!!!Fachspezifischer Unterricht Meister Mechatronik!!! Benötige Hilfe

  • Hallo zusammen,


    die Vorbereitung in meiner Klasse auf die HQ-Prüfung verläuft nicht all zu positiv. Da meinen Mitschülern und mir noch etwas Zeit bis zur HQ-Prüfung bleibt, möchte ich meinen Bildungsträger gezielt aufzeigen in welchen fachspezifischen Fächer wir noch Nachholbedarf haben.


    Jetzt bräuchte ich mal Stundenpläne von anderen Industriemeistern Mechatronik um ihn mit unserm abzugleichen.


    Ich bin für jede Hilfe dankbar und bedanke mich schon mal bei denen die mir bis jetzt geholfen haben. :)

  • Ja, da gebe ich dir recht, in den Rahmenlehrplan habe ich auch schon geschaut und auf Grund dessen habe ich auch erste Anmerkungen zum Unterricht gemacht. Man kann es sich aber auch noch einfacher machen und in alte Prüfungen schauen und diese mit Unterrichtsfächern abgleichen. Diese habe ich auch getan und es zeigt sich das es da massive Lücken gibt. Um so eine Prüfung zu machen, habe ich zwei Möglichkeiten. Ich mache alles in Eigenregie oder ich suche mir einen Bildungsträger der mich darauf vorbereitet. ( Lernen gehört natürlich auch dazu, gar keine Frage.) Was mir aufstöhnst ist das ich Geld für eine Leistung bezahle, die ich/wir so nicht erhalten und ich zu Unterrichtseinheiten fahre nur um meine Anwesenheit zu bestätigen. Jetzt könnte ich vor Ort, mir einen leeren Klassenraum suchen und dort mit meinen Kollegen lernen, aber das kann nicht Sinn ihrn zweck sein. Ich fahre knappe 50km hin, nur um zu unterschreiben und habe keine Möglichkeit ein Dozenten vom Fachbereich tun fragen. Ich werde ende der Woche nochmal das Gespräch auf suchen. Um etwas mehr Übersicht Iman dunkel

    Zu bringen würde ich gern ein paar Stundenpläne zum Vergleich haben.

  • Ich werde ende der Woche nochmal das Gespräch auf suchen

    Genau da kannst Du nur ansetzen.

    Ansonsten bleibt dir "nur" die eigenregie.



    Aber lasse dir gesagt sein dass es immer Lücken gibt weil, so denke ich, niemand 100% aus der Prüfung an Wissen intus hat.

    Auch ich habe schon Prüfungen gemacht wo ich mir dachte WTF...... aber so ist das
    Nachlesen und lernen

    03/2019 :ada:

  • Ich mache in meiner jetzigen Situation eine einfache Rechnung und Vergleiche HQ Prüfung Elektrotechnik mit HQ Mechatronik, die Schnittmenge im technischen Teil ist nicht all zu groß. Und das möchte ich vorher geklärt haben, denn wenn die Prüfung gelaufen ist und ich/wir die Prüfung im schlimmsten Fall wiederholen müssen, dann will ich mich auf das kommende Gespräch berufen.

    Mich würde aber dennoch interessieren ob du

    mir Evtl nen Stundenplan schicken könntest?

  • Das ist doch keine Schule, wo es "Fächer" gibt?


    Die meisten Bildungsträger trennen in der HQ in PSK, QM, PE/PF, QM und AuG für den Fachübergreifenden Teil. Die Mechatroniker sitzen dann irgendwo bei den Metallern oder den Elektromeistern mal dort und mal da, und das ist eben auch nicht richtig.


    Und mit Nachholunterricht bist du etwas spät dran, meinst du nicht?


    Schau dir doch den erwähnten Rahmenlehrplan, und vor allem alten Prüfungen, was du da nicht kannst, kannst du ansprechen.


    Wichtig wären vor allem die Zeichnungen, und SPS das sind sichere Punkte, bei letzterem meist nicht so einfach.


    Aber der Mechatroniker ist auch nicht einfach, ddas hat das duale System schon nicht zu 100% hinbekommen, wie soll das dann ein Bildungsträger schaffen.


    Zitat

    HQ Prüfung Elektrotechnik mit HQ Mechatronik

    Also, wenn ich T2 mit Mechatronik vergleiche und die "Metall" Saachen weglasse, bleibt noch genug übrig. Bei T1 natürlich nicht.

