Meister Nebenbei, wie könnt ihr euch Motivieren neben der Arbeit zu lernen?

  • Während der BQ war es bei mir der Ehrgeiz der mich motiviert hat. Mit fast 40 war es für mich am Anfang ne Riesen challenge wieder die Schulbank zu drücken, neben 9h job, Familie und Kindern. Hab aber dadurch die BQ Prüfung auf Anhieb bestanden und bin jetzt im HQ Teil zum industriemeister Elektrotechnik. Allerdings hab ich momentan irgendwie ein Tief in dem ich null Motivation hab zum lernen. Hoffe das ist bald vorbei.

  • Habe die Weiterbildung trotz Konti-Schicht und Familie geschafft.Habe sogar noch 1/2 Jahr vorgezogen. Ein Tief ist normal.

    Ich musste mich erst wieder mit meinen 45 Jahren an die Schulbank gewöhnen und das viele lernen.

    Ihr schafft das auch. Ich wünsche euch allen viel Geduld und Motivation und ERfolg

    :ada:---> April 2016


    :BQ:---> Mai 2017


    :HQ:---> Mai 2018


    :IM: Juni 2018

    Einmal editiert, zuletzt von gustavos ()

  • Zitat

    Habe die Weiterbildung trotz Konti-Schicht und Familie geschafft.Habe sogar noch 1/2 Jahr vorgezogen. Ein Tief ist normal.

    Ich musste mich erst wieder mit meinen 45 Jahren an die Schulbank gewöhnen und das vieles lernen.

    Ihr schafft das auch. Ich wünsche euch allen viel Geduld und Motivation und ERfolg

    Sehe das genauso. Außerdem ist das Gefühl nach der HQ, wenn man nicht mehr jeden Tag lernen muss, unbezahlbar. So fühlt sich Freiheit an :D

    IM-Metall


    Mai 2017 :BQ:


    Oktober 2017 :ada:


    Mai 2018 :HQ:


    September 2018 :IMM:

  • wenn ich Spätschicht hab ist es kein Problem mit der Motivation :) morgens hinsetzten und ein bisschen lernen aber nach der Frühschicht fällt es mir schon schwer was zu machen :sleeping:

    ging mir bis vor fünf Wochen genauso, mittlerweile gehe ich nicht wie andere Arbeitskollegen um kurz nach 14 Uhr nach Hause, sondern lass mir erstmal noch nen Kaffee raus & lerne im Anschluß für 1,5-2 Stunden im Pauseraum.

    Es motiviert mich, mir zu visualisieren dass es nach der Meisterausbildung hoffentlich ein Ende hat mit der Schichtarbeit.

    :ada:          :BQ:

    Oktober 2017 März 2019

  • Hallo,


    Ich bin mittlerweile 42 Jahre alt und musste mir von einigen Leuten anhören, dass ich zu alt, zu lange aus der Schule, durch meinen Job und meine Familie bestimmt zu beschäftigt und es nicht mehr gewohnt zu lernen bin!


    Das ich es aber gerade deshalb trotzdem schaffen will ist Motivation genug für mich! Ich danke allen meiner Kritiker dafür.


    Klar hat man hin und wieder eine Phase in der es schwer ist sich zum lernen zu bewegen und man lieber etwas anderes machen würde, aber es geht nur 2 Jahre und man hat dann den Industriemeister inklusive Jahrelanger Berufserfahrung als Facharbeiter.

  • Genau so etwas habe ich mir auch angehört. Bin 44...................


    Aber ich sage immer wieder, "ich mache es und will es schaffen"
    Darüber hinaus Lerne ich jeden Abend 2 Stunden das Material hoch und runter.
    Da ich mir das Ziel gesetzt habe dieses zu schaffen ist das meine Motiviation.


    Du willst es, du schaffst es.......... motivation erfolg zu haben hat dabei höchste Priorität eingenommen.


    Lerngruppen usw. tragen noch mal was hinzu um sich auszutauschen und ggf. zu moitivieren.

  • Man hat ja in der beruflichen Zukunft was davon und man lernt viel Neues, das sollte motivieren. Und es ist eine absehbare Zeit.

