Durchfallquoten und Prüfungsgestaltung IHK

  • Servus zusammen,


    ich komme aus dem Münchner Süden und habe im Oktober '17 bei der FAIN mit einem Onlinekurs für den IM Kunststoff begonnen und stehe bei der Hälfte der Ausbildung für die BQ.

    Ich habe schon gesehen, dass es hier einige Beiträge zu Durchfallquoten der einzelnen Kurse und Teilnehmer gibt, jedoch keine Angaben zur folgenden Frage.


    Kann mir jemand sagen ob es auch von der IHK offizielle Angaben zu den vorangegangenen Prüfungen gibt?

    Habe bisher nichts im Netz gefunden.


    Ein Dozent erklärte, es solle je nach Erfolgsquote der vorangegangenen Prüfung der Schwierigkeitsgrad der künftigen justiert werden...


    Kann das jemand bestätigen?


    Danke vorab.


    Grüße aus Oberbayern

    "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" Kant


    :ada: 02/2018

  • Hallo,

    Unsinn, sonst würden die Prüfungen ja immer leichter und das werden sie mit Sicherheit nicht.

    Was wir Korrektoren immer wieder verlangen: Sinnvolle Fragen, z.B. Was haben LKW Fragen bei einem IM zu tun.

    Elektrofragen total überbewertet ( 1 Frage reicht )

    Gruß

  • Hallo,

    Unsinn, sonst würden die Prüfungen ja immer leichter und das werden sie mit Sicherheit nicht.

    Was wir Korrektoren immer wieder verlangen: Sinnvolle Fragen, z.B. Was haben LKW Fragen bei einem IM zu tun.

    Elektrofragen total überbewertet ( 1 Frage reicht )

    Gruß

    Ok Danke für's feedback.

    Ist schon klar, dass man am besten nach Möglichkeit einfach gut vorbereitet in die Prüfung geht...

    Ich denke auch dass es da wohl eher um eine Tendenz ging und nicht um eine Änderung des Rahmenplans o.ä.

    "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" Kant


    :ada: 02/2018

  • Die Aufgaben werden ja zentral erstellt, und jede IHK in Deutschland dürfte unterschiedliche Bestehens und Durchfallszahlen haben. Von daher kann da wohl nix "justiert" werden.


    Ich denke in der BQ sind die Killer "NTG" und "BWH". Man sollte beide oder mind. 1 beherrschen.

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18

  • Die Aufgaben werden ja zentral erstellt, und jede IHK in Deutschland dürfte unterschiedliche Bestehens und Durchfallszahlen haben. Von daher kann da wohl nix "justiert" werden.


    Ich denke in der BQ sind die Killer "NTG" und "BWH". Man sollte beide oder mind. 1 beherrschen.

    Naja, die werden mit Sicherheit auch bundesweit auswerten und da könnte ich mir schon vorstellen, dass die Zahlen in der Gestaltung der Inhalte berücksichtigt würden. Wie dem auch sei es kommt wie's kommt da ist pauken wohl das einzig probate Mittel...


    Bin ganz deiner Meinung was die Fächer angeht, ohne NTG schon begonnen zu haben.

    Aber für den Fall dass es nicht langt, ist ja hier im Forum schon ne brauchbare Info zum Thema "mündliche Prüfung"

    "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" Kant


    :ada: 02/2018

  • Mach dir wegen irgendwelchen Qouten keine Gedanken. Wenn man gut vorbereitet ist und besteht dann kann die Durchfallqoute auch 90% sein wenn man zu den 10% die es schaffen ist es ja gut.

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18

  • Ich würde mich mit Durchfallquoten und negativen Gedanken garnicht beschäftigen. Einfach immer am Ball bleiben und Lernen und vor den Prüfungen immer wieder mit alten Prüfungen lernen. Faulheit wird bestraft.

    :ada: September 2015

    :BQ:März 2016

    :IM:Mai18

  • Irgendwelche Quoten sind doch eh nur für die Statstik da.


    Ich habe mal ein Bewerbungsverfahren absolviert wo auch über 75% nicht durchkommen und dann auch nur wenige von den 25% dann eine Stelle bekommen, tja ich war dabei.


