HQ Elektrotechnik 22.05 - 23.05.18

  • Ich glaube ich weiß welche Aufgabe du meinst. Rechne bitte mal die Spannung über einer Stator wicklung im Stern aus und schau in die Lösung auf was der FU Parametriert wurde.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Spannung nach Typenschild: Stern 400V

    Das ist ja dann die Strangspannung.


    in der Aufgabenstellung steht, dass der Motor von 50 bis 2500 min betrieben werden soll, beide Auswahlmotoren haben 1455 min, das bedeutet 2 polpaare, also kommt man bei 87 Hz auf 2610 min, soweit so gut.

    Was ich halt nicht kapiere ist, wieso der Sternmotor und nicht der Dreieckmotor verwendet wird.

    Laut 87-Kennlinie muss eine Dreieckschaltung erfolgen.

    Aber woran erkenne ich, dass der Sternmotor in Dreieck geschaltet wird?


    Ich gehe nämlich davon aus, dass ich den Dreieckmotor in Dreieck schalte.


    In der Aufgabe steht was von ohne Drehmomentabschwächung.

    :ada: November 2017


    :BQ: Februar 2018


    Industriemeister Elektrotechnik - Fachbereich Infrastruktursysteme und Betriebstechnik

  • In der Aufgabe steht das die wicklungen bis 400v isoliert sind. Du kannst natürlich auch den anderen Motor nehmen dann aber ohne u/F Kennlinie, dann bricht aber das Drehmoment ein da der Frequenzumrichter nur die Frequenz erhöht und nicht die Spannung da die wicklungen nicht mehr als 400v dürfen.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • sprich anklemmen tu ich den motor doch dann meistens in dreieck oder? Wenn er stern 400v ist?

    Ob das meistens so ist, kann ich nicht sagen. Hier stand ja ganz deutlich in der Aufgabe das die wicklungen bis 400v isoliert sind und um das Drehmoment mit der UF Kennlinie zu nutzen muss er Dreieck angeklemmt sein.

    Wieso nimmt man den sternmotor?

    Der Begriff Sternmotor ist ja nicht ganz richtig. Auf dem Typenschild ist lediglich angegeben bei welcher Spannung die Wicklungen wie geschaltet sein müssen um das nenn Drehmoment erreichen zu können und natürlich auch die wicklungen nicht durch zu hohe Spannung nicht zu beschädigen

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Der Begriff Sternmotor ist ja nicht ganz richtig. Auf dem Typenschild ist lediglich angegeben bei welcher Spannung die Wicklungen wie geschaltet sein müssen um das nenn Drehmoment erreichen zu können und natürlich auch die wicklungen nicht durch zu hohe Spannung nicht zu beschädigen

    Häää aber wieso nehme ich dann den Motor, der für 400V Sternschaltung ausgelegt sind und schalte den in Dreieck?!?


    Das macht doch keinen Sinn, wenn man die Lösung der Aufgabe anschaut..


    Laut 87-Hz Kennlinie muss der Motor ja in Dreieck geschaltet werden, um die 87 Hz zu erreichen.

    :ada: November 2017


    :BQ: Februar 2018


    Industriemeister Elektrotechnik - Fachbereich Infrastruktursysteme und Betriebstechnik

  • Ok ich fang mal mit den Grundlagen an 🙄 die Spannung im Stern an der einzelnen Spule ist Strangspannung/wurzel3 die spulenspannung in dreieck ist auch gleichzeitig Strangspannung.


    Das Bedeutet wenn ich den Motor in Dreieck anschließe auch nur mit dem 230V bei 50Hz betrieben sollte wenn ich ihn im Nennbetrieb Betreiben möchte. Da die Wicklungen laut Aufgabe bis 400V isoliert sind kann er mit UF Kennlinie bis 87Hz und proportional ansteigender Spannung bis 400v betrieben werden.

    Und genau das macht der FU er startet mit 230V und 50HZ und geht bis 400V und 87hz.


    Der andere Motor wird auch im Dreieck betrieben kann auch bis 87Hz betrieben werden aber ohne ansteigender Spannung. Dadurch bricht das Drehmoment zusammen. Deshalb nimmt man den "sternmotor"

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Finde es aber gut, dass sich hier jemand mit der Thematik gefasst 👍🏽

    Bis jetzt wusste niemand die richtige Antwort.

    Ein Lehrer sagte, die Aufgabe der IHK wäre falsch, denn es müssten beide Motoren auswählbar sein.

    :ada: November 2017


    :BQ: Februar 2018


    Industriemeister Elektrotechnik - Fachbereich Infrastruktursysteme und Betriebstechnik

  • Wieso ohne ansteigende Spannung?

    87 Hz Kennlinie 400 V bei 87-Hz!


    Weil der andere Motor bereits bei 50hz 400v benötigt um Nennleistung zu haben ich gehe davon aus das der umrichter ausgangsseitig nicht mehr Spannung rausgeben kann wie eingangsseitig eingespeist. Vielleicht gibt es ja umrichter die das können.


    Sag bloß 😳 Wir haben uns damals in der Ausbildung schon im ersten Lehrjahr mit befasst 😄😉


    Das war auf spulenspannung bei Stern dreieck. Das ist 1. Lehrjahr


    Finde es aber gut, dass sich hier jemand mit der Thematik gefasst 👍🏽


    Ich musste mich für die Prüfung auch noch einmal in die Thematik einarbeiten.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018