Meister<-->Techniker Gleichstellung/In euren Betrieben schon angekommen?

  • Hallo zusammen, da ja Meister/Techniker seit geraumer Zeit im Allgemeinen auf einer Ebene zu sehen ist,

    wollte ich mal fragen, wie das mittlerweile bei euch in den Firmen so angesehen wird!

    Bei uns in der Umgebung gibt es eine große Firma, bei der dies angekommen ist!

    In meiner Firma zb überhaupt nicht!(auch von meinem Chef) mit den Aussagen! Techniker ist schwerer; man lernt beim Techniker länger und mehr....; ein Techniker, kann die Aufgaben eines Meisters leicht mitmachen, aber nicht umgekehrt.....

    Jetzt bin ich aber auch in keiner allzu kleinen Firma(über 2000 Leute am Hauptstandort in Deutschland, Marktführer und und und.......)


    Bin mal gespannt was man so zu hören bekommt!;)






    2017:ada:

    2018:BQ:

  • wie meinst Du das mit Gleichstellung?

    Die beiden sind nicht gleich.

    Drum ist ein Meister ein Meister und der Techniker ein Techniker.

    Auch die Ausbildungsinhalte sind grund verschieden.

  • Ich meinte in Sachen Verdienst/Ansehen...!

    Das andere ist mir schon alles klar!

  • Bei uns ist es nahezu gleich. Es gibt halt für beide Weiterbildungen spezifische Stellen. Aber bei den meisten Stellen steht Techniker ODER Meister.

    Ist bei den meisten Unternehmen in meiner Umgebung so.

    Man sollte die Fortbildungen nicht zwingend vergleichen. Der Meister hat mehr Betriebswirtschaft und Sozialpädagogik und der Techniker mehr sinnlose Mathematik.

    Deshalb habe ich den Meister gemacht....

  • Bei uns ist es auch noch so ,dass der Techniker mehr Wertschätzung genießen darf.


    Auch immer ja der Techniker wäre viel schwere als der Meister

    :ada:März 2017 :BQ:November 2017 :HQ:Mai 2018 :IM:

  • Bei meinem noch AG ist es auch so: Techniker werden bevorzugt gesucht und recht stark wertgeschätzt, mehr als ein Facharbeiter mit jahrelanger Erfahrung, welcher dann den Techniker anlernt. Mit meinem Meister konnten sie garnicht anfangen, wussten nicht einmal das es das gibt. Deswegen gab es für mich auch keine Stelle - also doch eigentlich schon, aber die AV wurde von einem unqualifiziertem Facharbeiter übernommen, welcher auch noch für zwei Inseln Teamleiter ist. Keine Führungskraft, kein Durchsetzungsvermögen, wird nicht ernstgenommen. Personalentwicklung gibt es bei uns nicht, merkt man oder?

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Ich arbeite in einem großen bekannten Stahlunternehmen (Sitz noch in Essen);)

    In Stellenausschreibungen steht fast immer Techniker oder Meister gesucht, es gibt auch Ausnahmen wo explizit Techniker oder Meister gesucht werden, was aber seltener ist. Bei der Bezahlung ist zu sagen das es für Techniker T Stufen gibt und für Meister M Stufen. Es gibt T1 bis T5 und M1 bis M4. T5 entspricht M3 und T6=M4. Der Standard ist T4/M2 T5/M3 selten T6/M4. Bis auf der letzten Variante wo der Techniker ca. 40 Brutto mehr hat liegt der Meister immer ca. 130€ über dem Techniker.

    Ich hoffe es war verständlich, und die T`s und M`s haben euch nicht verwirrt.

  • Habe allgemein den Eindruck, dass Führungsverantwortung in größeren Konzernen höher honoriert wird als das vermeintlich umfänglichere technische Wissen.

    Mit meinem Meister konnten sie garnicht anfangen, wussten nicht einmal das es das gibt

    Das ist bedenklich.... Dachte eigentlich, dass der Meister eine höhere Bekanntheit genießt...

  • Bei uns wird der Meister von EG 7-9 eingestuft und der Techniker EG 8-11! Dann kommt es noch sehr stark auf "Vitamin B" an, ob man an einen interessanten, oder einen "Arschloch" Job bekommt! Und derzeit liegt es bei uns auch immer mehr im Trend, dass auch Führungspositionen gewollt an Techniker gehen! Da, die Aussagen wie oben schon geschrieben, "Ein Techniker kann locker die "Meisteraufgaben" mitmachen, da er ja durch sein "Mehrwissen" das schafft und zusätzlich noch anderweitig eingesetzt werden kann!" :rolleyes: (Ich lasse mich bei diesen Aussagen, mittlerweile auf keine Diskussion mehr mit meinen Vorgesetzten ein! Da eine Wand sich dafür genauso interessiert!)