    :ada:03/18, :BQ:11/18

  • Ob es jetzt Fach oder Unterrichtseinheit lautet ist absolut nebensächlich. Wenn man uns bei den Metallern rein stecken würde, dann hätte ich nichts dagegen.

    Nachholunterricht wäre das auch nicht. Ich hab noch 56 Stunden E-Technik bis zu den Prüfungen. Mit der Anzahl an Stunden könnte man uns noch was anbieten. Den Rahmenlehrplan habe ich mir schon angeschaut und auch Notizen gemacht.

    Der Bildungsträger hat für die Metaller und E-Techniker auch ein schön strukturierten Lehrplan.

    Leider fehlt das bei uns.

    Ich möchte einfach nur das was mir damals angeboten wurde und wofür ich zahle. Im Grunde muss ich dem Träger auch nicht sagen was im Rahmenlehrplan steht, dass sollte und muss er selber wissen.


    Kronoks : hast du noch einen Stundenplan/Übersicht über deinen Unterricht.

  • Das bringt in Gänze nicht viel.


    Du musst den Rahmenplan mit eurem Curriculum des Bildungsanbieters vergleichen. Da siehst du, was nicht unterrichtet wurde und kannst gezielt darauf hinwirken.


    Allerdings würde ich in keinem Fall Klausuren und Unterricht miteinander vergleichen, denn die nächste Klausur sieht dann wieder anders aus.


    Welcher Bildungsträger macht denn einen so konfusen Unterricht, wie du ihn beschreibst?!

  • Entschuldigt bitte wenn ich hier einen kleinen Cut mache. Ich brauche in erster Linie ein paar Stundenpläne zum Vergleichen und als Teil meiner Argumentationsgrundlage. Ich hab mich Anfang des Jahres schon ausreichend mit dem Rahmenlehrplan befasst und auf Grund dessen auf Themengebiete hingewiesen für die es keine Unterrichtseinheit gibt.

  • Dann hast du doch deine Pflicht und Schuldigkeit getan. Andere Stundenpläne helfen dir leider in keiner Weise weiter. Alles was verbindlich ist, ist der Rahmenplan! Nur auf der Grundlage kannst du deinem Bildungsträger Mängel aufzeigen.

    Einmal editiert, zuletzt von PSB_IHK ()

  • Entschuldigt bitte wenn ich hier einen kleinen Cut mache. Ich brauche in erster Linie ein paar Stundenpläne zum Vergleichen und als Teil meiner Argumentationsgrundlage. Ich hab mich Anfang des Jahres schon ausreichend mit dem Rahmenlehrplan befasst und auf Grund dessen auf Themengebiete hingewiesen für die es keine Unterrichtseinheit gibt.

    Was willst du denn für Stundenpläne ?!

    Das ist Erwachsenenbildung, der Rahmenplan ist was zählt .

    Den Stundenplan kannst du dir daraus selbst erstellen , wenn du so besser klar kommst . Man muss schon selbst einiges für den Meister machen .

  • Da gebe ich dir auch vollkommen recht. Ich habe auch kein Problem damit selber was zu machen. Aber ich erstellen doch keinen Unterrichtsplan für einen Bildungsträger, nur weil der seinen Job nicht macht.

    Ich versuche jetzt meinen Position nochmal darzustellen.


    Bevor ich mit dem Meister angefangen habe, habe ich mir einen Träger in der Nähe gesucht, bin dort persönlich hin und hab Metall, Elektro und Mechatronik Rahmenlehrpläne mit einander verglichen.

    Dann kam die Entscheidung „Mechatronik“ —>

    Schule ging —> Basis Unterricht war für alle gleich und es gab kaum was am Unterricht zu bemängeln—> 2 Jahr Handlungsspezifischer Teil beginnt—> Man sitzt bei den E-Technikern —> Man befasst sich mit den Prüfungen genauer und stellt fest das Inhalte diverse Prüfungsaufgaben garnicht als Fach vermittelt wurden. —>

    Jetzt die einfache Rechnung für mich, ich vergleiche ganz stupide die HQ Prüfung Mecha/Technik mit der HQ Prüfung der E-Techniker/Technik.

    Da gibt es schon große Unterschiede. —> Jetzt sitze ich aber nur bei den E-Technikern im Unterricht und befasse mich mit Themen die für spätere Prüfung der E-Techniker relevant ist! —>

    Ich habe mich für den Industriemeister Mechatronik angemeldet, ich zahle dafür also erwarte ich auch einen differenzierten Unterricht/Prüfungsvorbereitung für meinen Abschluss.


