Wie viel "Elektrotechnik" steckt im Industriemeister Metall ?

  • Hallo zusammen8),


    ich verfolge dieses Forum schon eine Weile nun habe ich mich selber angemeldet und direkt meine erste Frage :P


    Ich starte im September mit der Weiterbildung zum Industriemeister Metall (Teilzeit) und mir wurde von der IHK empfohlen einen Vorbereitungkurs zu machen, besonders wenn mann in NTG nicht "ganz so fit ist":/

    Daraufhin einen Kurs gebucht. (Naturwissenschaftliche Grundlagen | Vorbereitungslehrgang auf die Lehrgänge Industriemeister und Technische Fachwirte)

    Im Prinzip bin ich damit zufrieden, vieles wird wiederholt usw. Der komplette Kurs hat ca. einen Umfang von 50h Material.

    Jetz ist es aber leider so das ca. 40h rein das Thema Elektrotechnik war und dort Sachen dran gekommen sind die ich noch nicht mal in meiner Ausbildung (Industriemechaniker) über Elektronik gelernt habe.


    Deswegen welche Erfahrungen habt ihr damit, mir ist bewusst das Elektronik dran kommen wird, so auch kein Problem, aber in welchem Ausmaß wird dieses praktiziert obwohl ich ja den IM Metall mache und nicht IM Elektro (bzw. wie tief wird da gegangen) ?



    Danke im Vorraus :saint:

  • Vor allem in dem ersten Teil, den Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen wird schon Elektrotechnik drankommen.

    In der Regel sind das Fragen, bei denen man Parallel und/oder Reihenschaltungen sieht und dann Gesamtwiderstände oder ähnliches ausrechnet.

    Der NTG Teil ist meines Wissens nach bei Elektro und Metall Industriemeistern gleich.


    Viel Erfolg bei deiner Weiterbildung :)

    :ada:--> März 2016                                                          :BQ: --> Mai 2017                                                       :HQ:-->Februar 2019                    

    -------------------------------------------------------------Industriemeister:IMM: Metall-------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo,

    die Elektrik hat momentan einen Überhang in der NTG.

    In der letzten Prüfung hat die Elektrik 34 Punkte beinhaltet und mit Begriffen wie Bemessungsspannung überzogen.

    Trotz mehrmaliger Kritik sind die Elektrofragen immer noch überzogen und zu hoch bewertet, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, daß sich das mal bessert.

    Gruß

  • Bei mir waren es im Mai 2017 21 Punkte, falls ich mich noch richtig dran erinnere.

    :ada:--> März 2016                                                          :BQ: --> Mai 2017                                                       :HQ:-->Februar 2019                    

    -------------------------------------------------------------Industriemeister:IMM: Metall-------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo,

    die Elektrik hat momentan einen Überhang in der NTG.

    In der letzten Prüfung hat die Elektrik 34 Punkte beinhaltet und mit Begriffen wie Bemessungsspannung überzogen.

    Trotz mehrmaliger Kritik sind die Elektrofragen immer noch überzogen und zu hoch bewertet, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, daß sich das mal bessert.

    Gruß

    Hallo Altprüfer,

    34 punkte in der BQ NTG?

  • Spannung, Strom, Reihen-/ Parallelschaltung von Widerständen Bestandteil von Physik Schulwissen 7./8. Klasse; Arbeit, Leistung, Wirkungsgrad im Wechsel-/ Drehstromnetz da könnten die Meinungen jetzt stark auseinandergehen, eigentlich aufbauendes Wissen in der 8. Klasse.

    Ich habe mir mal den Spaß gemacht und den Lehrplan- Physik der 7. bis 9. Klasse Realschulen in Bayern zusammengestellt/ angehängt und bin erschrocken, was da noch alles beschrieben wird (ist von Land zu Land natürlich noch individualisiert). Und das ist nur das Beispiel Physik.

    Und jetzt noch der grundlegende Fehler und meine Kritik am deutschen Bildungssystem: Physik als Wahlfach? Mischfächer wie "PCB"? Für die, die mit der Abkürzung nichts anfangen können "Physik-Chemie-Biologie". Hammeeeeer! Was passiert denn, wenn einem Lehrer Physik nicht unbedingt liegt?

    Und jetzt kommt die "böse;)" IHK daher, und fragt die Grundlagen Physik/ Chemie ab und das mit den grundlegenden Formeln aus der 8. Klasse, wo man höchstens noch zwei Gleichungen miteinander verschachteln soll.

    Leute bitte nicht als Kritik am Meisterschüler sehen, aber wie gesagt lest euch mal die angehängte Datei durch, damit wird die Jugend von heute uns über´s Maul fahren, das heißt: WIR SOLLTEN DIES AUCH BEHERRSCHEN, um mitreden zu können und glaubwürdig zu bleiben!

    LIS_PDF_02-07-2019.pdf

    :IM: Juli 2018

  • Knabro : Also bei Allem, was recht ist, aber ich bin 1980 aus der 10-Klassenschule raus, und ja, wir hatten wohl auch solchen Unterricht. Mein Prüfungsthema mündlich in Physik: "Interpretieren Sie die Kennlinie der Röhrentriode".... das war vor 39 Jahren, seit dem wurde dies, wie so viele andere gelernte Dinge nie wieder gebraucht. Da wäre eine gewisse Einführungs- und Wiederauffrischungszeit Inclusive zum Meisterstudium doch schon zu erwarten. Die Meisten wissen doch gar nicht, was sie vor Beginn der Schule lernen sollen. Bei der Eignungsprüfung durch die Rentenversicherung wurde mir danach auch ein 3-monatiger Auffrischungskurs angeboten. Allerdings nur auswärts, so dass ich diesen als alleinerziehender Vater eines nun knapp 6 Jahre alten Jungen gar nicht wahrnehmen konnte. Also bleibt mir gar nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass mir gefordertes Wissen wieder einfällt, oder ich hier innerhalb diesen Forums entsprechende Hilfe erhalte.