Sind wir jetzt Bachelor Professional?

  • Einer meiner ehemaligen Dozenten meinte zu mir das wir Meister auch Bachelor of Professionals sind seit kurzem.

    Im Internet konnte Ich nichts richtiges dazu finden, ist da einer im Thema wie das jetzt ist? Oder bezieht sich das nur auf die HWK-Meister?

    Und falls ja hätten wir dann nicht auch einen Bachelor Brief kriegen müssen? Nicht das ich mir den Aufhängen würde aber ist ein interessantes Thema.

  • Der Meister ist auf der gleichen Bildungsstufe wie der Bachelorabschluss einer Hochschule, nämlich der Stufe 6, siehe hier oder hier.

    Dadurch ist es aber kein Bachelorabschluss.


    Die Übersetzung für z.B. Industriemeister Metall lautet laut IHK-Übersetzungshilfe allerdings

    Bachelor Professional of Metal Production and Management (CCI)

    wobei das CCI für Chamber of Commerce and Industry steht - also IHK übersetzt.

    Dies darf bei Übersetzungen auch nicht weggelassen werden, eben um Verwechslungen zu vermeiden.

    :ada: Frühjahr 2018, :BQ: Herbst 2018, :HQ: Herbst 2019, :IM: Frühjahr 2020

  • Hatte mich auch an meine IHK gewandt bezüglich deswegen (in den letzten Tagen hat man ja Zeit ohne Ende) wo man mir sagte " mit den neuen Bezeichnungen "Berufsspezialist" Bachelor Professional und Master Professional" ist die rechtliche Grundlage geschaffen.

    Die IHK unterstützt die neuen Bezeichnungen der Fortbildungsstufen und setzt sich dafür ein, dass die Neuerungen schnellstmöglich für die Absolventen der IHK-Fortbildungsabschlüsse zur Anwendung kommen können.


    Für die Umsetzung ist zunächst eine Änderung der Rechtsverordnung erforderlich. Diese wird zurzeit eingeleitet. Erst nachdem dieser Vorgang abgeschlossen ist, ist es möglich, die neuen Bezeichnungen auf die Zeugnisse zu bringen.


    Wir gehen davon aus das dies nicht vor Mitte 2020 sein wird."


    Bisschen gekürzt aber die Aussage bleibt die gleiche. Scheint als würde tatsächlich die Bezeichnung auf den Zeugnissen/Briefen sich ändern.

    02/20:IMM:

  • Die neuen Bezeichnungen sind noch nicht zu verwenden, da die Einzelverordnungen noch nicht geändert worden sind und letztendlich wird sowas meist nur sehr begrenzt rückwirkend gültig. Daher sollten wir erstmal abwarten, wie das dann genau aussieht.


    Es heißt übrigens "Bachelor Professional" nicht "Bachelor of Professionals"

  • nera91

    Hat den Titel des Themas von „Sind wir jetzt Bachelor of Professionals?“ zu „Sind wir jetzt Bachelor Professional?“ geändert.
  • Ich hatte mir damals meinen Meisterbrief von der IHK auch in Englisch ausfertigen lassen . 2012 stand schon in der Übersetzung : Bachelor Professional of Electrical Technology and Management (CCI)....

    "All our dreams can come true, if we have the courage to pursue them"


    "The way to get started is to quit talking and begin doing"

    Walt Disney

    AEVO Juni 2009

    BQ Herbst 2010

    HQ MAi 2012


    :klatsch: Juli 12 :klatsch: :IM:

    ?file=ba1bc987d35ae1d2e98deb13a5464dc4.png

  • Ich hatte mir damals meinen Meisterbrief von der IHK auch in Englisch ausfertigen lassen . 2012 stand schon in der Übersetzung : Bachelor Professional of Electrical Technology and Management (CCI)....

    Ich glaube auch tatsächlich das es bei der ganzen Geschichte um die Verständlichkeit geht. Wen ich mit Kollegen rede die ihre Ausbildung im Ausland gemacht haben verstehen die gar nicht warum wir nach der Ausbildung nochmal den Meister machen da man in vielen Ländern nach der Ausbildung Meister ist und das zumindest früher hier auch tatsächlich annerkannt worden ist. Wie es heutzutage darum steht weiß ich natürlich nicht und mit QM, BWH usw. braucht man denen gar nicht ankommen. ^^

    02/20:IMM:

  • Ich hatte mir damals meinen Meisterbrief von der IHK auch in Englisch ausfertigen lassen . 2012 stand schon in der Übersetzung : Bachelor Professional of Electrical Technology and Management (CCI)....

    Hi,


    nur ist eben eine Übersetzung, die in vielen Bunesländern so auch nicht möglich ist, nicht das Gleiche wie ein Zeugnis auf dem das irgendwann steht. Dass es dennoch eklatante Unterschiede zwischen dem echten akademischen Bachelor und Bachelor Professional gibt, liegt ja nun einmal auf der Hand.

  • Ich verstehe, um ehrlich zu sein, die ganze Diskussion nicht.


    Im §53c BBiG Abs. 1 steht mittlerweile ganz klar: "Den Fortbildungsabschluss Bachelor Professional erlangt, wer eine Prüfung der zweiten beruflichen Fortbildungsstufe erfolgreich besteht."

    Ansonsten kann hier auch gerne nochmal nachgelesen werden: Tagesschau Bachelor Professional

    Meiner Meinung nach also völlig legitim, sich Bachelor Professional zu nennen. Ob man schräg angesehen wird ist dann nochmal was anderes.


