HQ Elektrotechnik Frühjahr 2019

  • Hallo zusammen,


    Den 1. Teil der HQ Prüfung Elektrotechnik haben wir nun hinter uns.


    Was habt ihr den so bei den einzelnen Aufgaben raus bekommen?

    Dann können wir die Ergebnisse zusammenfassen.


    IBT sowie AIT


    Habe IBT geschrieben und versuche hier mal meine Ergebnisse und die jeweilige Frage aus dem Gedächtnis noch zusammenzufassen.


    Aufgabe 1:

    a) 3 Polpaare (Anzahl der Polpaare) (1P.)

    b) 5% Schlupf (Schlupf in Prozent) (1P.)

    c) ca. 5,1kW (Pab bei 975 Umdrehungen pro Minute) (2P.)

    d) 37,5 Hz (Drehfeldfrequenz bei einer Minderung der Zuleitungsfrequenz von 25%) (1P.)


    Aufgabe 2:

    a) 6mm² (Querschnitt nach Belastung 24 Ampere, Leitungslänge 13m und 50°C Umgebungstemperatur) (2P.)

    b) 5,4mm² -> 6mm²(Querschnitt mit Spannungsfall 0,5%) (3P.)

    c) 6mm² (zu verlegender Normquerschnitt) (1.P)


    Aufgabe 3:

    Lastverteilung von 2 Parallel geschalteten Trafos (Trafo 2 wird überlastet) (6P.)


    Aufgabe 4:

    Gesamtscheinleistung von 2 parallel geschalteten Trafos (6P.)

    (Sges = Wurzel aus Pges^2 + Qges^2)


    Aufgabe 5:

    a) 4 Gefahren bei arbeiten mit Reinigungsmittel (4P.)

    b) Vermeidung der unter a) genannten Punkte (4P.)


    Aufgabe 6:

    a) Skizze Messschaltung Thermoelement (1P.)

    b) Spannung des Thermoelements (1P.)

    (K=6,5 Mikrovolt / K

    T1=1100°C

    T2=80°C

    U= )

    c) Zweileiter und Vierleitertechnik erklären (2P.)

    d) PT100 Messspannung berechnen

    I=8mA, R=130,5 Ohm -> U=1,044V

    (2P.)


    Aufgabe 7:

    Fehlerortung (6P.)


    Aufgabe 8:

    a) Gesamtschaltbild Frequenzumrichter (Blöcke A, B, C Funktion erläutern) (4P.)

    b) Spannung am Kondensator (540V) (1P.)

    c) netzgeführter (Block A) und spannungsgeführter (Block C) Stromrichter (2P.)

    d) Was passiert, wenn der Motor als Generator wirkt. (1P.)


    Aufgabe 9:

    SPS-Programm mit Einschaltverzögerung

    (8P.)


    Aufgabe 10:

    Umstellung Instandhaltung auf Vorbeugend

    a) Vorbeugende Instandhaltung erläutern (P.)

    b) Welche Bauteile am Transformator am meisten gefährdet sind (P.)

    c) Wie die in b) genannten Bauteile geschützt werden können (P.)


    Aufgabe 11:

    Äquivalenzziffernkalkulation (8P.)


    Aufgabe 12:

    Merkmale Werk- und Dienstvertrag (4P.)


    Aufgabe 13:

    a) (Unterschiede zwischen Führungsstil und Führungstechnik) (4P.)

    b) (Wovon ist die Wahl der Führungstechnik abhängig) (4P.)

    c) (Managenent by Expective (MbE)) (6P.)


    Aufgabe 14:

    a) Nutzen eines Audits (2P.)

    b) Nutzen eines internen Audits (2P.)

    c) Nutzen eines externen Audits (2P.)

    19 Mal editiert, zuletzt von Markus1995 ()

  • Bei 2c hab ich 10mm2 genommen da bei der Rechnung von 2b bei mir was mit 6,xx rauskam.


    Wie habt ihr die Sache mit der Fehlerortung gerechnet ?

    Bei der Fehlerortung hab ich Gesamtlänge/Gesamtwiderstand * Ra-15m gerechnet.


    Was habt ihr bei der Äquivalenzrechnug für Äquivalenzziffern genommen? Hab die angegeben genommen es sind aber irgendwie so komische Werte rausgekommen?


    Was habt ihr bei Sgesamt raus? Hatte glaube irgendwas um die 3,1MVA

  • Bei der Fehlerortung habe ich das über den Leiterwiderstand gerechnet, kam dann glaub ich so auf ca 67m, bin mir aber nicht mehr sicher.