  • Hi, ich weiß das Thema ist schon älter, aber falls jemand darauf stoßen sollte, wollte ich euch nur sagen IHR packt das!!! Ich habe es schließlich auch geschafft. Ja es war nicht immer einfach!! Aber zieht es durch, ihr habt am Schluss aufjedenfall das Gefühl was gepackt zu haben! Es bringt euch weiter und ist eine Zeit in der man viel Lernt, nicht nur auf die Schule bezogen, sondern auch viel über euch selbst.

    Und ihr müsst euch am Schluss nichts vorwerfen!! Kein hätte ich doch usw!!


    Und ich habe gerade gesehen dass dieses Thema, dass ich ziemlich zum Start meines Meisters gestartet habe, mittlerweile 22k Zugriffe hat. Wahnsinn -> Dann hoffe ich für jeden den das Thema betrifft seine Motivation findet;) Und nochmal, Ihr packt das!!!

    2018 :BQ: 2018 :ada: 2020:HQ: =:IM:

  • Hi, ich weiß das Thema ist schon älter, aber falls jemand darauf stoßen sollte, wollte ich euch nur sagen IHR packt das!!! Ich habe es schließlich auch geschafft. Ja es war nicht immer einfach!! Aber zieht es durch, ihr habt am Schluss aufjedenfall das Gefühl was gepackt zu haben! Es bringt euch weiter und ist eine Zeit in der man viel Lernt, nicht nur auf die Schule bezogen, sondern auch viel über euch selbst.

    Und ihr müsst euch am Schluss nichts vorwerfen!! Kein hätte ich doch usw!!


    Und ich habe gerade gesehen dass dieses Thema, dass ich ziemlich zum Start meines Meisters gestartet habe, mittlerweile 22k Zugriffe hat. Wahnsinn -> Dann hoffe ich für jeden den das Thema betrifft seine Motivation findet;) Und nochmal, Ihr packt das!!!


    Hast du täglich gelernt? Wie viel Zeit hast du ca. in der Woche mit lernen verbracht?

  • Ich habe nun die Hälfe der BQ weg und muss gestehen das alles schon sehr Schlaucht nach der Arbeit noch die Motivation aufzubringen zu lernen. Die ersten 2 Monate liefen ganz gut, danach habe ich es mit lernen doch etwas schleifen gelassen. Ich merk auch jetzt das der Präsenzunterricht fehlt, da habe ich am meisten mitgenommen. Wir haben seit Dezember den Kurs via Teams als Online-Unterricht, nach 4 Stunden lässt da die Konzentration erheblich nach.


    Ich versuche jetzt mit Karteikarten zu lernen, das soll ja am erfolgreichsten sein. Davor habe ich in der Woche jeweils 1-2 Mal 1-2 Stunden die Scripte vom Unterricht durchgelesen, vieles ist aber nur so vorbeigerasselt. ich merke aber das schon wieder viel in Vergessenheit geraten ist. Man sollte halt da dran bleiben.


    Die Schwierigkeit ist aber weniger die Motivation, sondern das effektive Lernen. Man kann sich zwingen zu lernen und die Scripte durchzulesen, wenn aber nichts hängen bleibt hat man das Ziel verfehlt.


    Zitat

    Hast du täglich gelernt? Wie viel Zeit hast du ca. in der Woche mit lernen verbracht?

    Ich glaube täglich lernen schaffen die wenigsten, außerdem sollte man dem Kopf auch mal eine Auszeit gönnen !

  • Täglich lernen muss ja auch nicht sein. Ich bin selber 40 Jahre alt und habe im November die BQ.

    Beim AdA war es eigentlich nur ein durchlaufen, also ziemlich easy.

    Ich habe mir eine Prio Liste gemacht, indem ich mir ehrlich selber sage, wo gibt es schwierigkeiten.

    Diese werden dann jede Woche aufgearbeitet.

    Da im Moment ja auch kein Unterricht ist, muß man halt selbst etwas tun und darf sich da auf keinen Fall auf Glück oder sowas verlassen.

