Erfahrungen mit einem Tablet im Unterricht

  • Hallo alle zusammen,


    hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Tablet im Unterricht ??


    Mich würde es interessieren ob es Sinn macht einen Tablet zuzulegen um im Unterricht damit zu Arbeiten... Skripten, Unterlagen usw.


    Welche Tablet's habt ihr so ??

    Da die so relativ teuer sind würde ich max. 400€ ausgeben wollen.


    Bei uns in der Klasse steigt der Trend nur so. Am Anfang war es ein Teilnehmer jetzt sind es schon fünf.


    Gruß

  • eigentlich brauchst kein Tablet, denn die Unterlagen für den Unterricht bekommst als Papierform. Wenn ich unterrichte und ein Schüler tippt auf das Tablet herum, würde ich mich fragen was er da macht, obwohl ja keine „Aufpasspflicht“ für Schüler herrscht, möchte ich schon das die Schüler mir zu hören und mit machen

  • Ich würde dir Raten die Skripte vom Dozenten zu nehmen und dort deine Notizen handschriftlich zu machen. (Textmarker etc.)

    Weitere Infos solltest du dir auf einem Notizblock vermerken, diese kannst du daheim ggf. erneut in Sauberer form und Strukturiert zusammentragen.

    Durch das schreiben behältst du wesentlich mehr....


    Aber es muss jeder selbst schauen, was für Ihn der richtige weg ist...

    „Jede Arbeit ist wichtig, auch die kleinste. Es soll sich keiner einbilden, seine Arbeit sei über die seines Mitarbeiters erhaben. Jeder soll mitwirken zum Wohle des Ganzen.“ (Robert Bosch)


  • Hi Dima,


    Ich hab im Juli letztes Jahr mit dem IM Mechatronik in Vollzeit angefangen und das Tablet hat mich von Anfang an dabei begleitet. Mittlerweile bin ich fast fertig und würde es immer wieder für die Schule nutzen. Ich habe allerdings nicht wie man denken mag auf der Tastatur getippt, sondern habe das IPad Pro in Verbindung mit dem Apple Pencil verwendet. Gerade der Apple Pencil bietet dabei den Mehrwert. Dazu habe ich die App GoodNotes 4 verwendet. (Mittlerweile gibt es auch eine Erweiterung auf GoodNotes 5.) ich habe also Handschriftlich auf dem tablet mitgeschrieben. Mit Hilfe eines PDF Scanners konnte ich die ausgeteilten Unterlagen Einscannen und direkt mit in die App integrieren und auch bearbeiten. In der App hatte jedes Fach seinen eigenen Ordner und die waren nochmal unterteilt in BQ, HQ und AEVO. Quasi wie normale Ordner, nur in digitaler Form. Wenn alle ihre dicken Ordner am Ende mitgeschleppt haben, habe ich nur mein IPad mitbringen müssen. Neben den Büchern natürlich. Gut ist auch, dass man schnell Grafiken, Zeichnungen mit gerade Linien und schnell Tabellen einrichten kann, ohne ein lineal zu benötigen.


    Auch ein Dozent hat speziell mit dem gleichen setup (iPad Pro + Apple Pencil) unterrichtet und am Beamer konnte man quasi live den Aufbau seines Tafelbildes verfolgen. Die Tafelbilder und der Unterricht war wirklich unglaublich gut gemacht und haben super zum Verständnis beigetragen.


    Wenn man dann natürlich noch auf die gleiche Weise mitschreibt, ist es natürlich noch besser. Man sollte sich aber vorher mal mit der App und dem Einscannen beschäftigt haben, damit man auch später damit umgehen kann. Manchmal muss es im unterricht dann auch schnell gehen.


    Wie gesagt, ich will es nicht mehr missen und würde es immer wieder so nutzen.

    Ich hab einfach mal ein Foto mit hochgeladen, wie das so aussieht.


    Dazu kommt natürlich, dass ich immer alle Unterlagen dabei hatte. Auch wenn wir an manchen Tagen andere Fächer hatten oder wir abends gemeinsam gelernt haben, konnte man immer mal zwischen durch nachschauen, wenn zu anderen Fächern Fragen aufgetaucht sind.


    B6ED9B36-4847-41E9-8F09-1C3A3AC7EC76.jpeg

  • Wie Scannt man denn damit ein? Ein Foto? War das nicht Zeitaufwendig jedes Blatt zu fotografieren? Ich hatte für BQ 5 Leitzordner beidseitig beruckt. HQ wurde ja noch schlimmer...

    :IM:

  • Es gibt speziel Scanner Apps. Du legst das Blatt auf den Tisch, startest die App, hälst das Tablet darüber und er erkennt automatisch die Kanten vom Blatt und „scannt“ (fotografiert) das Blatt, als wenn du es im Drucker/Scanner scannen würdest. Ohne irgendwas anderes drauf zu haben, also den Tisch z.b. Oder so. Danach legt er es in iCloud ab und du musst es nur noch in der GoodNotes App aufrufen. Dauert nach zwei drei mal vielleicht 15 sek. Muss man eben vorher mal gemacht haben um dann im Unterricht nicht Zeit zu vergeuden.