    Meinst du bei dem Sgesamt dort, wo der eine Trafo 3000kVA und der andere 500kVA hat?

    Dort habe ich ein Sgesamt von 3500kVA.

    Aber das Bemessungsleistungsverhältnis passt nicht (entspricht 6, darf max. 3 sein)

  • puh bei der 2 hab ich ganz andere Werte nach belastung 1,5mm² nach spannungsfall 2,6x mm² -> 4mm²

    3) was zum teufel war das ... hab mal frequenzumrichter behauptet


    4) transistoren im parallelbetrieb - europa tabellenbuch stand sogar ne beispielrechnung - beurteilung war einer überlastet (hab ich natürlich verkackt)

    sps aufgabe habe ich gelöst mit 3 Netzwerken

    netzwerk 1


    u s1

    un s0


    auf ein and


    das ganze auf n TOff mit 5 sek und schaltet n merker und Q1

    Netzwerk 2

    Merker schaltet blinkding mit 1hz auf Lampe

    Netzwerk 3


    S1


    auf ein and


    und dann TON 5 Sek

    und das schaltet ein RS was Leuchte und Motor schaltet


    rückgesetzt durch UN S0



    gibt sicher ne elegantere lösung






    Entfernung zum schluss hab ich 44m denke hier haben so manche vergessen die 15m Messstrecke abzuziehen oder vorher hinzuzurechnen

    :ada::BQ:

  • ja war ein Umrichter

    Block a: Gleichrichter

    block b: zwischenkreis

    block c: wechselrichter


    Ja das mit den Trafos Parallel wird wie im TB gerechnet, der 1600kva ist überlastet. Also Trafo 2

  • Bei der SPS Aufgabe habe ich das so verstanden, dass wenn der Taster nicht länger wie 5 Sekunden betätigt wird, der Motor im Tippbetrieb läuft.

    Wenn dann der Taster 5 Sekunden lang gedrückt wird, habe ich eine Selbsthaltung des Motors (wird über S0 zurückversetzt) über eine Einschaltverzögerung gemacht.

  • Bei der SPS Aufgabe habe ich das so verstanden, dass wenn der Taster nicht länger wie 5 Sekunden betätigt wird, der Motor im Tippbetrieb läuft.

    Wenn dann der Taster 5 Sekunden lang gedrückt wird, habe ich eine Selbsthaltung des Motors (wird über S0 zurückversetzt) über eine Einschaltverzögerung gemacht.

    ja ich auch

    daher nochmal meine netzwerke


    netzwerk 1


    u s1

    un s0


    auf ein and


    das ganze auf n TOff mit 5 sek und schaltet n merker und Q1



    --> wenn unter 5 sek dauereinsatz s1 getastet wird und s0 nicht betätigt wir der Merker aktiviert und der Motor danach macht das TOFF dicht


    Netzwerk 2


    Merker schaltet blinkding mit 1hz auf Lampe

    -->während dieser 5 Sek aus NW 1 schaltet das blinkding die Lampe mit 1 hz


    Netzwerk 3


    S1


    auf ein TON 5 Sek


    und das schaltet ein RS was Leuchte und Motor schaltet


    rückgesetzt durch UN S0



    -->Parallel zum Netzwerk 1 läuft hier ne Einschaltverzögerung die dann nach den selben 5 sek Motor und Lampe auf dauer setzt


    bin für andere Ergebnisse gerne offen denn das ist sicher nicht Musterlösung

    :ada::BQ:

  • Ich weiß die genauen Ergebnisse leider nicht.


    Habe bei der glaube sowieso einen Fehler gemacht.

    Ich habe die 2100€ nicht von den 212500€ abgezogen, bevor ich die einzelnen Kosten gerechnet habe.


    Ich habe die 212500€ geteilt durch 30 und dann mal den jeweiligen Faktor genommen.

    Plus dann anteilig die 2100€ nach der Anzahl der Stücke addiert.

    Mahlzeit,


    Weiß jemand noch die genauen Ergebnisse bei der Äquivalenzrechnung?

  • jop war bissl assi geschrieben


    sk gesamt 212500


    das dann minus die 2100 da das ja vwgk waren die zu den SK dazugehören

    das ganze durch faktorensumme 30

    und mal die bereiche

    a 10

    b 9

    c 6

    d 5


    dann alle stückzahlen zusmmenrechnen 2100 / Summe stücke und dann mal stücke

    a xxx Stck * Wert

    b...

    c...

    d...



    summe aus den bereichen bilden


    und dann das ergebnis nochmal durch die Stückzahlen jeweils da GESAMT und nach STÜCK gefragt wurde

    :ada::BQ:

  • Hier mal meine 3 Netzwerke schnell zusammengeschustert wie ich sie in der Prüfung gemacht hatte.