    Wenn man sich den Lernstoff anschaut, ist es total falsch sich das auswendig zu lernen. Oder nur Bücher zu lesen.

    Ich schreibe mir immer Beispiele auf womit ich Sachen in Verbindung bringen kann und lerne so.

    Damit kann ich Sachen einen bestimmten Zweck zuordnen und habe bei bedarf gleich ein Beispiel im Kopf.

    Meine BQ ist ja noch ein bisschen hin, trotzdem sind effektives lernen ca. 3-4 Std in der Woche.

    Wird aber ab Mai dann bis November hin stetig gesteigert.

    Mit ein wenig Organisation ist das denk ich sehr gut zu machen.

  • Ich bin seit November 2018, also fast 2,25 Jahre, in Teilzeit dabei.

    BQ wurde letztes Jahr schon gemeistert und AdA im November 2018. Bin ich auch froh darüber, den so ist der Kopf frei und ich kann mich voll auf die HQ im Mai konzentrieren.


    Seit Dezember bereite ich mich jetzt teilweise regelmässig 2x die Woche mit der Lerngruppe und sonst eher unregelmässig zuhause für mich alleine vor. Ich bin eher so gestrickt, ich muss Lust aufs lernen haben. Da kann es sein ich einfach am Abend oder am Wochenende unter Tag mich einfach hinsetzte.

    So wirklich mit Planung und fester Zeitvorgabe kann ich das nicht effektiv.

    Mal sitze ich nur 30 Minuten da oder wenn ich gerade im "Flow" bin können es auch mal 3-4 Stunden sein. Jeder hat da so seine eigenen Methoden denk ich.


    Zum Thema Motivation, meine ist die HQ genauso wie die BQ und den AdA-Schein auf den ersten Schuss zu bestehen... ich will wieder Freitag und Samstag nach Feierabend meine Freizeit wieder zurück.:D:D:D

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019


    ... on the Road to HQmania

  • Hast du täglich gelernt? Wie viel Zeit hast du ca. in der Woche mit lernen verbracht?

    Hi, ne ich habe nicht täglich gelernt. Hätte ich auch nicht gepackt, neben Arbeit, Kind (welches noch kam während meines Meisters) und Immer wieder am Haus renovieren.

    Meine Lerntaktik war nicht die Beste! Ich hab mir öfter was vorgenommen und dies dann nicht wirklich oder nur halbherzig dirchgezogen. Wie Benny schreibt, lieber mal lernen wenn man im Flow ist und wenn man sich gerade etwas nicht merken kann, dann lieber an einem anderen Tag weitermachen. Vor der BQ haben mir die Lerngruppen sehr geholfen, um z.B in NTG wenn man mal nicht durchsteigt, sich das ganze erklären zu lassen. Grundsätzlich habe ich aber das meiste vor den Prüfungen selbst gelernt. Hab mir jierfür 4 Wochen Urlaub genommen und da dann richtig gepaukt. Vorallem mit alten Prüfungen, das ist einfach die beste Lernmethode nach meiner Meinung. Man lernt dadurch auch was die IHK hören will usw.

    Die beste Lernmethode, also sich den meisten Stoff in 4 Wochen rein zu knallen, ist das aber eher nicht bzw. es ist mit Sicherheit auch nicht für jeden etwas. Bei mir ging es aber teilweise nicht anders. Es wäre aber auch für mich sehr hilfreich gewesen unter den Jahr schon mehr zu lernen! Dann wären die 3-4 Wochen vor den Prüfungen entspannter gewesen😅

    Aber hey es hat geklappt und ich bin sogar mit meinem Schnitt sehr zufrieden. Ich denke, dass aber jeder für sich selbst den Weg finden muss, wie er lernen möchte. Ich wollte grundsätzlich nur nochmal jeden Hoffnung machen, der den Beitrag liest!! Ich tat mich auch öfter schwer mit dem Motivieren und habe es trotzdem gepackt habe💪🏻 man muss dran bleiben und am besten ein Ziel vor den Augen wofür man das ganze macht.

    2018 :BQ: 2018 :ada: 2020:HQ: =:IM:

  • Ich habe auch die „alles vor der Prüfung“ - Taktik benutzt.