    Außerdem würde eine Durchfallqoute ja heißten das es ein System hat leute durchfallen zu lassen.


    Das Prüfungen immer leichter werden habe ich auch schon biem Lernen festgestellt.

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18

  • Das mit der Quote ob positiv oder negativ, war eigentlich nur die Überlegung, dass diese vom verantwortlichen Gremium als Indikator für die Erstellung der folgenden Prüfungen mutmaßlich als Grundlage für den Schwierigkeitsgrad genutzt werden könnten.

    Aber wie der Altprüfer hier schon angemerkt hatte, ist dem wohl eher nicht so.

    Und ihr habt natürlich Recht.

    Positiv denken und etwas mehr als das "Nötigste" zu lernen ist wohl der einzige Weg zum Meisterbrief.


    Danke und Grüße

    "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" Kant


    :ada: 02/2018

  • Die Prüfungen werden dennoch wie auch Kronoks feststellt, immer leichter.


    Es gibt weder eine bundesweite Statistik dazu, weil nicht alle Kammern ihre Daten zur Verfügung stellen, noch wird sich an vorangegangenen Prüfungen orientiert.


    Grüße

    Mich würde mal bitte interessieren an Hand welcher Kriterien du die Aussage tätigst, dass die Prüfungen immer leichter werden?

    :ada:--> 2016

    :BQ: --> 2017

  • Ich habe BQ Prüfungen von ca. 2007 bis heute gerechnet und bei einer BQ Prüfung von 2007 ist schon ein deutlicher Unterschied zu 2014.


    "Damals" war einiges noch schwerer, aber machbar. Aber dennoch wurde es mit den Jahren immer leichter. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18

  • Ich habe BQ Prüfungen von ca. 2007 bis heute gerechnet und bei einer BQ Prüfung von 2007 ist schon ein deutlicher Unterschied zu 2014.


    "Damals" war einiges noch schwerer, aber machbar. Aber dennoch wurde es mit den Jahren immer leichter. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

    Ich meine "leichter" liegt in der Definition - es ist für den Prüfling vielleicht nur verständlicher und logisch umsetzbarer. Es gibt durchaus Prüfungen bei welchen ich auch völlig versagt habe - ich erinnere mich an eine Pleuel-Berechnung mit jeder Menge Teilkreise und Maßen auf einer Zeichnung. Allein die Zeichnung verstehen hat mich Stunden gekostet, die Formeln waren irgendwie richtig zusammengesucht, nur die Werte für die Variablen waren völlig falsch (aufgrund meines Unvermögen diese Zeichnung korrekt zu lesen)... :-D "Schwer" war es in dem Sinne nicht, für mich nur nicht logisch und ersichtlich.


    Auch mussten Kräfte berechnet werden ob die Schrauben in der Stückliste der Belastung standhalten. Das gemeine: es waren Dehnschrauben, diese stehen nicht in meinem Europa-TB... ich habe mir einen Wolf gesucht und befreundete Techniker angerufen, weil ich mit "normalen" Innensechskantschrauben gerechnet habe und mein Ergebnis positiv war. Die Musterlösung hatte einen anderen Querschnitt (Dehnschraube) und die Kraft war zu groß für die Schraube. Völlig ärgerlich.


    In der allergrößten Not helfen Folgefehler zum Bestehen. Irgendwo mal falsch gerundet oder einen Zahlendreher drin, dafür aber Formeln und Verständnis der Aufgabe vorhanden, bringt dann viele Teilpunkte. Bestehen tut man meistens, nur wie gut ist die Frage.

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Also nichts Verifizierbares. Ich hatte da eigentlich auf was Handfestes gehofft.

    Ich kann hier schlecht die Daten posten. Was gibt es denn außer ständigen Widerworten eigentlich so an handfestem, welches für deine These spricht?


    Hunderte Prüfer werden sich wohl relativ schwer vertun.

  • Ich kann hier schlecht die Daten posten. Was gibt es denn außer ständigen Widerworten eigentlich so an handfestem, welches für deine These spricht?


    Hunderte Prüfer werden sich wohl relativ schwer vertun.