    Grüße

    vLegol

  • Dann helfe ich gern weiter.


    Die Berufsverordnungen sind überhaupt noch nicht geändert. Im Moment darf sich niemand einfach so so nennen.


    Bitte hier keine falschen Tatsachen posten.


    Sofern irgendwann die Berufsverordnungen geändert worden sind, wird man sehen, wer sich mit Setzung welcher Fristen wie nennen darf.


    Daher macht die Diskussion hier schon Sinn, wie man gerade an deinem Post sieht. Da herrscht leider viel gefährliches Halbwissen.

  • Hab mich mit dem Thema noch nicht weiter auseinander gesetzt aber so wie ich das bis jetzt gesehen habe werben einige Bildungseinrichtungen genau mit dieser Bezeichnung.


    Die IHK gibt zwar diesen "Titel" als Übersetzung an aber die Verwendung wird jedem selbst und auch nur auf eigene Verantwortung überlassen.


    Das ist keine offizielle Erlaubnis aber auch kein verbot. Ich seh das ganze eher schwammig formuliert.


    Bachelor ist für mich der Typ mit der Rose, dann doch lieber Meister.:D

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019

  • Keinesfalls kann das jeder auf eigene Verantwortung als Bezeichnung benutzen, noch ist da irgendwas schwammig formuliert.


    Eine missbräuchliche Verwendung einer falschen Berufsabschlussbezeichnung ist im Übrigen kein Kavaliersdelikt.


    Alles, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist diesbezüglich verboten.

  • Nur mal für mich zum Verständnis, den Bachelor Professionell darf ich verwenden wenn ich mich bei z.B. einem Ausländischen Unternehmen bewerbe oder als Übersetzung bei Gesprächen. Ich darf ihn mir aber nicht offiziell auf Visitenkarten drucken oder als Titel z.B. im Web veröffentlichen.


    Seh ich das jetzt richtig?

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019

  • Hallo,

    diese Diskussion mit dem Begriff unfair höre ich seit 1997.

    Eine Bildungspolitikerin fing damit an. Ihre Aussage unfair bezog sich auf die Studiengebühr von 500 DM pro Semester.

    Das sind doch immerhin 3000 DM bis zum Studienabschluß.

    Als ich ihr damals vorgerechnet habe,was ein Meister kostet, sagte genau diese Dame: Das ist ja mehr als ein Masterstudium kostet.

    Darauf ich: Also EQR Einstufung 7 und nicht 6, oder?.

    Wenn ich am Montag meinen Meisterschülern sage, der Meister kostet nur noch 3000 DM, küssen die mir die Füsse.

    Studiengebühren sind weg und wir zahlen immer noch selbst. Unfair?

    Gruß

  • Es geht um den Aufwand und die Schwierigkeit. Sind wir mal ehrlich, allein beim Abitur wird schon deutlich mehr abverlangt. Allein wie viele Leute schon massiv Probleme haben mit NTG, was würden die machen wenn sie Differenzialgleichungen, Vektoren etc machen müssen.

  • Es geht um den Aufwand und die Schwierigkeit. Sind wir mal ehrlich, allein beim Abitur wird schon deutlich mehr abverlangt. Allein wie viele Leute schon massiv Probleme haben mit NTG, was würden die machen wenn sie Differenzialgleichungen, Vektoren etc machen müssen.

    schlechter Vergleich Kollege, hör bitte auf Benzin in´s Feuer zu schütten, da gab es auch in diesem Forum schon unzählige und unschöne Diskussionen


    (dies bleibt auch der einzige Kommentar hierzu von mir!)

    :IM: Juli 2018

  • Es geht um den Aufwand und die Schwierigkeit. Sind wir mal ehrlich, allein beim Abitur wird schon deutlich mehr abverlangt. Allein wie viele Leute schon massiv Probleme haben mit NTG, was würden die machen wenn sie Differenzialgleichungen, Vektoren etc machen müssen.

    Hallo Dutsche,


    auch nur ein kurzer Kommentar meinerseits.


    Ich geb dir Recht theoretisch wird bei Abitur, Bachelor und Master durchaus mehr verlangt als bei dem Hauptschulabschluss/ mittlere Reife, Lehre und Meister.


    Aber mit einem Meister mitte 30 hast du eine Person die in den meisten Fällen schon mindestens 10- 15 Jahre Berufserfahrung hat, den Betrieb in dem er arbeitet und die Prozesse kennt und dem du Personal anvertrauen kannst. (Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen)


    Wie sieht es mit einem Masterabsolventen mitte 30 aus?


    Wir sollten Äpfel mit Äpfeln vergleichen und deshalb finde ich den weg zu Bachelor Professional auch so gut weil in dem Titel meiner Meinung nach viel Wahrheit steckt. Und ich finde im groben ist es das selbe Bildungsniveau weil du eben nicht alles im Leben auf der Schulbank lernst.


    Leider gab es in vielen Branchen in den letzt 10-15 Jahren die Tendenz vom Meister weg und ich habe einige Vorgestzte erlebt denen es gerade im Bereich Personalführung an so einigem gefehlt hat was wir in userem Meisterkurs lernen.


    Wir sollten wieder zurück zu "right people, right places" denn jeder hat seine Berechtigung.


    Wenn ich aber Stellenausschreibungen lese mit der suche: Bachelor,Meister,Techniker oder vergleichbar stellen sich mir die Nackenhaare.


    Meine Meinung und es bleibt auch der einzige Kommentar von meiner Seite.


    Gruß