  • Bei uns wird nicht unterschieden, eher sogar das die Bezeichnung Meister höher angesehen ist. Führungs Positionen werden auch tendenziell besser bezahlt als der Technik Experte, und dann ist es auch egal welchen Titel die Person hat. Der Brief oder Titel ist meistens nur der Tür Öffner danach zählt nur noch Zahlen Daten Fakten und Empathie.


    Ein bekannter von mir arbeitet bei einem großen Auto hersteller, als ich ihn fragte warum er kein Techniker macht sagt er mir das sie nur Meisterstellen haben.

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Und warum Meister und im Anschluss noch Techniker? Vom DQR dieselbe Stufe, wäre eine technische Weiterqualifikation an der FH da nicht stimmiger?

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)


  • Ich mache gerade mein Techniker und mein Mechatronik-Meister habe ich schon. Sehe vom Schwierigkeitsgrad nicht so viele Unterschiede. Aber der Techniker ist schon sehr Technik versiert. Dafür hat er aber auch keine Ahnung von Ma Führung und Kostenrechnung.


    Gruss

    Danke für den objektive Beitrag

    ada.gif 10/2015


    :BQ:12/2016


    :HQ: 07/2018

    :IM: 07 /2018

  • Also bei uns ist der Techniker höher angesehen , verdient jedoch etwas weniger als der Meister.


    Da wir als Unternehmen Mitglied bei der Ig Metall sind werden die Löhne Tatiflich nach EG Stufen bezahlt.


    Der Techniker wird mit EG 12 vergütet.

    Der Meister hingegen wir mit EG 13 vergütet.


    Zum Grundgehalt vom EG gibt es auch noch Prozentuale Leistungszulagen die Monatlich Prozentual vom Grundlohn nochmal drauf gerechnet werden .


    Ein Guter Meister oder Techniker hat dann durchaus mal 20-25 %.


    Das wäre dann ein Gehalt von 4780€ Grundlohn bei 20% + 956€ Leistungszulage

    Sprich 5736€ Monatlich + Zuschläge , Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld und Dividente.


    Also würde ich sagen der Meister verdient besser ist aber meistens nicht höher angesehen.

  • Am Ende fragt die Bank nicht nach dem Ansehen, sondern dem Entgeldnachweis. ^^


    Ich persönlich finde es schwierig als Meister - hier im Osten - eine geeignete Stelle zu finden. Oft sehe ich Techniker oder Ing. als Vorraussetzung. Wenn es etwas kaufmännischer werden soll, wird meist nach Betriebswirt o.ä. Abschluss gesucht, obwohl auch hier durchaus ein Meister qualifiziert wäre.


    In Zeiten des Fachkräftemangel nehmen viele Unternehmen zur Zeit eh jeden den sie finden können... hat auch viel Gutes.

    Gruß checksum


    :BQ: (2015):ada::HQ: >>>:IMM: (2017)

  • Meister

    Der Techniker wird mit EG 12 vergütet.

    Der Meister hingegen wir mit EG 13 vergütet.

    In NRW aber oder??
    So sieht es für mich aus da ich als FA schon ERA 9 hatte...ERA 10 vorarbeiter usw......


    Die Betriebe sehen die Unterschiede immer anders, so wie ich es sehe.

    Muss aber dazu sagen, dass ich persönlich den Meister etwas höher stelle da es doch etwas Verantwortungsbewusster ist diesen Job auszuzführen.

    Logisch ist dass ein Techniker auch Verantwortung tragen muss, im Endeffekt bleibt es aber am Meister dieses umzusetzen im vollen Programm und Umfang.


    Sehe ich so

    03/2019 :ada::HQ:

  • Hallo Zusammen

    Kennt sich jemand hier mit den Gehaltsklassen näher aus? Habe in der Suche leider nichts passendes gefunden.

    In der ERA Tabelle Bayern sind den EG Gruppen teilweise noch Stufe A und B hinterlegt. Mich würde interessieren wann es zur Stufe B kommt. Konnte auch im Netz hierzu nichts finden. Denke irgendwo mal was gehört zu haben das die EG5-8 nach 12 Monaten in die Stufe B kommen und ab EG9 nach 18 Monaten Stufe B. Kann das jemand bestätigen? Bzw. auf einen offiziellen Link/Dokument verweisen ?


    Danke im Voraus und Gruß

    Stefan

  • Hallo Zusammen

    Kennt sich jemand hier mit den Gehaltsklassen näher aus? Habe in der Suche leider nichts passendes gefunden.

    In der ERA Tabelle Bayern sind den EG Gruppen teilweise noch Stufe A und B hinterlegt. Mich würde interessieren wann es zur Stufe B kommt. Konnte auch im Netz hierzu nichts finden. Denke irgendwo mal was gehört zu haben das die EG5-8 nach 12 Monaten in die Stufe B kommen und ab EG9 nach 18 Monaten Stufe B. Kann das jemand bestätigen? Bzw. auf einen offiziellen Link/Dokument verweisen ?


    Danke im Voraus und Gruß

    Stefan

    Kann ich so von meiner Firma in Bayern bestätigen.