    Also wenn du oder jemand anders noch einen Stundenplan aus seinem HQ Teil Industriemeister Mechatronik hat, so lasst ihn mir bitte zukommen.

  • Hallo,


    also nun nochmal.


    Was bringt dir ein anderer Stundenplan! Der Bildungsträger muss seinen Unterricht am Rahmenplan ausrichten. Da hilft kein anderer Stundenplan. Mach deinem Bildungsträger klar, dass er dir die Rahmenplaninhalte des Mechatronikers zu vermitteln hat.


    Im Zweifel Zahlungen (wenn noch offen) einfrieren, bis sich was regt.


    Ein anderer Stundenplan hilft dir nämlich nicht. Den zeigst du dann dort vor... und dann? Da passiert dann auch nichts.


  • wir Logistikmeister saßen bei der HQ auch mit Chemie , Kraftverkehr und Elektro zusammen , und dann noch Online .

    Ich habe das für mich an Themen rausgezogen , die ich für den Logistikmeister brauche , und dann den Rest laut Rahmenplan mir selbst beigebracht .

    Stundenpläne habe ich für dich nicht , und du wirst es jetzt auch nicht ändern können , also spar die verschenkte Énergie und arbeite nach Rahmenplan, da hast du mehr von !

    Viel Erfolg , ist alles machbar

  • ...Also wenn du oder jemand anders noch einen Stundenplan aus seinem HQ Teil Industriemeister Mechatronik hat, so lasst ihn mir bitte zukommen...

    So wie ich Stundenpläne kenne, steht dort nur das zu Unterichtende Fach und nicht speziell dessen Inhalt:/

    Also würde Dich das auch nicht weiterbringen...

    So wie Tina78 schon schreibt

    arbeite nach Rahmenplan, da hast du mehr von !

    Das ist die einzige Möglichkeit Vorwärts zu kommen!

  • Genau da steht das Fach, einBeispiel wäre Technisches Zeichnen, dass taucht bei den E-Technikern nicht auf.

    Für mich ist das keine verschenkte Energie, sondern verschneites Geld. Hätte man die Möglichkeit das zwei Jahr, sich selbst zu Unterrichten um Geld und Zeit zu sparen, hätte ich definitiv diese Möglichkeit gewählt, aber leider geht das nicht.


    Ich möchte auch nochmal zum Ausdruck bringen und darauf hinweisen, auch wenn die Ratschläge lieb gemeint sind, ich Stundenpläne von Mechatronikern haben möchte.

  • Und mit einem wie auch immer geartetn Stundenplan schmeißt dein Bildungsträger alles um? Dafür ist es zu spät. Leider.

    Zur Not am Hauptsitz beschweren. Ich weiß auch nicht ob andere Träger überhaupt mit Stundenplänen arbeiten, wie du es dir vorstellst.



    Wenn du dir die Prüfungen Elektrotechnik T2 (FR. AIT) anschaust und die mit den Mechatronikern vergleichst, dann hast du dort die größten Schnittmengen, weil beide Bussysteme, SPS, Regelungstechnik, IT haben. Wird natürlich nur T1 (IBT) unterrichtet oder verbotenderweise AIT und IBT kombiniert unterrichtet hast du natürlich etwas gelitten..


    In den Mechatronikerprüfungen kommt nicht so viel spezifisches vor. Es geht meist nur um Getriebe, Oberflächengrade einzeichnen und Hydraulik/Pneumatik.

    Hier kommt es auch auf deinen erlenten Beruf an. Ich bin selbst Mechatroniker und könnte problemlos die Mechatronikerprüfungen mit dem Wissen der Berufsschule/Ausbildung lösen, zumindet was die Mechatroniker spezifischen Sachen angeht. Aber ich wollte weg von dem unsinnigen Beruf und mache deswegen den Elektromeister.


    Der Mechatroniker ist einfach eine Mogelpackung, und nicht das was Aufzugs und Sondermaschinenbau gerne gehabt hätten. Kaum ein Betrieb ist in der Lage alle 2 (eigentlich 3) Bereiche gleich gut auszubilden. Das fängt schon in der Schule an. An BS A sind die Mechatroniker im Fachbereich Metall, woanders im Fachbereich Elektro, einen Fachbereich Mechatronik? Fehlanzeige!


