Meister Bafög Zuschuss

  • Hallo Zusammen, ich beginne meinen Vorbereitungskurs zum Industriemeister im Juli. Ab August 2020 beträgt der Zuschuss ja 50% statt 40%.

    Habe heute den Bescheid bekommen. Zuschuss sind nur 40%. Hab ich jetzt einfach Pech gehabt, dass der Lehrgang einen Monat vor der Änderung beginnt. Hatte auf irgend einer Website gelesen das es Anteilig berechnet wird. Also Monat Juli mit 40% und ab Monat August mit 50%.


    Auch wurden die IHK Prüfungsgebühren beim Zuschuss nicht berücksichtigt. Den Zuschuss den ich ausgezahlt bekomme sind nur die 40%von den Lehrgangsgebühren. Da stimmt doch auch was nicht


    Vielen Dank schon mal.

    • Hilfreichste Antwort

    Also manche haben Vorstellungen... Auch wenn es aufwendig ist, sollte man schon mal durchlesen was man so unterschreibt (vorallem wenn man Meister werden will)


    Psb_ihk hat ja schon passend drauf geantwortet, wieso sollten die was berücksichtigen, wo es noch gar keine Rechnung gibt. Und vorallem einen Lehrgang bezuschussen, der vor dem Stichtag gestartet ist.


    *Kopfschüttel* sry nicht persönlich nehmen aber.... *Kopfschüttel

  • Ja habe ich auch schon von der Sachbearbeiterin erfahren mit dem 01.08.


    Nein die Rechnung der Ihk kann ich ja noch nicht einreichen weil ich noch keine habe. Dazu muss ich mich ja erst zur Prüfung anmelden. Das mache ich aber ja erst 2021 (bq frühjahr 2021)


    Wobei dann ja vielleicht die 50%zählen für die Prüfungsgebühr.


    Rückzahlung kfw müsste ja dann auch 50% sein


    Gruß

  • Eventuell weil es eine Gebührenordnung gibt und der Lehrgang ja zum Ziel die IHK Prüfungen hat.

    In den Formblättern des Antrags konnte man auch nirgendwo die Prüfungskosten

    eintragen. Nur die Lehrgangsgebühren.

  • Also mein Kurs beginnt zu 29.Juni und auch ich habe nur die 40%. Allerdings gibt es noch ein Darlehen der KFW in Höhe von ca. 2500 €, die bei bestandener Prüfung auch mit -40% Rückzahlbar sind ab 2022.

  • Eventuell weil es eine Gebührenordnung gibt und der Lehrgang ja zum Ziel die IHK Prüfungen hat.

    In den Formblättern des Antrags konnte man auch nirgendwo die Prüfungskosten

    eintragen. Nur die Lehrgangsgebühren.

    ...dann mal bitte die Beiblätter zu den Anträgen genau lesen, da ist eigentlich alles sehr gut erklärt, auch das mit den Prüfungsgebühren ;). Und ich kann dir jetzt schon vorwegnehmen, das Geld wird nachläufig gezahlt, sprich du wirst das Geld erst einmal vorstrecken, sprich: wenn du zwei Monatsraten a 200€ gezahlt hast wirst du 400€ angewiesen bekommen den Förderteil von der KfW den Rest vom Amt.

  • Hallo,


    leider muss ich dir widersprechen Knabro. Bei mir wurden die Zuschüsse vor Rechnungsstellung gezahlt und ich musste erst bei Rechnungserhalt zahlen, kann aber gewiss von IHK zu IHK anders sein. Allerdings muss ich auch sagen das die Prüfungsgebühren bei mir nicht im Zuschuss enthalten waren, sondern da dann im vorraus gezahlt werden mussten und dann eingereicht werden konnten bei der AFBG Stelle.


    Grüße


    :IMM: 2020

    :IM:01/20

    • Hilfreichste Antwort

    Also manche haben Vorstellungen... Auch wenn es aufwendig ist, sollte man schon mal durchlesen was man so unterschreibt (vorallem wenn man Meister werden will)


    Psb_ihk hat ja schon passend drauf geantwortet, wieso sollten die was berücksichtigen, wo es noch gar keine Rechnung gibt. Und vorallem einen Lehrgang bezuschussen, der vor dem Stichtag gestartet ist.


    *Kopfschüttel* sry nicht persönlich nehmen aber.... *Kopfschüttel

  • Also manche haben Vorstellungen... Auch wenn es aufwendig ist, sollte man schon mal durchlesen was man so unterschreibt (vorallem wenn man Meister werden will)


    Psb_ihk hat ja schon passend drauf geantwortet, wieso sollten die was berücksichtigen, wo es noch gar keine Rechnung gibt. Und vorallem einen Lehrgang bezuschussen, der vor dem Stichtag gestartet ist.


    *Kopfschüttel* sry nicht persönlich nehmen aber.... *Kopfschüttel

    Mit den 50% war ich mir unsicher weil ich folgenden Text gelesen hatte:

    Was bedeuten diese Verbesserungen konkret für mich?

    Für Lehrgangszeiträume vor dem 01.08.2020 gelten die bis zum 31.07.2020 gültigen Förderbedingungen (Zuschussanteil zur Lehrgangsgebühr 40%). Lehrgangszeiträume ab dem 01.08.2020 werden nach dem dann geltenden neuen Recht gefördert (Zuschussanteil zur Lehrgangsgebühr 50%).


    Das bedeutet konkret:

    Beginnt Deine Fortbildung z.B. im Mai 2020 werden die Zuschussanteile entsprechend der Zeiträume vor und nach dem 01.08.2020 gewichtet. Die drei Monate vor dem 01.08.2020 werden mit 40% Zuschussanteil gefördert, die Monate ab dem 01.08.2020 dann mit 50% Zuschussanteil. Bei einer Lehrgangsdauer von 12 Monaten ergibt das einen insgesamten Zuschussanteil von 47,5%. Wie folgt zu berechnen: 3 / 12 * 40% + 9 / 12 * 50% = 47,5%.


    Das mit den Prüfungsgebühren steht im Merkblatt. Danke für die Info.

    Werde versuchen dich mit keinen Fragen mehr zu belästigen 😉