IM Metall Herbst 2019

  • Hallo zusammen,


    Bin ganz frisch hier und fange im Herbst 2019 in Teilzeit mit der Meisterschule IM Metall an. Bin sehr froh die Seite gefunden zu haben und bedanke mich jetzt schon, für die zahlreichen, hilfreichen Informationen! Am 2.APRIL mach ich den theoretische Teil der Aevo und Praxis dachte ich an die Unterweisung zum messen mit dem Messschieber. Könnt mir Tipps dazu geben, den eine klare Übersicht habe ich noch nicht über das Forum. Wenn ich durch bin mit der Aevo, möchte ich mich schon auf die BQ vorbereiten habt ihr Erfahrung mit dem Buch:

    Günter Krause

    Die Prüfung der Industriemeister: Basisqualifikationen oder wie soll ich vorgehen.


    Danke im voraus und ein schönes Wochenende!

  • Hallo,

    such Dir etwas anderes aus.

    Messen mit dem Messschieber hat jeder Prüfer schon unzählig gesehen, gehört und ertragen.

    Nimm etwas was selten gemacht wird.

    Gruß

    Mein Prüferkollege (Personaldirektor ) hat bei der letzten Messschieberunterweisung den Prüfling gefragt: Warum ist das ein Quadromessschieber und den Prüfling total aus dem Konzept gebracht. ( Hatte er noch im Kopf von der letzten Prüfung.

  • Was ist ein quadromesschieber google findet nichts...

  • Mit dem Quadomessschieber kannst u.a. die winkel im Dreieck messen ;););)

    Der Tip mit was ausgefalleneren hat schon Sinn, weil wenn nicht oft da können die Prüfer auch weniger spezielle Fragen zu stellen. Ich hatte als Beispiel Nieten gewählt zur AEVO und als Frage kam u.a. heißt es die Niete oder der Niet. Also Fragen die verunsichern sollen bei Aufregung. :):)

  • Mal was Lustiges aus meiner Praktischen AEVO Prüfung. Mein Ausbildungsberuf als Verfahrensmechaniker - Transpostbeton enthält beide Fachrichtungen Beton und Metall. Von daher konnte ich frei aussuchen was ich mache da ab dem 2. Lehrjahr ein Teil auch mit der Betonherstellung zutun hat und ich hab bei mir einen Ausbreitversuch als Lernziel gewählt. Die Prüfer haben nicht schlecht gestaunt als ich mit Frischbeton, Ausbreittisch, Plane und Werkzeug aufgetaucht bin.:loll: Sowas hatte vor mir noch keiner gemacht, das war für sie totales Neuland.:D

  • Hallo Be...... .nein ich wollte nicht Beton schreiben, hätte aber gepasst.

    So etwas hätte mir auch sehr gut gefallen. Wie ging es dann aus?

    Interessiert mich persönlich, kannst Du auch als PN schreiben.

    Gruß

  • Ich hab da mal eine idee aber ich weis nicht wie zeitaufwendig das Thema ist. Dichtungswechsel eines pneumatikzylinders... was würdet ihr dazu sagen? Die Prüfung nähert sich und ich bin so unentschlossen...

  • bedenke dass Du für die Praktische Durchführung so um die 15 min. liegen solltest. Ich denke dass das den Zeitrahmen sprengt oder:/

    Selbst der allseits beliebte analoge Messschieber hat bei mir damals ca. 16 min. verschlungen....8o

    Also ich habe nicht viel mit zylindern zu tun sind das nicht 8 Schrauben lösen wechseln und wieder verschrauben?

  • wenn Du das "so" in der praktischen Durchführung durchziehst ist Dir die Wiederholungsprüfung schonmal sicher:rolleyes:

    Suche Dir ein Themengebiet aus in dem Du sicher bist und Dich auskennst, sonst stellen Dich die Prüfer mit ihren Fragen quasi an die Wand...wenn sie merken das Du vom vorgetragenen nicht wirklich selbst Ahnung hast. Und Du hattest ja geschrieben das Du mit Zylindern nicht viel zu tun.

  • Mla fernab davon:


    Geht es in der AEVO nicht um die pädagogische Schiene?


    Da haben Fragen zum Fachhintergrund eigentlich nichts zu suchen. Das Fachliche darf somit nicht beurteilt werden sondern nur die Methodik.


    Mal ganz dumm gesagt, könnte jemand auch einfach Bananenmus stampfen. Sofern er das richtig durchführt (meinetwegen nach der 4-Stufen-Methode), ist fachlich vollkommen egal, ob es Sinn macht oder nicht.


    Ansonsten bewegen sich die Prüfer mitunter nicht auf dem Boden der durch die Verordnung gewollten Prüfungsdurchführung.


    Viele Grüße und allen viel Erfolg!

  • Da geb ich PSB_IHK recht. Einer aus unseren Kurs z.B. hat vorgemacht wie man ein Kreditkartenzählgerät richtig benutzt. Nach der fachlichen Korektheit wird dich, wenn überhaupt, nur einer fragen der Ahnung von dem gerade ausgeführten Thema hat. Den Prüfern geht es z.B. mehr darum , je nach Thema, ob du deinen Lehrling auf Arbeitsschutz hingewiesen hast oder ob du die 4-Stufen Methode richtig angewand hast. Auch fragen was der Lehrling affektiv bzw. psychomotorisch durch die Übung gerlernt haben sollte. Das sind Fragen die zur Unterweisung kommen.


    Ob jetzt die Schrauben mit dem richtigen Drehmoment oder so angezogen wurden, interessiert in der Regel keinen. Kann man zwar mal am Rande fragen aber das fliesst dann nicht in die Benotung mit rein. Mich hat man auch über Betonkonsistenz und Festigkeitsentwicklung befragt aber das war aus reinem privaten Interesse vom Prüfer selbst.

  • Hallo,

    zur Klarstellung: Die Frage mit dem Quadromessen enstand im Fachgespräch.

    Wie reagieren sie, wenn ihr Azubi eine Frage stellt, die sie nicht beantworten können oder falsch beantwortet haben.

    Der Prüfling stellte dann die Frage, was meinen sie damit,darauf fiel der Ausdruck Quadromessschieber, der dann keine Antwort brachte.

    Am Ende habe ich es dann erklärt und Staunen erlebt. Das wußte ich noch garnicht.

    Eigentlich wollten wir nur wissen, wie reagiert ein Ausbilder wenn eine Frage aus der Rubrik Saublöd kommt.

    Gruß

  • Ich habe Montag meine Praktische, auch mit etwas was ( denke ich mal ) bisher keiner hatte aber Leute schon 1000x benutzt haben.

    Da bin ich gespannt, die 4 Stufen klappen beim Üben.


    Allerdings habe ich von den anderen Jungs gehört, dass die Prüfer sagen sie hätten kein Bock.

    Somit fällt das ganz anders aus zwecks Motivation bzw. Aktivieren.

    Dass wird wohl dass größte Hindernis werden sofern dieses kommt da die 15 min dann nicht ausreichen werden.

    03/2019 :ada:

  • Darf ich fragen was?