    Und wenn das schon das duale System nicht hinbekommt, dann sollen das Bildungsträger richten?



    Zitat

    Da gibt es schon große Unterschiede. —> Jetzt sitze ich aber nur bei den E-Technikern im Unterricht und befasse mich mit Themen die für spätere Prüfung der E-Techniker relevant ist! —>

    So groß sind die Unterschiede nicht, wenn du im T2 Bereich gut aufgepasst hast, kannst du je nach Prüfung alles lösen.


    Beziehst du "Meisterbafög"? Wenn ja, kannst du beim LRA die große Keule auspacken, aber überlege Dir das gut.


    Stundenpläne sehen bei uns Sinngemäß so aus

    Samstag: Mechatronik, Mechatronik, Mechatronik, QM, QM (für die Mechatroniker)

    oder AIT, AIT, AIT, PE/PF, PE/PF



    Das bringt dir dann genau was?

    :ada:03/18, :BQ:11/18

  • Das es bei mir zb nicht mal die Mechatronik Unterricht gibt. Technisch betrachtet gibt es nur den E-Teil und den Rest Personalführung, QM usw. haben wir gemeinsam mit den Logistikern.

    Das sind auch alles Fachbereiche für die es Dozenten gibt die das schon Jahrelang machen.

    Was es nicht gibt ist Hydraulik/Pneumatik, Technisches Zeichnen, Metall, nicht mal untergeordnet in einem Sammelbegriff wie Mechatronik.Im Anhang ist ein kleiner Ausschnitt.F69BA9B3-E74A-476D-82F5-D72D566FFB43.jpeg


    Kronoks : allein das bei dir schon Mechatronik steht ist mehr als bei mir. Lass mir doch mal deine Übersicht zu kommen.

  • Ach du Schreck. Selten so einen Schwachsinn gelesen.


    Mittlerweile füllen die Berufsschulen sehr wohl ganze Mechatronikerklassen und stimmen ihren Unterricht gezielt auf diesen Beruf ab.


    Aber da ich ja auch zu den minderwertigen Mechatronikern gehöre und die Pipifax IM Mechatronikprüfung bestanden habe kann ich zum Glück sagen, dass es solche und solche gibt. Es kommt immer auf den Typen an und das technische Verständnis. Nicht zuletzt auch für den Fachbereich, für den man letztendlich arbeitet wie z.b. Maschinenbau oder was auch immer. Egal ob man reiner Elektriker oder Mechatroniker ist.


    Ob man sich jetzt was drauf einbilden kann den IM Elt gemacht zu haben, statt dem IM Mechatronik wage ich stark zu bezweifeln. In beiden Fachrichtungen kam mehrfach die große Bandbreite der Elt dran. Ob es nun Digitaltechnik, SPS, Steuerungs- und Regelungstechnik oder Bussysteme sind.


    Aber wenn du das für dich brauchst und dieser Meinung bist, hast du meinen Segen.

  • Genau da steht das Fach, einBeispiel wäre Technisches Zeichnen, dass taucht bei den E-Technikern nicht auf.

    Für mich ist das keine verschenkte Energie, sondern verschneites Geld. Hätte man die Möglichkeit das zwei Jahr, sich selbst zu Unterrichten um Geld und Zeit zu sparen, hätte ich definitiv diese Möglichkeit gewählt, aber leider geht das nicht.


    Ich möchte auch nochmal zum Ausdruck bringen und darauf hinweisen, auch wenn die Ratschläge lieb gemeint sind, ich Stundenpläne von Mechatronikern haben möchte.

    Doch es ist verschenkte Energie , denn das was du suchst wirst du nicht finden , es gibt keine Stundenpläne !

    Und „wäre, hätte , könnte“ hilft dir auch nicht weiter , du hast zwei Möglichkeiten, alles hinschmeißen oder es durchziehen mit den Gegebenheiten die du hast .

  • Mein Ziel ist es, entweder noch Fachspezifischen Unterricht zu erhalten oder eine Befreiung vom E-Technik Unterricht damit ich uns die sinnlose Anfahrt spare.


    Tina78 : Ich bin da etwas anderer Meinung als du. Alles hinschmeißen steht hier garnicht zu Debatte. Ich investiere Zeit und Geld in die diese Qualifizierung, ich werde Anfang nächster Woche eine Gespräch mit denen führen. Wie die Lösung danach aussieht, keine Ahnung. Da ist dann ein „könnte und würde“. Bis dahin investiere ich min forum etwas Zeit um mir mehr Informationen zu besorgen. Danach beende ich das Thema hier auch wieder.