    Unterm Jahr war ich allerdings aufmerksam im Unterricht ( zumindest als dieser noch Präsenz und nicht online war.. da hat die Aufmerksamkeit dann schlagartig nachgelassen :D )

    Während der Kurse abends gelernt habe ich nie.

    Dann vor jedem Prüfungsteil 3 Wochen Urlaub genommen und gelernt. Wobei auch hier die Motivation vom ersten zum zweiten Prüfungsteil sank. Hab eigentlich fast nur alte Prüfungen durchgemacht.

    Hab damit einen 2,3 Notendurchschnitt erzielt.

    Nicht der Beste , aber für ne Weiterbildung neben dem Berufsleben ganz okay finde ich.


    Jetzt geht mir nur noch der AdA Schein ab.

    Für den kann man aber nicht wirklich lernen - da habe ich Freitag den letzten Schultag und am Montag drauf schon die Prüfung :-)

  • Werde nächste Woche 40, arbeite seit 8 Jahren durchgehend in der Dauernachtschicht Produktion, Familie und Kind,

    gelernter Kaufmann, am 19.01. hoffentlich dann Industriemeister Elektrotechnik mit akzeptablem Ergebnis....


    Es geht alles, einfach war es aber nicht!

    • Neu
    • Hilfreichste Antwort

    Das tief ist "normal". Es kommt der Punkt, an dem die Luft kurzzeitig raus ist. Aber gerade die Familie hat mir geholfen, da wieder raus zu kommen.

    Ich war in der ähnlichen Lage. Habe mit fast mitte 40 noch einmal angefangen die Schulbank zu drücken. Mittlerweile ist alle beim ersten Mal mit pravour

    be- und überstanden.

    Die Motivation bei mir war es, eine Jobperspektive zu erweitern und neue berufliche Wege zu gehen. Nicht zuletzt das Gehalt. Das "reicht" schon, wenn

    man sich das vor Augen hält und motiviert ungemein. Auch Du wirst es schaffen!! Ich wünsche Dir viel Erfolg!

    AdA 2011 II BQ 2019

  • Zitat

    Für den kann man aber nicht wirklich lernen - da habe ich Freitag den letzten Schultag und am Montag drauf schon die Prüfung

    Kann man schon.. Gibt einige Apps für die Theoriefragen. Und man sollte die Praxis schon 1 oder 2 mal geübt haben um ein Gefühl für die Zeit usw. kommen.



    Für den Meister nebenbei lernen geht schon. Es hängt aber immer von einem selbst ab. Persönlich war ich immer aufmerksam im Unterricht und hab einen Mix aus alten Prüfungen, Skripten und Karteikarten verwendet.

    Ich hatte ja nur Samstags Unterricht, und sonst gar nix außer die Vollzeitwochen aber ich hatte nie Probleme. Zu wenig ist es immer hat leider nicht für den 1er Schnitt gereicht der mein persönliches Ziel ar.


    Von der "Bulemiemethode" vor der Prüfung alles zu lernen halte ich persönlich nicht viel, ebenso vom "auswendiglernen" der BQ Prüfungen was ja auch gerne gmacht wird, das geht spät. bei der HQ in die Hose.


    Aber jeder soll die Methode anwenden und finden die am besten für ihn passt.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik

  • Ich habe von 2018 bis 2020 neben der Arbeit meinen Industriemeister gemacht

    Bin jetzt 46 Jahre alt.

    Jeden Freitag nach der Arbeit von 15 - 20 Uhr Schule, und Sonnabend von 7 - 14 Uhr Schule

    Dann natürlich fast jeden Tag ein bißchen gelernt nach der Arbeit. War ne gute Taktik.

    Waren harte 2,5 Jahre mit kaum Freiteit.

    Der Ehrgeiz und die Motivation kamen automatisch, je mehr man konnte .

    Und der Erfolg gibt einen Recht. Man darf nur nicht nachlassen.

    :ada: :BQ::HQ::IM:
    09/2018 -- 07/2019 -- 11/2020 -- 01/2021