Kraftwerker / Kesselwärter

  • Hallo zusammen, ist jemand Chemikant und ist zur Energieversorgung gewechselt?

    Viele von uns Chemikanten im Unternehmen haben sich als „Kraftwerker“beworben und machen nun in ihrem neuen Unternehmen eine Weiterbildung vom Chemikanten zum Kraftwerker.

    Sind alle nur am schwärmen und der Verdienst ist top.

    Wie sind euere Erfahrungen?

  • HI,


    ich kann dir bei Fragen zur Kraftwerksausbildung weiter helfen. Ich bin zwar kein Chemikant, aber vom Energieversorger zum Energieerzeuger gewechselt.

    Also rein vom Gehaltssprung war das natürlich eine sehr gute Entscheidung, ich mag aber auch den Beruf im Kraftwerk.

    Jetzt geht es gerade um den Kraftwerksmeister, deshalb bin ich hier.

    ada.gif        bq.gif

  • Danke für deine Hilfe.

    Hast du noch Unterlagen von der Kraftwerkerausbildung @ Dennis. Würde mich mal gerne durchlesen. Wäre auch an alten Prüfungen interessiert.


    Hab zwar mein IM Chemie aber überlege ins Kraftwerk zu gehen.

  • Hallo Martin,


    ja klar habe ich noch Unterlagen. Ich habe noch alle Schulbücher hier , nutze die ja jetzt immer noch.

    Alte Prüfungen leider nicht, nur die Klassenarbeiten (meine eigenen).


    Wir haben öfter Meister , die dann weiter machen und ins Kraftwerk wechseln. In unserer jetzigen Klasse sitzen 3 Meister E und ein Techniker.

    Wiest du schon in welches Kraftwerk es dich ziehen könnte?


    Gruß

    ada.gif        bq.gif

  • Hi Dennis,


    ich interessiere mich für die Stadtwerke. Die suchen momentan. Bin grad dabei meine Bewerbung zu schreiben:).


    Wie ist die Schulische Ausbildung zum Kraftwerker? Viel Mathematik?


    Stimmt das, das man 3-4 Jahre in einem Kraftwerk arbeiten muss um Kraftwerker zu werden und zur Prüfung zugelassen wird?


    Hab jetzt zwei verschiedene Versionen gehört. Bei einem dauert es 16 Wochen und bei nem anderen 3-4 Jahre.?


    Danke

  • Hi Martin,



    also der reine Kraftwerkerkurs an der KWS dauert genau 16 Wochen. Wie lange man davor im Kraftwerk gearbeitet haben muss, weis ich leider aktuell nicht, aber deutlich kürzer als zu meiner Zeit.

    Nach dem Kurs an der KWS kommt noch die praktische Zeit im eigenen Kraftwerk, worüber die letzte Prüfung läuft. Diese dauert gern mal ein Jahr, da du danach ja ein Kraftwerk fahren/bedienen können sollst.


    was für ein Kraftwerk habt ihr denn?



    und hier gibt es noch Infos, bzw schreib mir , ich suche die dann raus.

    https://www.kraftwerksschule.d…twerker-ihk-19f-kw-12101/


    https://www.essen.ihk24.de/Wei…n_A-Z/Kraftwerker/2110110

    ada.gif        bq.gif

  • Wenn du möchtest kann ich mit einem Kollegen sprechen der hat seinen Kraftwerke eben erst gemacht.

    Oder mit unseren Prüfern unserer Kraftwerker zwecks zulassungskritterien usw...

    Grüße Nico

  • Danke für eure Hilfe. Könnt Ihr Bücher empfehlen zum reinschnuppern?


    Hab jetzt gedacht mir das Buch : Kraftwerke- Grundlagen, Wärmekraftwerke, Wasserkraftwerke von laufen zu bestellen...


    Weis halt nicht welches Buch man in der „Schule“benötigt :)

  • Martin,


    willst du zur Mainova wechseln? Da ist ein Kollege auch gerade hier an der KWS.

    Zum Wohnen steht einiges auf der KWS Seite, viele Firmen mieten aber auch extern eine Wohnung in Essen. Im Hotel ist da eher selten.



    Zu den Büchern, die bestellt dann dein Arbeitgeber für dich. Die kosten einige tausend € und sind alle von der KWS.

    Andere werden auch nicht im Unterricht verwendet. Beim Kraftwerker sind es sicher über 10 Bücher/Ordner, jetzt stehen hier 22 im Regal für den Meister.


    Du kannst mich auch so anschreiben, dann kann ich dir gern alle weiteren Infos geben.

    ada.gif        bq.gif

  • Hallo zusammen,


    ich bewerbe mich momentan bei anderen Unternehmen und alle würden mich auf den Kraftwerkslehrgang nach Essen schicken.(16Wochen)

    Die Entscheidung ist für mich momentan sehr schwer, da ich seid 27 Jahren ununterbrochen bei dem gleichen Arbeitgeber arbeite und zwar in der Ver- und Entsorgung ( Kesselwärter und Entsorger)

    Nun habe ich einige bedenken ,da ich mit 43 Jahren nicht mehr der Jüngste bin was den Lehrgang betrifft.

    Lehre 1992-1995 als Chemikant

    1997 Kesselwärterlehrgang ,damals noch 6 Monate neben der Wechselschicht zweimal die Woche.


    Nun würde ich gerne mal Wissen ob der Lehrgang machbar wäre, da ich schon so lange aus der Schule bin.

