Meister und was danach ? bzw. Was wollt ihr, bei eurem aktuellen Arbeitgeber, mit dem Meistertitel machen ?

  • Wirklich interessant wieviele Moglichkeiten dann doch aus dem IM entstanden sind, wenn ich mir das hier von vielen durchlese.


    Ich persönlich hätte gerne meinen Teamleiter beerbt, der in Rente ging. Allerdings viel diese Stelle und die Meisterstelle drüber durch eine Restrukturierung weg. Als das bekannt wurde war ich mitten im Kurs und habe keinen Sinn darin gesehen den IM deswegen abzubrechen. Gelohnt hat es sich in vieler Hinsicht trotzdem. Ich habe mich nach bestehen der Prüfung in dem Werk in dem ich arbeite weiter umgesehen und konnte ein Jahr nach Abschluss des IM Mechatronik eine Projektleiter Stelle im Service besetzen. Mein aktueller Chef dort ist ein echtes Vorbild, eine gute Führungspersönlichkeit und immer ansprechbar. Es ist ein stressiger Job, aber macht trotzdem sehr viel Spaß, auch wenn nicht immer alles rosig ist.

    Die Zeit verfliegt jeden Tag und es passiert immer wieder etwas neues. Immer wieder gibt es neue Herausforderungen und die dadurch resultierende persönliche Entwicklung ist sehr groß. Und das nicht nur in Bezug auf die Berufliche Entwicklung, sondern auch im privaten Bereich.


    Damit will ich nur sagen, dass es sich immer wieder lohnt sich weiter zu entwickeln. Egal ob durch eine Fortbildung wie den IM oder eine neue Stelle oder eben beidem.

  • Auf jeden Fall ist nur keine Bildung schlechter als Bildung.


    Wobei es schon schwer ist, eine IM-Stelle zu finden wenn man aus keinem großem Unternehmen kommt. Da ist es schon nicht so einfach als "externer" eine Meisterstelle in einem Unternehmen zu besetzen (so zumindest meine Erfahrung) 90% meiner Teilnehmerkollegen hatten bereits eine Stelle in Ihrem Werk/Betrieb in Aussicht bzw. besetzen diese bereits.


    Mit meiner aktuellen Stelle bin ich nicht zu 100% glücklich aber es ist besser als nichts gerade in der heutigen Zeit. Ich bin VEFK und für verschiedene Anlagen verantwortlich und verantworte die Instandhaltung und Wartung und nehme diese auch ab. Eine direkte Führungsverantwortung habe ich nicht mir sind "nur" die EFK "fachlich" unterstellt, bzw. habe ich die fachhliche Weisungsbefugnis.


    Ich lerne auf jeden Fall viel im Bereich VDE usw. dazu und bin 70% im Büro und 30% im Außendienst (maximal 1h Fahrt). Mein Ziel ist im September mit dem staatlich geprüften Elektrotechniker in Teilzeit anzufangen, und da wird mir meine aktuelle Tätigkeit auch helfen. Mein AG steht schon jetzt dahinter, und die Gewerkschaft unterstützt auch.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Für mich ändert sich grundsätzlich wenig, da ich schon etwas länger eine "Meisterstelle" inne habe... Seit einem halben Jahr mache ich noch die Ausbildung zur SiFa bei der BG.

    Januar 2018 :ada: - Mai 2019 :BQ: - November 2020 :HQ: - Januar 2021 :IM:

  • ich habe meinen Meister Metall im Januar bestanden.


    Nach dem BQ Teil hat unser Vorstand mitbekommen das ich den Meister absolviere und mich zu einem Gespräch zu sich zitiert. Daraufhin habe ich eine Teamsprecher Funktion erhalten und bin dafür Zuständig Aufträge von den Handarbeitsplätzen auf unseren Roboter zu Integrieren. Die Arbeit ist sehr Interessant und macht eine Menge Spaß weil ich auch vieles ausprobieren darf.


    Wenn ich das Zeugnis erhalten habe bitte ich um ein Gespräch wie es jetzt dan auch weiter geht, da mein Vorgesetzter mich gerne neben sich haben möchte um die Grundfertigung zu leiten.

    :ada:11/2017 :BQ: 08/2020 :HQ:11/2020 :IM: 01/2021