  • Was kannst du bestätigen?


    A ist normalerweise Neueinstellung und Umgruppierung.


    Dazu gibt es auch eine IG Metall Broschüre wo es erwähnt wird.

    Ich kann bestätigen das A Neueinstellung bzw. Umgruppierung ist und B man nach 12 bzw. 18 Monaten bekommt automatisch.

  • moin zusammen


    vorab ich bin seit 25 jahren meister und betriebsleiter


    diese frage ist leicht zu beantworten, es kommt einfach drauf an was man möchte.

    im handwerk braucht man den meister handwerksrolle usw.

    in der industrie sollte der techniker gefragter sein.

    aus der erfahrung herraus, kann man sagen es kommt nicht auf den titel an, sonder auf die person.

    man sollte drüber nachdenken meister, techniker dem bachelor gleichzusetzen denn die haben echt keinen plan.


  • Selten so einen Quatsch gehört.

    1. Laut DQR ist Meister / Techniker / Bachelor gleichgesetzt

    2. Ist das schon unfair, da ein Bachelor Studiengang um einiges anspruchsvoller ist als der Meister.


    Wieso setzt man etwas gleich, was nichts miteinander zu tun hat. Alle drei Sachen haben einen anderen Sinn und Zweck.

    Es gibt sicherlich Bachelor die "keinen Plan haben", genauso gibt es aber auch Techniker und Meister. Wenn man sich in seiner Klasse umschaut fallen einem bestimmt direkt eins zwei Personen ein.


    Alleine der einwöchige Mathe-Vorkurs einer Technischen Hochschule ist anspruchsvoller als das komplette Mathe Niveau im Meister. Vom Physik Vorkurs will ich gar nicht erst anfangen.


    Also bitte aufhören Äpfel mit Birnen zu vergleichen!

  • wieder jemand der von der realität weit entfernt ist, wenn ich dqr schon höre, na vielen dank. eins noch habe nichts gleichgesetzt, da es ja auch um eintragungen in die handwerksrolle (wenn man einen handwerksbetrieb hat) geht. bei mathe bin ich bei dir, aber leider braucht das niemand was man uns da beigebracht hat. die ganze sache mit dem bachelor ist ja eh nur ins rollen gekommen da man nicht genug diploming. auf den markt bringen konnte. vor einiger zeit war der bachelorabschluss ein vordiplom also ehrlich gesagt nicht gerade der große wurf.

  • wieder jemand der von der realität weit entfernt ist, wenn ich dqr schon höre, na vielen dank. eins noch habe nichts gleichgesetzt, da es ja auch um eintragungen in die handwerksrolle (wenn man einen handwerksbetrieb hat) geht. bei mathe bin ich bei dir, aber leider braucht das niemand was man uns da beigebracht hat. die ganze sache mit dem bachelor ist ja eh nur ins rollen gekommen da man nicht genug diploming. auf den markt bringen konnte. vor einiger zeit war der bachelorabschluss ein vordiplom also ehrlich gesagt nicht gerade der große wurf.

    Was hat das denn damit zu tun. Der Meister sowie der Bachelor ist nichts anderes als eine Berechtigung, Sachen zu tun. Sie sagen nichts darüber aus, wie gut du in der Praxis bist. Weder der Meister, noch Techniker oder Bachelor.

    Da der Bachelor vom Schwierigkeitsgrad allerdings weit über dem Meister liegt und auch etwas länger braucht (in der Regel 3,5-4 Jahre in Vollzeit), unabhängig davon ob du es nochmal brauchst, ist es doch nur logisch und auch fair diesen höher einzuordnen.


    Ein Meister kann mehr wissen als ein Bachelor und ein Bachelor kann praktisch besser sein als der Meister, es ist individuell und hat nichts mit dem Titel zu tun.

  • Was hat das denn damit zu tun. Der Meister sowie der Bachelor ist nichts anderes als eine Berechtigung, Sachen zu tun. Sie sagen nichts darüber aus, wie gut du in der Praxis bist. Weder der Meister, noch Techniker oder Bachelor.

    Da der Bachelor vom Schwierigkeitsgrad allerdings weit über dem Meister liegt und auch etwas länger braucht (in der Regel 3,5-4 Jahre in Vollzeit), unabhängig davon ob du es nochmal brauchst, ist es doch nur logisch und auch fair diesen höher einzuordnen.


    Ein Meister kann mehr wissen als ein Bachelor und ein Bachelor kann praktisch besser sein als der Meister, es ist individuell und hat nichts mit dem Titel zu tun.

    wie vorhin schon mal gesagt, es kommt immer auf die person an. der eigentliche vorteil bei einem meister ist die eintragung in die handwerksrolle!!!!

    was ein wirklicher vorteil gegenüber einem techniker ist.

    und eins noch der bachelor kann ja nichts dafür das er am markt vorbei ausgebildet wird, man sollte immer versuchen einen master zu machen, denn wie vorhin schon gesagt, es ist nur ein vordiplom.