Bart ab?

  • Guten Abend,


    demnächst beginnt bei mir die Bewerbungsphase. Aktuell (seit Ende 2017) lasse ich mir einen längeren Bart wachsen, und versuche ihn weitestgehend zu pflegen und ihm eine gescheite Länge (mit Gedult) zu geben.


    Nun weiß ich nicht so recht ob dies für die Bewerbungen hinderlich ist. Meiner Meinung nach ist der erste Eindruck sehr wichtig und bringt Sympathie oder Antipathie. Allerdings bewerbe ich mich als Person mit meiner Expertise, nicht mein Bart.


    Hat jemand damit Erfahrungen?

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Nein, ich als überzeugter Bartträger kann dir nur sagen: richtig so!

    Ich habe auf meinem Bewerbungsfoto einen Vollbart, so ca. 7cm, gepflegt und gehe auch so zum Vorstellungsgespräch, mal kürzer, mal länger, je nach dem. Dann kommt manchmal die Aussage, „das auf dem Foto sind Sie?“

    Es gibt immer noch die Alt eingefahren Leute, denen das nicht passt, ist halt so, dann möchte ich dort auch nicht arbeiten. Bin auch tätowiert und passe halt nicht so ins Allgemeinbild (laut Aussage älterer!). Aber dann haben die halt Pech, dass die eine fähige Fachkraft auf Grund von Äußerlichkeiten nicht einstellen.

    Meine Meinung.


    MfG Tino

    MfG Tino

  • Dran lassen und so sein wie du bist. Ich hatte mich damals für mein erstes Bewerbungsgespräch komplett rasiert und einen Scheitel gezogen. Ausgesehen vorm Spiegel dann wie ein kleiner Junge und dazu unwohl gefühlt. Mach ich nie wieder.

  • Ich sag mal so... er sollte objektiv urteilen, aber wer gibt dir Sicherheit. Vielleicht denkt der Personaler auch an seinen Vorgesetzten der wahrscheinlich nicht gerne Bärte in vakanten Stellenbesetzungen sieht, und zack wirst du aussortiert. Wünsche ich dir zwar nicht, nur kann so ein Gedankengang aussehen, wobei sich nie einer denken wird: Ok, den stellen wir nicht ein der hat KEIN Bart :D

  • Schwieriges Thema.

    Wir haben Personen im mittleren Managment die sind tätowiert und haben Tunnel im Ohr 8| ^^

    Es ist nunmal eine andere Zeit in der wir leben. Wenn diese Person einen gepflegten Anschein macht (egal ob Bart,Tätowiert,Tunnel oder sonst was) warum soll man sie dann nicht Einstellen? Ich beurteile Personen nach ihren Fähigkeiten und natürlich nach dem ersten Eindruck, lasse mich aber nicht von solchen Äußerlichkeiten beeinflussen.

    :ada: Juli 2014 :BQ: November 2017 :HQ: Mai 2018



    :IM:

  • Solange er gepflegt ist, dran lassen!

    Bart ist modern, wichtiger sind professionelles Auftreten und Selbstbewusstsein gepaart mit guter Selbstvermarktung.

    Ich hätte auch gerne einen, nur wächst da nicht viel.. :D

    Und ganz ehrlich, willst du bei einem Arbeitgeber angestellt sein, der dich wegen deinem Bart beurteilt?

    :ada: 09/2016 :BQ: 03/2017:HQ:03/2018:IM:08/2018

  • Definitiv dran lassen. Ich bin ebenfalls Bartträger und an beiden Armen zutattoowiert. Ich habe mir vor einem halben Jahr bei meinem neuen Arbeitgeber als Mechaniker beworben und bin auch mit einem kurzärmeligen Hemd und Bart zum Bewerbungsgespräch. Man sollte immer seiner Linie treu bleiben. Wenn du überzeugter Bartträger bist, dann verstell dich nicht und zeig es auch;)

    Wenn ein Betrieb nach optischer Erscheinung geht und nicht nach Qualität, ist es eben kein seriöser Arbeitgeber.

    :ada: 2017

  • Es gibt halt Branchen wo es im Kundendienst schon eine Rolle spielt - also das äußere Erscheinungsbild - aber ein Bart kann ja auch gepflegt aussehen. Du bist was du bist und wenn eine Firma dich aus so einem Grund nicht einstellt - dann willst du da gar nicht arbeiten.

    :ada: 02/2018


    :BQ: 05/2018


    :HQ: 05/2018

    giphy.gif

  • Ich denke mal kommt drauf an wo du später arbeiten möchtest.

    Bei meinem alten Arbeitgeber z.B. mussten alle Männer, aus Hygienischen- (Reinraum) und Arbeitssicherheitsgründen (Gasmaske), rasiert sein.

  • Hallo zusammen,


    ich denke, bis auf Berufe wo aus hygienischen Gründen ein Bart unvorteilhaft ist, sollte das kein Nachteil sein.

    Die einen mögen Schokolade, die anderen nicht. So ist es mit dem Gesichtspullover auch.


    Beim Vorstellungsgespräch wird meiner Meinung nach eher auf ein gepflegtes Äußeres und eine

    gute Artikulation geachtet.


    Gruß

    Marcus

  • Mir fällt dazu nur ein :)


    Chuck Norris wurde nicht geboren wie ein normales Kind, er befreite sich mit einem Roundhouse-Kick aus dem Bauch seiner Mutter. Kurz darauf wuchs ihm ein Bart.


    Also mach dir keine Sorgen :)

  • Hallo! Rückmeldung: Ich habe den Bart lediglich auf 3-4mm getrimmt und etwas in Form gebracht. Es gab keinerlei Probleme beim Vorstellungsgespräch - jetzt habe ich einen neuen Job und trete diesen im September an. Perfekt! :-)

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Hallo,


    schaut euch doch mal in unserer Welt um! Es ist egal ob mit oder ohne Bart, du solltest gepflegt aussehen und fertig! Ich z. B. sehe mit Bart gepflegter aus als ohne, da ich mich ohne unwohl fühle! Wenn ihr euch mal umschaut Zug S-Bahn usw. wie viele stehen da mit Anzug und Bart herum, ich finde schon einige!


    Und mal ehrlich, wer einen ablehnt wegen einem Bart obwohl er sonst geeignet ist, der hat andere Probleme!

  • Sehe es genauso wie ogoma. Habe selbst schon immer Bart und lange haare gehabt.


    Authorität setzt sich aus persönlicher, fachlicher und amtlicher Authorität zusammen und nicht aus Haaren, Tattoos oder sonstigen. Wichtig ist, dass man selbstsicher, gepflegt und echt auftritt.

    IM-Metall


    Mai 2017 :BQ:


    Oktober 2017 :ada:


    Mai 2018 :HQ:


    jetzt noch das Fachgespräch...