    Ich habe hier keine These aufgestellt. Ich wüsste nur nicht warum man deiner Behauptung Glauben schenken sollte, wenn sie doch nur auf Aussagen von Kontrolleuren basiert.

    Fakt ist das die eigene Prüfung die schwierigste aller Zeiten ist und unfair weil nicht im Rahmenplan :D


    Von schwierigste Prüfung aller Zeiten hat hier niemand gesprochen, sondern von schwieriger als die Vorgängerprüfungen der letzten Jahre. Und da das hier massiv angezweifelt wurde, obwohl ich dafür klare Beweise gebracht habe, auch im Hinblick auf die Aufgabe, die nicht vom Rahmenplan abgedeckt war, sehe ich jetzt auch keinen Grund dafür der Aussage von PSB_IHK Glauben zu schenken ohne verifizierbare Daten.

    :ada:--> 2016

    :BQ: --> 2017

  • Ich habe hier keine These aufgestellt. Ich wüsste nur nicht warum man deiner Behauptung Glauben schenken sollte, wenn sie doch nur auf Aussagen von Kontrolleuren basiert.

    Auf wessen Aussagen sollen sie denn sonst beruhen? Prüflinge werden es immer so sehen, wie Slezer es beschrieben hat. Das ist aber nicht objektiv!!!


    Du musst hier gar nichts glauben. Du erbringst im Übrigen hier auch keinerlei Beweise.


    Dir wird hier mitunter von vielen Seiten gesagt, dass die Prüfungen immer leichter werden, aber du weißt es selbstverständlich immer besser.


    Als gefühlte Anführerin der Beschwerdeführer einer vergangenen NTG-Prüfung warst du ja auch durchaus erfolgreich. :D


    Wenn man für ZiB nur noch den gesunden Menschenverstand braucht und in RBH teilweise nur noch aus dem Gesetz abschreiben muss und im HQ-Teil mancher Prüfungen nach Dingen gefragt wird, die man Wort für Wort aus dem Tabellenbuch abschreiben kann, dann redest du davon, dass die Prüfungen nicht leichter werden? Ernsthaft?!


    Rede mal mit Prüfern, die seit 15 Jahren Prüfungen abnehmen. Vielleicht geht dir dann ein Licht auf. Aber auch das wirst du nicht glauben.


    Alles andere bitte per PN, weil das hier nichts mehr mit dem Thema sondern nur noch mit rigoros, prinzipiellem Widersprechen zu tun hat.


    BTT - es ging hier ja um die Frage, ob es offizielle Angaben zu Durchfallquoten usw. gibt und nicht zum Schwierigkeitsgrad von Prüfungen.

  • Ich als Prüfer, bin auch der Meinung das sie leichter geworden sind, gerade beim NTG sind Fragen dabei wo Gesellenprüfung- Niveau haben

  • Editiert: Der Klügere gibt nach.

    :ada:--> 2016

    :BQ: --> 2017

  • Leute - Bitte...

    ...ihr seid entweder bereits schon Meister oder werdet es bald!

    Ganz ehrlich, habt ihr nix dazu gelernt? Diese Diskussionen sind doch immer wieder die Selben.

    Meine Prüfung war schwer heißt doch nix anderes als ich war schlecht vorbereitet!

    Ich persönlich habe bei der BQ-Prüfung einen Fehler gemacht, ich habe nicht in den Rahmenlehrplan geschaut. Durfte nochmal in die BWH-Wiederholungsprüfung aber habe mir dieses Mal den Rahmenlehrplan zur Vorbereitung hergenommen und siehe da es ging.

    Was habe ich für die Praxis gelernt? Ich werde Meister und da sollte ich zukünftig auch den Rahmenlehrplan meiner Auszubildenden kennen!

    Die Meisterprüfung hat sich verändert? Ja, zum Ersten weil sich die Anforderungen am Markt ändern. Zum Zweiten wurde, wenn ich falsch liege möge man mich verbessern, 2013 die "Wäschekorbprüfung" abgeschafft, finde ich gut. Wenn mich der Mitarbeiter etwas fragt, kann ich nicht erst zum Wäschekorb gehen!

