Umgang mit "schwierigen" Auszubildenden

  • Unbedingt vormerken, sofort nach der Lehre weiterbilden, gut bezahlen und anerkennen. Solche Typen sind selten, wenn ihr es mit so einem verscherzt, ist der schneller weg als Ihr gucken könnt.

    Das ist leider nicht mehr in meinen Händen. Er gehört zu einer ganz anderen Abteilung. Wobei ich der Meinung bin, dass er als Triebfahrzeugführer geistig eingehen wird.

    Was ich aber machen werde ist, ihm nach der Praxisphase einen guten Bewertungsbogen auszustellen! Ich vermerke auch, dass ich eine Weiterbildung (Fachwirt im Bahnbetrieb oder Meister im Bahnverkehr) ausdrücklich empfehle.

    :ada::BQ::HQ:

    Aug. '17 Nov '17 Dez '17

    Autodidaktische Fortbildung von August - November 2017

    :IM:
    Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik - Fachrichtung Automatisierungstechnik

  • Es kommt dazu, dass er gestern angedeutet hat, dass er lieber in der Werkstatt arbeiten möchte. Im Grunde würde ich es befürworten, nur wird es schwer, der Obrigkeit nun zu erklären, dass er mit seiner Ausbildung (eher Kaufmännisch orientiert) nun schrauben will. Nach Bestellung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten dürfte es aber im Grunde Möglich sein.

    :ada::BQ::HQ:

    Aug. '17 Nov '17 Dez '17

    Autodidaktische Fortbildung von August - November 2017

    :IM:
    Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik - Fachrichtung Automatisierungstechnik

  • Und ein Wechsel zum Mechatroniker bzw. Elektroniker ist vermutlich auch nicht möglich ohne weiteres.. :(


    Eigentlich schade, da so sicher viel Potential verloren geht.


    Ich befürchte ohnehin das in absehbarer Zeit die Züge komplett autonom fahren und der Tf nur ncoh überwachend tätig ist, wenn überhaupt, und mehr als jetzt shcon..

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18

  • Bin etwas später eingestiegen hier im Thema und war nicht von Anfang an aktiv dabei, kann jedoch im Nachhinein sagen, dass du komplett richtig und in meinen Augen sogar fast bestmöglich reagiert hast. Wenige hätten diesen Weg gewählt.


    Ich denke viele hier wissen was ich meine, wenn ich sage, dass wir uns das in unserer Lehre nicht ansatzweise getraut geschweige denn daran gedacht hätten uns so aufzuführen.

    Traurig, dass dies kein Einzelfall ist, wie hier schon viele geschrieben haben.


    Auch, wenn man keine Zeit mit sowas verschwenden sollte, bin ich doch kein Freund davon den Auszubildenden damit einfach "davon kommen zu lassen". Ich kenne eure Entscheidungswege und Organisation nicht, aber sowas muss auch abteilungsübergreifend besprochen und eindeutig, auch für die Zukunft geklärt werden! Gerade, wenn dies eventuell auch auf die alten Kollegen der Eisenbahner zurück zu führen ist.


    Wo ich den Kollegen hier nur zustimmen kann ist, dass der andere Azubi unbedingt gehalten und gefördert werden sollte. Eine direkte Bewertung mit Weiterbildungsvorschlag ist selten und zeichnet dich nochmals aus.


    Daumen hoch, weiter so! ;)