    Kauf dir aber ordentliche Apps und nicht diese Lite - gratis Versionen.

  • Hallo Steff,


    vielen Dank für den MEGA Beitrag. Das sieht verdammt gut aus dein Bild. Genau das ist ja der mega Vorteil das mal wirklich alles ständig dabei hat und vor allem das man es überall mitnehmen kann.


    Gibt es vergleichbare Geräte wie das iPad pro von Samsung oder Konkurrenten.


    Gruß

  • Ja gibt es natürlich auch von Samsung oder Microsoft. So bedienerfreundlich wie bei Apple mit dem Stift habe ich es aber noch nicht bei der Konkurrenz gesehen. Er hat schon einen erheblichen Mehrwert. Bei Samsung war die Mine so labberich. Microsoft Surface kenne ich mich nicht aus. Nimmt sich preislich aber auch nichts zum iPad Pro. Gebraucht bei Wir Kaufens o.ä. Plattformen kann man da auch sparen.

  • Hi,


    danke Dima für den Hinweis auf diesen Beitrag. Auch ich versuche nun für meinen Meister alles zu Digitalisieren.

    Ich nutze dafür ein Surface Pro von Microsoft und One Note. Dank des Pens kann ich ganz normal wie auf ein Stück Papier mitschreiben.


    Ich habe die Struktur so aufgebaut das jedes Fach einen Ordner hat. Der Ordner hat Abschnitte Skripten, Prüfungsfragen oder Mitschriften die dann als Seiten in dem Abschnitt abgelegt werden.


    Ich verwende One Note im privatem bereich um immer alles und überall dabei zu haben und schaffe so mehr und mehr meine Ordner ab.

  • Hallo,


    ich habe meinen Meister bestanden hinter mir.


    Also ich hatte kein Tablet habe aber bei einem Kollegen eins gesehen und muss sagen es war echt übersichtlich.

    Ich habe lange gehadert mir auch eins zuzulegen aber dann war es schon fast zu spät mir eins zu kaufen.

    Beim nächsten mal würdeich es kaufen (sollte ich nochmal sowas machen)


    Ich glaub es dient sehr der übersicht. Und heißt ja nicht das man sich dann zum lernen nicht noch Lernkarteikarten zulegt usw.


    Viel GLück auf deinem Weg

  • Abend,

    werde auch wahrscheinlich im September anfangen den meister nebenberuflich zu machen.

    Hab zu Hause auch ein Laptop und ein Tablet rumliegen. Ich plane so, dass ich im Unterricht von Hand mitschreib und dann alles am Lappi nochmal abschreib und mir Skripte anleg, so mein Plan... hoffe nur das ich es bis zum Ende auch durchhalte


    gruß Sal

  • ....Ich plane so, dass ich im Unterricht von Hand mitschreib und dann alles am Lappi nochmal abschreib und mir Skripte anleg, so mein Plan... hoffe nur das ich es bis zum Ende auch durchhalte...

    So war in 2017 auch mein Plan....das ganze ging dann ca. 3 Wochen gut. Dann wurde es mir echt "to mutch" und ich hab den Laptop wieder in die Ecke gestellt. Warum?

    Ich hatte mich zu sehr darauf konzentriert alles an Stoff vernünftig zu digitalisieren und das lernen stellte ich somit unbewusst hinten an, ich hatte gehofft dass ich durch das nochmalige abschreiben auf dem Laptop denn Stoff verfestigen kann.... war aber nicht so.

    Daher hielt ich es für den weiteren Verlauf des IM Kurses für Sinnvoll, lieber während des Unterrichts schön altmodisch alles auf Papier mitzuschreiben und dann damit zu lernen. Hat sich im Endeffekt als Richtig rausgestellt.


    Ist aber nur eine von vielen Methoden.....8)

  • Ich hatte mich zu sehr darauf konzentriert alles an Stoff vernünftig zu digitalisieren und das lernen stellte ich somit unbewusst hinten an, ich hatte gehofft dass ich durch das nochmalige abschreiben auf dem Laptop denn Stoff verfestigen kann.... war aber nicht so.

    Dito.....

    Vor lauter sortieren, digitalisieren, organisieren etc.......das lernen fast komplett verdrängt.

    Ich habe einen Ordner, wo alles drinnen ist und der ist auf einem Homeserver damit ich von überall drauf zugreifen kann.

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.


    Henry Ford

  • So war in 2017 auch mein Plan....das ganze ging dann ca. 3 Wochen gut. Dann wurde es mir echt "to mutch" und ich hab den Laptop wieder in die Ecke gestellt. Warum?

    Ich hatte mich zu sehr darauf konzentriert alles an Stoff vernünftig zu digitalisieren und das lernen stellte ich somit unbewusst hinten an, ich hatte gehofft dass ich durch das nochmalige abschreiben auf dem Laptop denn Stoff verfestigen kann.... war aber nicht so.