    Aus dem Grund brauche ich einfach nur „Stundepläne“ zum Abgleichen. Das ist meine konkretes Hilfegesuch. Mit mir über das Pro und Contra zu sprechen bringt mich nicht weiter. Also wer die Möglichkeit hat, kann mir gerne etwas zukommen lassen.

  • Zitat

    Mittlerweile füllen die Berufsschulen sehr wohl ganze Mechatronikerklassen und stimmen ihren Unterricht gezielt auf diesen Beruf ab.Ich habe nie behauptet das es keine Mechatronikerklasssen gibt.

    Aber wenn man zum Wort Schwachsinn greifen muss, macht das ja schon den Meister.


    Der Mechatroniker entstand ursprünglich für die Aufzugsindustrie um quasi Personal zu Sparen. Man wollte einen "Elektroschlosser" nicht mehr und nicht weniger.

    Man hat die meisten Inhalte vom Anlagen und Industriemechaniker genommen und einen bisschem vom Elektroniker für Betriebstechnik reingepackt, damit man auch "Elektrisch arbeiten" kann, dazu ein bisschen Steuerungstechnik fertig.

    Und es ist nicht möglich 2 bzw. 3 Berufe in 3,5 Jahren unterzubringen. In der ganzen Industrie hat der Mechatroniker einen eher schlechten Ruf. Die meisten Betriebe spezalisieren die Azubis.


    Mein Ausbildungsbetrieb gehörte 1998 mit zu den "Pionieren" und hat maßgeblich die mit der BS und der IHK zussammengearbeitet und heute im Jahre 2019 die Ausbildung zum Mechatroniker aufgegeben.


    Ebenso ein großer IG Metall Betrieb, der noch zu meiner Ausbildungszeit bis zu 20 (!) Azubis für den Mechatroniker pro Lehrjahr stellte. Seit 2016 nur noch Industriemechaniker und Elektroniker diverser Fachrichtungen.

    Selbst auf Berufe.Net sah man jahrelang Azubis zum Mechatroniker von AEG auf den Bildern, die jetzt keine mechatronischen Tätigkeiten ausführen

    Und es gibt immer wieder Überlegungen die Ausbildung aufzugeben.

    Der Beruf hat gewaltig an Wert verloren, weil an so gut wie jedem Beruf mit ein bisschen Strom und Mechanik ein Mechatroniker dran hängt. Früher gab es den KfZ Elektriker und den Mechaniker, heute gibt es nur noch den Mechatroniker, der defintiv nicht mehr das kann, was ein Elektriker konnte


    Aber getroffene Hunde bellen wie man so schön sagt.


    Als Mechatroniker kann man eben aus 3 Meistern wählen Und da ist eben für jeden was dabei. Wenn du Mechatroniker ist, dann weißt du selbst, das bei Licht betrachtet nichts halbes und nichts ganzes ist. Aber das hören die meisten nicht gerne und greifen dann zur Polemik wie du.


    Kaum ein Mechatroniker arbeitet wirklich als solcher, auch wenn es auf dem Papier steht. Es gibt in vielen Firmen noch so ein striktes Bereichsdenken, da brauchst du zu einem Wechsel einer Kreiselpumpe mind. 2 Leute, einen Schlosser und einen Elektriker. Der Schlosser darf die Pumpe natürlich weder an noch abklemmen (in der Regel) und viele Elektriker sind sich zu "fein" ein paar Schrauben zu lösen. Solange das noch so ist, braucht man auch keinen Mechatroniker.

    Und gerade in Zeiten der dezentralen Inst, wo Maschinenführer und Bediener kleinere Arbeiten übernehmen, braucht man keinen Halbschlosser oder Halb Elektriker.


    Und ja die Mechatroniker HQ ist einfach, weil sie zu gut 80% der Elektro HQ im Bereich T2 entspricht. Und der "Mechatronik"Teil ist eben sehr simpel und klein gehalten, sodaß man selbst ohne diesen mit mind. 50% rausgeht. Aber ich komme ursprünglich vom Techniker und da ist alles technische vom Meister ehr leichter, aber da ist ja klar, weil anderer Schwerpunkt.


