ob es tatsächlich genauso ablaufen wird, werde ich Dienstag sehen. Trotzdem Danke für deine Glückwünsche^^

    :ada: Juni 2016

    :BQ:November 2017

    :HQ:November 2018

    :IM::IMM:Dezember 2018

  • Das mit dem sein lassen habe ich nicht auf die Prüflinge, sondern auf den Ausschuss bezogen.

    "All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them"


    "The way to get started is to quit talking and begin doing"

    Walt Disney

    AEVO Juni 2009

    BQ Herbst 2010

    HQ MAi 2012


    :klatsch: Juli 12 :klatsch: :IM:

    ?file=ba1bc987d35ae1d2e98deb13a5464dc4.png

  • Ich muss auch in RBH ins mündliche. Mir wurde gesagt man solle die wichtigen Themen aus dem Rahmenlehrplan drauf haben wie Rechte und Pflichten des AG/AN, Kündigung, JArbSchG, Schwerbehinderte, Mutterschutz und Betriebsverfassungsrecht...

    Ich werde von allem etwas lernen, hab mit auch selbst Lernkartrn zusammengeschrieben, das hilft mir sehr da ich beim Schreiben mehr behalte als wie beim durchlesen ?


    Bei mir wurde gesagt dass die Prüfer einem Fragen stellen. Das mit dem „Zettel ziehen“ kenn ich gar nicht ?

  • Das liegt daran , dass es kein einheitliches Vorgehen gibt und jede Kammer sein eigenes Süppchen kocht.

    "All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them"


    "The way to get started is to quit talking and begin doing"

    Walt Disney

    AEVO Juni 2009

    BQ Herbst 2010

    HQ MAi 2012


    :klatsch: Juli 12 :klatsch: :IM:

    ?file=ba1bc987d35ae1d2e98deb13a5464dc4.png

  • Hallo,


    kann mir jemand weiterhelfen, ich brauche dringend Tipps für die mündl. Ergänzungsprüfung.

    Hab gehört Individuelles Arbeitsrecht soll dran kommen. Was muss ich über dieses Thema alles wissen?

    Muss ich mich auch beim kollektiven AR auskennen? usw...


    Besten Dank!


  • Klar, es kann alles aus dem Fach RbH abgefragt werden. Individual-,Kollektiv-,Arveitsschutz-,Verfahrensrecht. Außerdem Alles zum Thema Arbeitsvertrag (vor allem auch befristete AV), Teilzeit, AÜG, BetrVG und damit verbunden Betriebsrat und und und...


    Oder kurz gesagt alles aus dem Rahmenlehrplan wie hier ja auch immer wieder gesagt wird.


    Viel Erfolg

  • Abend zusammen,

    Ich habe leider auch das Pech, dass ich in die MEP muss. Hatte 41 Punkte. Sollte eigentlich machbar sein. Hoffe ich zumindest


    Mahlzeit,

    So ich habe nun das Projekt BQ mit dieser MEP erfolgreich abgeschlossen.

    Wollte euch nur meine Erfahrung mitteilen.

    Bei mir wurde in Recht sehr viel von den Umweltgesetzen gefragt. KrwG, BimschG und KWG. Normales Arbeitsrecht waren wir im BetrVG da ging es quer durch in Verbindung zu allen Gesetzen. Aber meine Prüfer waren sehr nett und haben mich wohlwollend durch die Prüfung geleitet.


    Woife