    Und was lerne ich hier im Forum? Wie man mit schroffen Ton die Stimmung hochschaukelt und keiner dem Anderen Recht geben will, innerhalb von einer Woche bereits ZWEI MAL. He Leute ich sage jetzt mal nur "Führen durch Vorbild" und denkt doch mal wieder an die "Netiquette".

    Ich hab einen Dozenten gehabt der hat auf jeden Fehler den wir gemacht haben, folgende Reaktion gezeigt "Faaaaaaaaaaaaaaaaaalsch, hören Sie auf mit ihrem Umgangssprachgebrauch, da können Sie auch daheim bleiben!". Was lernen wir hieraus? Wir sind alle nicht fehlerfrei, wir werden aber erst Meister, wenn wir dies verstehen. Eher bringt auch der Titel nichts!!!

    Und was hat das Alles jetzt mit dem eröffneten Thema zu tun? Niiiiiiiiiiiiiiiichts!

    Also bitte...

    ...hier kommen täglich junge Unerfahrene in die Runde, was mich persönlich sehr freut, lebt Ihnen doch bitte mal vor, daß man auch hier im Forum Erfahrungen sammeln kann. Und.........


    .......Ende!

    :ada:November 2017 --- smili-002

    :BQ:November 2017 --- smili-002

    :HQ:Mai 2018 --- :beten3:meine Güte, wir dürfen bis Juli 2018 auf die Ergebnisse warten:beten3:

    --- Fachgespräch steht noch aus, edit: hab ich mittlerweile auch bestandensmili-002

  • Ich war nicht schlecht vorbereitet. Ich bin im Fach NTG mehr als fit. Deshalb habe ich ja trotz der Hindernisse, die einem die IHK in den Weg gelegt hat, bestanden. Die Schwächeren sind alle durchgefallen. Und auf deren Seite habe ich mich gestellt. Das macht ein Meister so. Sich bei Ungerechtigkeiten auf die Seite der Schwachen stellen und nicht noch auf sie rum trampeln.


    Ich kann schon nachvollziehen, dass hier von den Prüfern die IHK verteidigt wird. Das spielt aber meiner Meinung nach eher Eigeninteressen eine Rolle. Ich kann allerdings trotzdem akzeptieren, wenn man anderer Meinung ist als ich. Was ich nicht akzeptiere ist, dass man mich hier teilweise lächerlich machen will.


    Im Übrigen habe ich hier noch nie gegen die Netiquette verstoßen.


    Das war es jetzt aber auch von mir zu diesem Thema. Irgendwann muss das hier ja mal ein Ende haben.

    :ada:--> 2016

    :BQ: --> 2017

  • ...

    BTT - es ging hier ja um die Frage, ob es offizielle Angaben zu Durchfallquoten usw. gibt und nicht zum Schwierigkeitsgrad von Prüfungen.

    Eigentlich ging es mir schon um das Verhältnis von Erfolgsquoten und Schwierigkeitsgrad bzw. Gestaltung der künftigen Prüfung und ob es da überhaupt eine Verbindung gibt...

    Es sind einige interressant Aspekte angesprochen und Antworten gegeben worden und wie man es dreht und wendet ist es eigentlich wurst, wenn man sich halt ordentlich mit der Materie auseinandersetzt.


    Ambitioniert seid ihr ja schon mal hier im Forum ; )

    Danke für die rege Beteiligung!


    Grüße

    "Wer immer tut was er schon kann, bleibt immer das was er schon ist" Kant


    :ada: 02/2018

  • Es wird ja auch nicht abgebildet ob die Leute einfach zu "faul" waren, auch das soll es ja geben. Ein ehmaliger Kollege von mir hat letztes Jahr einen dieser "Intensiv Vollzeit" Meisterkurse besucht. Waren ca. 20 Leute und alle waren der Meinung "sie können ja shcon alles" und sind immer früher gegangen.


    Endergebniss 15 durchgefallen und 7 davon sogar so, das keine mündliche möglich war bzw. die mündliche als "aussichtslos" abgetan wurde.


    Wenn es sowas öfter gibt drückt das sicher auch die Bestehensquote ohne das die Prüfung schuld wäre.

    IM Elektrotechnik Teilzeit (Samstag) Start November 2017 "Der Weg ist das Ziel!"


    :ada:03/18