Fachgespräch Industriemeister Elektro

  • Hallo,

    hat hier jemand Unterlagen oder Prüfungsfragen für das Fachgespräch Industriemeister Elektrotechnik?

    Ich werde nämlich vorziehen und habe keine Prüfungsvorbereitung und weiß dementsprechend nicht genau was auf mich zu kommt.

    Vielen Dank 😊

  • Erstmal... Willkommen hier im Forum


    auch Dir sollte es doch möglich sein, Dich wenigstens kurz mit 1-2 Sätzen hier vorzustellen. Denn direkt "mit der Tür ins Haus" und mit dem allerersten Thread gleich abfischen wollen, kommt irgendwie nicht so gut....oder?????


    Und jetzt zurück zum Thema


    Es handelt sich ja um das Fach"GESPRÄCH",....was soll es da für spezifizierte Fragen geben?

    1. bekommst Du eine Situationsaufgabe/frage, welche idealerweise in 1/2 Std. von Dir in/zu einer Präsentation bearbeitet werden muss.

    2. Die Präsi wird von Dir, dem Prüfungsausschuß vorgestellt. (ca.15 min.)

    3. Es geht ins Gespräch (ca.30-45min.).....und da wird teilweise auf die von Dir vorgestellte Präsi. eingegangen, als auch zu Themen aus den Sparten Personalführung, Orga. und Technik.


    Somit hängt das GESPRÄCH viel von dem ab, was Du wie präsentierst. Da gibt es nicht "DEN EINEN" Fragenkatalog, der dann abgefragt wird....ist eben ziemlich Individuell.


    Viel Erfolg


    P.S. Respekt für's vorziehen

    "Wer nicht weiß wohin er will, muss sich nicht wundern wenn er nicht dort ankommt"


    :ada::thumbup:Juni/2017 +:BQ::thumbup:November/2017 +:HQ::thumbup:Mai/2018 =:IM:FR: Metall

    "Bildungsträger: IQ Bremen"

  • Banditos600 : ist so leider nicht ganz richtig, da beim Elektrotechnik- IM mittlerweile nach neuem Konzept geprüft wird, und dies weicht auch noch individuell von NL zu NL ab


    Katharina1093 : ich finde es sehr mutig von dir, die Prüfung vorzuziehen, und wünsche dir hierbei viel Erfolg!

    DAMIT ENDET MEINE UNTERSTÜTZUNG!

    Falls du dich fragst warum: Der ET-IM unterteilt sich in 2 Bereiche - keine Angabe von dir, in welchem du unterwegs bist, nicht im Profil und auch nicht in deinem EINZIGEN Post. Darum meine Empfehlung, nutze am Besten erst einmal die SuFu und stelle dort Fragen. Das wirst du in der Praxis mit Sicherheit noch erfahren: IM holen sich Informationen, sie bekommen sie nicht gebracht! Und es wäre vermessen, mit so spärlichen Informationen über sich selbst, eine Abhandlung über den Prüfungsverlauf zu erwarten.

    :IM: Juli 2018

  • Banditos600 : ist so leider nicht ganz richtig, da beim Elektrotechnik- IM mittlerweile nach neuem Konzept geprüft wird, und dies weicht auch noch individuell von NL zu NL ab....

    Ok.....kann sein. Da bin ich überfragt


    Ist das "neue Konzept" denn Grundlegend so viel anders????


    Hab hier mal ein Auszug der Rheinhessen IHK:

    https://www.rheinhessen.ihk24.…spraech-im-metall-4402900


    Danach passt der Ablauf noch...

    "Wer nicht weiß wohin er will, muss sich nicht wundern wenn er nicht dort ankommt"


    :ada::thumbup:Juni/2017 +:BQ::thumbup:November/2017 +:HQ::thumbup:Mai/2018 =:IM:FR: Metall

    "Bildungsträger: IQ Bremen"

  • Ist das "neue Konzept" denn Grundlegend so viel anders????

    Mein Fachgespräch war wie folgt im Ablauf, dies im aktiven Dialog (Frage- Antwort) und ein Whiteboard stand für evtl. Aufzeichnungen bereit. KEINE Präsentation!

    • Begrüßung/ Vorstellung/ Gesundheitsfrage
    • Vorstellung einer betrieblichen Situation, Arbeitsaufgabe
    • in meinem Falle: unterschiedliche Lagerhaltungsmethoden aufzählen, beschreiben, Vor-/ Nachteile
    • fachlicher "Absprung" in den Bereich PT- Elemente Differenzierung nach Klassen, Meßbereiche, Einsatzarten, Meßbrücken, also schon sehr detailliert (mein Fachbereich ist AIT)
    • erneuter "Absprung" in den PM/ PE- Bereich: hier das Thema "Möglichkeiten der Altersvorsorge vom Allgemeinen bis ins Detail" und "Cafetheria"- Prinzip
    • erneuter "Absprung" in den Bereich MIK: Aufzählung, Beschreibung von CAD CAE ERP usw. mit Beispielprogrammen aus der täglichen Praxis

    Danach war die Prüfungszeit vorbei.

    Zu den Prüfern selbst, und so habe ich es auch von meinen Schulkollegen mitbekommen, die Differenziertheit ergab sich aus dem fachlichen Background jeden einzelnen Prüfers.