    Wenn man eine Stelle als Produktionsleiter, oder ähnliches anstrebt wird es egal sein welcher Meister, aber das ändert nichts darn das der Mechatroniker eben kein besonders sinnvoll und durchdachter Beruf ist.

    :ada:03/18, :BQ:11/18

  • Zitat

    Aus dem Grund brauche ich einfach nur „Stundepläne“ zum Abgleichen. Das ist meine konkretes Hilfegesuch. Mit mir über das Pro und Contra zu sprechen bringt mich nicht weiter.Und was soll deinem Bildungsträger irgendein Stundenplan bringen? Das wird dem herzlich egal sein.


    Wen du Meisterbafög beziehst, dann droh denen mit einer Beschwerde bei der Stelle die dich fördert, dann verliert der Träger die Förderung und damit Kunden. Aber das ist wie gesagt die große Keule

    :ada:03/18, :BQ:11/18


  • Immer wieder traurig zu hören wie Leute wie du alles und jeden in ihre 3 oder 4 Schubladen stecken und denken mit den 2 Erfahrungen die sie in ihrem Leben gemacht haben meinen die Welt zu kennen. Aber ich muss zum Glück nicht mit dir zusammenarbeiten. Diese Diskussion mit Dir kann ich mir sparen, da es nur eine Sichtweise gibt und das ist deine. Mehr dazu zu schreiben ist demnach unnötig und deshalb soll es das dann auch von mir gewesen sein.

  • Ich habe deutlich mehr als 2 Erfahrungen, aber du steckst doch selbst die Leute in die Schubladen. Ich war beruflich als Servicetechniker schon weltweit in vielen Firmen, und hab auch in einigen gearbeitet und habe/hatte sehr viel mit der Ausbildung von Mechatronikern zu tun, vermutlich mehr als du.

    Man muß kein Bwler sein um zu sehen, das es einfach nicht möglich ist 2 Berufe mit einer Regelausbildungsdauer von 3,5 Jahren zu einem Beruf mit 3,5 Jahren zussammenzufassen.

    Ein Mechatroniker kann irgendwie alles, aber nichts richtig, und das im positiven Sinne. Aber du legst leider genau die Überheblichkeit vieler Mechatroniker an den Tag, die dafür sorgt das uns Schlosser und Elektriker nicht ernst nehmen.


    Ich bin selbst auf den Mechatroniker vor Jahren reingefallen., Aber vermutlich hat man einen wunden Punkt getroffen. In Bayern zählt der Mechatroniker einfach nichts mehr, oder warum sollten sonst Betriebe keine 20 Mechatroniker mehr einstellen.

    Aber gut, du hast deine Meinung und die Realität wird dich auch noch eines Tages einholen. Mir würde ja schon einfallen warum du den Mechatronikmeister gemacht, hast, aber im Gegensatz zu Dir begebe ich mich nicht auf derlei Niveau.


    Wenn man unserem NTG Dozenten glaube, gab wohl früher Mechatroniker die alle 3 Meister gemacht haben, und 3x den Meisterbonus kassiert haben, aber das war vor einer Änderung. Persönlich glaube ich nicht an den 3x Bonus wohl aber an das 3x bestehen.

    :ada:03/18, :BQ:11/18

  • Puh. Also ein bisschen schmunzeln musste ich ja schon.

    Da sind sie wieder. Deine Schubladen.


    Willkommen im Club. Ich bin auch in einem internationalen Unternehmen tätig und dadurch sehr viel unterwegs auch zusammen mit Kollegen anderer Fachrichtungen. Ob studiert, unstudiert, Elektriker oder Schlosser. Und was ich an den Tag lege oder nicht, kannst du am wenigsten beurteilen. Überheblichkeit ist das Einzige was man von Dir hier zu lesen bekommt. Und das nicht nur hier sondern schon bei mehreren Themen. Also solltest du vielleicht mal überdenken wie und in welcher Art und Weise du hier und wahrscheinlich auch mit deinen Kollegen Kommunizierst. Mir würde ja schon einfallen das du vermutlich auch schon öfters auf diese Weise unangenehm aufgefallen bist. „Aber im Gegensatz zu Dir begebe ich mich nicht auf dieses Niveau“

  • Leute jeder von uns hat seine eigenen Erfahrung im Berufsleben gemacht und da kommt es nicht auf die Betitelung an. Jeder ist für sich und seine berufliche Laufbahn verantwortlich und jeder der hier im Forum angemeldet ist, macht das weil er mehr erreichen will.