    Daher hielt ich es für den weiteren Verlauf des IM Kurses für Sinnvoll, lieber während des Unterrichts schön altmodisch alles auf Papier mitzuschreiben und dann damit zu lernen. Hat sich im Endeffekt als Richtig rausgestellt.


    Ist aber nur eine von vielen Methoden.....8)

    Genau so ist es.

    Irgendwann bringt man denn ganzen Stoff nicht mehr unter.


    Vor allem wenn man an manchen Tagen 12 Blätter schreibt und das dann noch digitalisiert und lernen soll, dass funktioniert nicht.

  • Bei mir im Kurs hatte sich auch ein Kollege ein Tablet zum HQ-Teil zugelegt. Er hatte sämtliche Skripte digital darauf gespeichert und hat auch im Unterricht darauf mitgeschrieben und gezeichnet. Ich glaube, er war sehr zufrieden damit. Allerdings muss man sich ziemlich gut damit auskennen, um effizient damit arbeiten zu können. Ich hätte Wochen benötigt, um mit dem Teil wirklich einen Nutzen zu erzielen. Dafür war mir meine Zeit aber zu kostbar und habe es nach der Oldschool-Methode gemacht.

    Es kam ihm allerdings auch zugute, dass fast alle Dozenten ihre Materialien zum Download online gestellt haben. Ganz wichtig ist auch eine klasseninterne WhatsApp-Gruppe, in der wir so manche Dateien verbreitet hatten... ;-)

    :ada: Oktober 2016


    :BQ: Mai 2017


    :HQ: Nov 2018


    :IM: Februar 2019

  • So war in 2017 auch mein Plan....das ganze ging dann ca. 3 Wochen gut. Dann wurde es mir echt "to mutch" und ich hab den Laptop wieder in die Ecke gestellt. Warum?

    Ich hatte mich zu sehr darauf konzentriert alles an Stoff vernünftig zu digitalisieren und das lernen stellte ich somit unbewusst hinten an, ich hatte gehofft dass ich durch das nochmalige abschreiben auf dem Laptop denn Stoff verfestigen kann.... war aber nicht so.

    Daher hielt ich es für den weiteren Verlauf des IM Kurses für Sinnvoll, lieber während des Unterrichts schön altmodisch alles auf Papier mitzuschreiben und dann damit zu lernen. Hat sich im Endeffekt als Richtig rausgestellt.


    Ist aber nur eine von vielen Methoden.....8)

    okay gut zu wissen :/ hab ja noch ein wenig Zeit mir einen Lernplan zu machen :)

    Heute kam die Anmeldungsbestätigung von der Schule, hoffe nur noch das ich die Zulassungsbestätigung von der IHK schnell bekomm oder wisst ihr grad wie das ist?


    gruß sal

  • huhu,


    also hab mir meine ursprüngliche Idee mit Tablet oder Laptop im Unterricht nochmal überlegt,


    werde es so machen das ich für eventuelle Skripte oder ähnliches Laptop mitnehme und zum Mitschreiben habe ich mir jetzt ein rocketbook gekauft, dann kann ich meine Aufzeichnungen digitalisieren und hab sie immer dabei.

    Und ich hab keine endlose Blätteransammlung. (Hoffe ich zu mindestens:D)

  • Habe ich auch angestrebt, hab ich die Skripte (Eckert) digitalisiert.

    War aber ziemlich viel Arbeit, leider habe ich es dann nicht so wie geplant genutzt und doch immer die Skripte im Ordner so mitgenommen.


    Wobei die Handhabung meines Erachtens mit den einzelnen Seiten (zum Umblättern) einfacher ist.

  • Hallo zusammen,


    die BQ hab ich noch ohne Tablet erledigt. Als dann das Fach Logistik dazu kam und alleine das Skipt vom Dozenten mit 4000 Seiten zu Buche schlug, wurde mir das zu bunt. Die Druckkosten sind in dem Fall ja schon eine gute Anzahlung für ein gescheites Tablet.

    Ich hab mich letztendlich für ein Microsoft Surface entschieden. Wir haben das Script eh als PDF bekommen und so konnte ich im Unterricht gleich meine Notizen im Skript mitschreiben. Mir hat das vieles erleichtert, da ich auch meine Notizen ziemlich einfach durchsuchen konnte.

    Entscheidend war für mich, wie auch schon weiter oben beschrieben eine gute Software.

    Wie viel Rechenleistung das Tablet haben muss wenn man einzelne Pdfs mit mehr als 300 Seiten öffnet und darin auch noch Notizen speichert mag ich nicht beurteilen. Mein Gerät, leider auch deutlich kostspieliger, hatte damit aber keine Probleme...

    Der Vollständigkeit halber mag ich noch erwähnen, dass es sich nicht immer gut angefühlt hat, ein so teures Gerät dabei zu haben, gerade dann wenn man auch mal Pause hat...