    Meine Anmerkung: Hier kann zum Glück alles aus dem RLP drankommen ;)^^

    :IM: Juli 2018

  • Was gibt es denn für eine neues Konzept? Es gibt keines, garantiert.


    Ansonsten bitte Erläuterung mit Quellen. ;-)


    Banditos600 : ist so leider nicht ganz richtig, da beim Elektrotechnik- IM mittlerweile nach neuem Konzept geprüft wird, und dies weicht auch noch individuell von NL zu NL ab

    Zitat aus der Verordnung:


    "(6) Im situationsbezogenen Fachgespräch soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, betriebliche Aufgabenstellungen analysieren, strukturieren und einer begründeten Lösung zuführen zu können. Dazu gehört, Lösungsvorschläge unter Einbeziehung von Präsentationstechniken erläutern und erörtern zu können."


    So ganz ohne Präsentationsmethoden darf das Fachgespräch nicht durchgeführt werden und schon gar nicht als Frage-Antwort-Spiel! Es handelt sich hierbei nicht um eine mdl. Ergänzungsprüfung!


    Sollte das das ominöse neue Konzept sein, dann ist es eine Falschauslegung der Verordnung und somit prüfungsrechtlich angreifbar, sorry.

    3 Mal editiert, zuletzt von PSB_IHK () aus folgendem Grund: Informationen ergänzt!

  • Hallo Zusammen,


    ich habe letzten Sommer Erfolgreich mein Fachgespräch absolviert und kann mich seither Industriemeister Elektrotechnik schimpfen :)


    Zum Ablauf meines Fachgespräches:


    Wir haben in einem Vorbereitungsraum ein Thema bekommen (ist so gut wie immer etwas über Personal).

    Dort hatten wir 30 Minuten Zeit das Thema in eine Präsentation umzuwandeln.


    Die Prüfung selber dauert ebenfalls 30 Minuten, aufgeteilt in 15 Minuten Präsentation, ja so lange sollte diese gehen und 15 Minuten Fachgespräch.


    Hab leider vor lauter Aufregung gerade mal 5 Minuten präsentiert, dann wurde ich eben 25 Minuten quer Beet über alle Themen abgefragt.


    Hat am Ende aber alles geklappt und bin dennoch mit 70 Punkten da raus.


    Ich weiß wie schwer es ist nicht all zu Aufgeregt zu sein, probiert es dennoch dann ist das ganze halb so wild :)

  • Hallo, Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.


    Für alle anderen, die die Prüfung noch vor sich haben.


    Die Prüfung muss inkl. Präsentation jedoch mindestens 45 Minuten laufen. Die obige Dauer von 30 Minuten ist nicht korrekt. Daher bitte nicht davon ausgehen, dass dies überall so (falsch) gemacht wird.

  • Keine Präsentation vorbereiten müssen - 4-Leiter- Meßbrücke am Whiteboard skizziert - Altersvorsorge anhand vom 3- Säulen- Schema erklärt, welches am Whiteboard skizziert wurde!

    aber und ich wiederhole noch einmal: KEIN Vorbereitungsraum- KEINE Präsentation

    Anforderung erfüllt!!! "...unter Einbeziehung von Präsentationstechniken..." in dem Falle bekam ich sogar die volle Punktzahl für Präsentation, auch wenn es nicht wirklich gut aussah, weil live gezeichnet und mit massiver Prüfungsangst begründet, die ich sogar hätte ärzlich attestieren können. Ich habe mich halt auf die wesentlichen Aufzeichnungen konzentriert, um meine Ausführungen zu unterstreichen! Mittlerweile funktioniert das aufgrund täglicher Praxis recht flüssig - ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen! Wir sind auch "nur" Menschen.


    ...und Gott sei Dank wurde ich 45 Minuten geprüft und muß mich zur Zeit nicht auch noch rechtfertigen...


    He, sorry Kollege, dass ich nicht schnell genug geantwortet habe, ich weiß: "Geduld ist eine Tugend"... Ist aber kein gutes Bild von einem Moderator (haben wir auch in der Meisterschule gelernt;)). ...und nochmal zur Erinnerung: die Meisterprüfung ist vergleichbar mit der Führerscheinprüfung, sicher Auto fahren kannst du danach noch nicht!


    Florian_1994 : Glückwunsch zur Bestandenen!

    :IM: Juli 2018

  • Hallo,


    auch wenn ich deine Ausdrucksweise nicht wirklich meisterlich nenne, wüsste ich gern, wo sich meine Aussagen mit den deinen widersprechen?!


    Ich habe die Berichtigung bezüglich der Prüfungszeit deshalb geschrieben, weil sonst jemand in seiner Prüfung eine böse Überraschung erleben könnte.


    Viele Kammern machen es leider falsch.


    Ich habe auch ausdrücklich von Präsentationstechniken geschrieben. Mein letzter Post, in welchem ich die Präsentation direkt erwähne, bezieht sich auf den Vorposter und hatte mit dir überhaupt nichts zu tun.


    Daher nimm es mir nicht übel, wenn ich aus deiner Aussage leider nicht schlau werde, weil ich keinen Widerspruch finde. Niemand muss sich hier für irgendwas rechtfertigen.


    Ich sehe im Übrigen auch nicht, dass Florian dich direkt angeschrieben hat und explizit auf deine Antwort gewartet hat.


    Von daher sollte der Aggressionspegel meisterlich mal wieder zurückgefahren werden. ;-)


    In diesem Sinne alles Gute, "Kollege"!