    Hat eventuell jemand IHK-Prüfungen zum Kraftwerker bzw. Unterlagen die er mir zukommen lassen kann damit ich mir mal ein Bild über eine Abschlussprüfung machen kann. Super wären natürlich auch andere Schulungsunterlagen.


    Ich würde mich freuen wenn mir jemand Infos geben kann.


    Gruß

    Thorsten

  • hi


    das klappt schon, hier an der KWS sind einige in deinem Alter, die den Kraftwerker machen. Klar ist das was Neues und man muss wieder lernen, aber dir ist das Thema ja nicht fremd.

    Prüfungen gibt es leider keine von der IHK, also so wie bei den BQ Fächern zum kaufen.


    lg Dennis

    ada.gif        bq.gif

  • Hallo,


    Habe mich neu angemeldet ich habe eine Frage bezüglich der Umschulung zum Kraftwerker.

    Momentan suchen die Stadtwerke München Kraftwerker ich bin 36 Jahre alt und Industriemechaniker. Hat jemand die Umschulung als Kraftwerker schon gemacht? Wie schwer ist die Prüfung? Gibt es eine hohe Durchfallquote? Vll arbeitet jemand zufällig noch bei der Stadtwerke. Ich bin mir nicht sicher ob ich das packen kann dir Schule liegt lange zurück :-)


    Grüße Memo7777

  • Willkommen hier im Forum


    Ich bin mir nicht sicher ob ich das packen kann dir Schule liegt lange zurück

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt...oder so ähnlich heißt es doch!


    Auch wenn die Schule etwas länger zurückliegt...wenn man wirklich etwas will kann man sich herlich selbst dazu motivieren, etwas für seine Berufliche Zukunft/Karriere zu tun.

    Als ich mich für den IM-Metall entschieden habe, war meine letzte Schulbank (Berufschule) bereits 20 Jahre her, aber ich wollte es mir selbst beweisen, das die Synapsen noch zu was, zu gebrauchen sind.

    Und siehe da,.... es hat innerhalb von 12 Monaten geklappt .

  • HI,


    wenn du das ernsthaft lernen möchtest, dann schaffst du das auch in dem Alter. Momentan sind hier 2 Klassen an der KWS in Essen und da sind einige viel älter.

    Und bevor du zur KWS darfst, bist du einige Zeit im Kraftwerk zum anlernen. Das bereitet dich auf die Schule vor. Die Firmen schauen schon auf eine gute Vorbereitung , bevor man zur Schule gesendet wird. Da die Ausbildung recht teuer ist.

    Deshalb gibt es auch keine große Durchfallquote. Ich kenne keine Zahl, aber es bestehen sehr viele direkt(meine Firma hat in den letzten Jahren ca 40 Kraftwerker ausgebildet und keiner ist durch gefallen). Man ist ja auch 4 Monate Vollzeit an der Schule in Essen.


    Es ist also eine anspruchsvolle Weiterbildung, macht aber auch viel Spaß.


    Gruß

    Dennis

    ada.gif        bq.gif

  • innerhalb 12 Monate? 8| in Vollzeit oder wie kommt das mit 12 Monate?

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)


    "Wenn Du laufen willst, lauf eine Meile.Wenn du ein neues Leben kennen lernen willst, dann laufe einen Marathon. (Emil Zátopek)


    tz18

  • innerhalb 12 Monate? 8| in Vollzeit oder wie kommt das mit 12 Monate?

    Genau....allerdings einmal durch die HQ gerasseltX/. Sonst wären es nur 6 Monate gewesen;)

    Hab mich damals für 6 Monate von der Arbeit freistellen lassen.

    War ne harte Zeit ohne Einkommen, aber ich hab mir gesagt, entweder ganz oder garnicht. Ich habe zu dem Zeitpunkt in Schicht gearbeitet und den Meister Schichtbegleitend über 18-24 Monate zu machen kam für mich nicht in Frage.

  • Genau....allerdings einmal durch die HQ gerasseltX/. Sonst wären es nur 6 Monate gewesen;)

    Hab mich damals für 6 Monate von der Arbeit freistellen lassen.

    War ne harte Zeit ohne Einkommen, aber ich hab mir gesagt, entweder ganz oder garnicht. Ich habe zu dem Zeitpunkt in Schicht gearbeitet und den Meister Schichtbegleitend über 18-24 Monate zu machen kam für mich nicht in Frage.

    Ah ok habs mir fast gedacht. weil 12 Monate ist komisch weder Vollzeit noch Teilzeit passt da rein.

    Naja Hauptsache hat geklappt.

    ich wollte auch Vollzeit bekomme das Finanziell aber überhaupt nicht geregelt also bleibt nur 20 mon Teilzeit.

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“ (Mahatma Gandhi)


    "Wenn Du laufen willst, lauf eine Meile.Wenn du ein neues Leben kennen lernen willst, dann laufe einen Marathon. (Emil Zátopek)


    tz18

  • hi


    ein Vorteil bei dem Thema hier: die Ausbildung ist immer in Vollzeit und wird vom Arbeitgeber bezahlt. Also Gehalt, Unterkunft, Reisekosten, Lehrmaterial usw.

    Selbst alles zahlen wäre glaube ich nicht wirklich möglich, auser man macht das aus Spaß und hat viel Geld übrig.....

    ada.gif        bq.gif