Ausbildung, die nächste

  • Liebe Mitstreiter,


    mal wieder fast das gleiche Thema wie vor einigen Monaten, ein schwieriger Auszubildender!


    Die Situation ist jedoch eine vollkommen andere. Ich bin mittlerweile Selbstständig und habe einen Kollegen den ich im Grunde sehr schätze, welcher gerne noch eine Ausbildung zum Inddustrieelektriker machen möchte. Diese möchte ich Ihm auch gerne anbieten, weis jedoch noch nicht wie ich ihn auf die Berufsschule und den überbetrieblichen Ausbildungspartner loslassen kann.


    Zur Sache:

    Er ist Anfang 20 und leidet an der sogenannten Borderline-Persönlichkeitsstörung. Ich bin eigentlich kein Fan von irgendwelchen Psychiatrischen Diagnosen, nur trifft es das hier ganz gut.

    Während der Arbeit haben wir eine Möglichkeit gefunden mit ihm umzugehen und es läuft auch ganz gut (und immer besser).


    Das Problem ist jedoch dass er dennoch gerne mal ziemlich ungehalten und Aggressiv werden kann und das auf eine Art die nicht hinnehmbar ist.

    Meine berechtigte Befürchtung ist, dass er in der Berufsschule ziemlich schnell aneckt und dort unerwünscht wird...um das mal höflich zu beschreiben....


    Meine Frage an die Ausbilder hier,


    hattet ihr schon einmal Erfahrungen mit Borderlinern gemacht? Wenn ja, welche Lösungen hattet ihr parat?



    Viele liebe Grüße
    Marvin

    :ada::BQ::HQ:

    Aug. '17 Nov '17 Dez '17

    Autodidaktische Fortbildung von August - November 2017

    :IM:
    Geprüfter Industriemeister Elektrotechnik - Fachrichtung Automatisierungstechnik