    Das SR-Glied habe ich in der Prüfung noch zusätzlich weil ich da die vereinfachte Form des Timers hatte, wäre nicht unbedingt nötig gewesen ...

    Dateien

    • Unbenannt.jpg

      (54,14 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    :ada: Januar 2019 :BQ: Mai 2019 :HQ: Mai 2019

  • Hab die VwVtGK nicht von den SK abgezogen X( das war dann wohl mein Fehler! Und was für ein dummer noch dazu😩

  • Waren es nicht 292500 ?

    Ich habe auch vergessen die 2100 € von Verwaltung und Vertrieb abzuziehen.


    Aber durch 30 ist glaub auch Falsch - muss man nicht vorher noch die Stückzahl multiplizieren mit der Aquivalenzzahl ?

    Da kommt dann 48400 raus - wenn man die 2100€ vorher abgezogen hat kommt eine RE von 6 raus.


    Die 2100 dann Später Anteilig hab ich glaub ich, den Rest wegen dem vergessenen Abzug falsch. Hoffe es gibt Teilpunkte.


    Bei der 2 hab ich bei a auch 1,5mm², b und c jeweils 4 mm²


    Trafoscheinleistung - addiert man die einfach ? Also 3000kva + 500 kva = 3500 kva ?

    Da gab es 6 Punkte, müsste doch Komplizierter sein, oder ?

  • Weiß einer Wie viele Punkte es bei der Äquivalenzumrechnungsaufgabe gab?

    Wie viele bei der FU Schaltbildaufgabe insgesamt?

    Und bei Aufgabe 10-12 die pkt usw?


  • Im Europa Tabellbuch gibt es eine Formel:

    Sges = S1 + S2


    Des mit den 6 Punkten dachte ich mir auch.

    Aber es stand ja Gesamtscheinleistung dran. Daher bin ich mir mit der Formel eigentlich ziemlich sicher.

  • Die Gesamtscheinleistung habe ich wegen der angegebenen cosinus phi wie folgt berechnet:


    Sges = Wurzel aus Pges^2 + Qges^2


    Hatte glaube ich "3,4 und bissl was" MVA raus.

    :ada: Januar 2019 :BQ: Mai 2019 :HQ: Mai 2019

  • Im Europa Tabellbuch gibt es eine Formel:

    Sges = S1 + S2


    Des mit den 6 Punkten dachte ich mir auch.

    Aber es stand ja Gesamtscheinleistung dran. Daher bin ich mir mit der Formel eigentlich ziemlich sicher.

    Das ist aber doch nur bei Wechselspannung so! Hab erst P1 und P2 jeweils mit cos gerechnet, dann Q1u. 2 mit sin und anschließend wie Orca mit Wurzel .....

  • dann war doch auch noch eine aufgabe mit vorbeugender instandhaltung.. :D

    Richtig! Es wurde wohl von einer Zustandsorientierten auf Vorbeugend umgestellt. Man sollte den Unterschied und die Vorteile nennen! Im Tabellnmax von Westermann ist „Vorbeugend“= Zeitorientiert und oder Zustandsorientiert?

    Dateien

    • image.jpg

      (1,88 MB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Richtig! Es wurde wohl von einer Zustandsorientierten auf Vorbeugend umgestellt. Man sollte den Unterschied und die Vorteile nennen! Im Tabellnmax von Westermann ist „Vorbeugend“= Zeitorientiert und oder Zustandsorientiert?

    Ich bin bei der Aufgabe ein bisschen auf beide Methoden eingegangen.

  • puh bei der 2 hab ich ganz andere Werte nach belastung 1,5mm² nach spannungsfall 2,6x mm² -> 4mm²

    waren doch vier Umrichter und es musste das Kabel von der Hauptverteilung zur Unterverteilung berechnet werden. Oder lieg ich Falsch? Daher kam ich nach Belastung und Spannungsfall auf 6qmm

  • waren doch vier Umrichter und es musste das Kabel von der Hauptverteilung zur Unterverteilung berechnet werden. Oder lieg ich Falsch? Daher kam ich nach Belastung und Spannungsfall auf 6qmm

    4 Mal fu a 2,2 kW


    Ja


    Ich hab die Tabelle nicht verwendet da nicht verstanden wo notwendig

    :ada::BQ: