HQ vorziehen???

  • Hallo zusammen,


    Ich bin auf eine "verrückte" Idee gekommen ;)


    Hab im August die BQ bestanden und mache nächste Woche den AdA Schein.

    Sooo jetzt wäre die HQ im November 21 und meine "verrückte" Idee wäre es schon im Mai 21 zu schreiben.

    Ist es ratsam und machbar das zu versuchen?

    Wie sind eure Erfahrungen mit der Vorbereitung für die HQ?

    Oder doch erst im November schreiben??


    Danke für Meinungen und Hilfestellungen.

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Hallo,


    denke da gibt es kein Falsch oder Richtig.

    Kommt halt darauf an wie gut du den Stoff für die HQ kannst.


    für mich wäre es nichts gewesen - ich mache den IM Chemie - und der ist sehr stark am Chemikanten orientiert - sprich unsere Chemikaten taten sich da mit der Technologie/Verfahrenstechnik, Prozessleittechnik ect sehr leicht - für mich war alles komplett neu, als Laborant habe ich damit im Beruf gar nichts zu tun. Ich habe das eine Jahr Unterricht definitv gebraucht - nur mit der Hälfte Unterricht hätte ich den Stoff nicht gekonnt.

    Von daher - ich wäre rein fachlich nach einem halben Jahr nicht soweit gewesen - eher im Gegenteil, da gab es genügend Phasen da dachte ich, ich kapiers nie... aber bis zur Prüfung hat es dann doch gesessen.


    Gruß Dhanai

    :ada:August 2019 :BQ: Oktober 2019 :HQ:HQ Oktober 2020 :IM:

  • Welchen IM machst du denn?

    Wenn du die BQ in einem Rutsch mit guten Ergebnissen bestanden hast, kann ich mir das gut vorstellen.

    Bei uns war die HQ wirklich stark gestreckt, Unterricht ist oft ausgefallen und als Corona kam gab es überhaupt keinen mehr.


    Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl mir fehlt Stoff. Es war sehr viel Wiederholung oder das es etwas tiefer in manche Themen ging. Nur im Elektrotechnik Teil musste man sich noch Sachen beibringen, was aber auch im Eigenstudium sehr gut ging.


    Also wenn du dir sicher bist probier es ruhig aus. Die Zeitersparnis ist schon sehr verlockend.

    Industriemeister Elektrotechnik (T2) / Student Wirtschaftsingenieurwesen FR: Maschinenbau

  • Ich mach die Fachrichtung Metall.

    NTG war eine Punktlandung der Rest weit weg von 50Punkten.


    Von der Qualität des Unterrichts bin ich naja enttäuscht und ob ich im Juli Gas gebe oder jetzt die Zeit nutze wo durch Corona alles zu hat würde 6 Monate ersparnis bringen.

    Das es bedeutet richtig Gas zu geben ist mir klar.

    Denke auch das in einem Vollzeitkurs weniger Zeit vorhanden ist

  • Verrückt ? Ich habe die BQ und die HQ in einem Monat geschrieben. Mache den IM E Technik. Habe bis auf die HQ Technik (44p) alles bestanden und muss jetzt im Mai21 in den 2. Versuch. Habe den Meister in Vollzeit online gemacht, ads war nicht einfach.

  • Also ich habe die BQ um ein Jahr vorgezogen. Ist durchaus machbar, habe in jedem Fach gut bestanden. Habe jetzt im November ebenfalls die HQ um ein halbes Jahr vorgezogen, ich denke die wird nicht ganz so gut ausfallen wie die BQ, aber alle Teile die bestanden sind, sind bestanden und müssen nicht nochmal wiederholt werden. Sprich sollte ich in z.B. Technik durchfallen und habe das Fachgespräch und Orga bestanden, habe ich noch die Möglichkeit der MEP in diesem Prüfungszyklus, bzw. muss ein halbes Jahr später nur noch die Technik wiederholen. Ein Versuch ist es meiner Ansicht nach allemal wert.

  • Das ging mir genauso, denn diese Frage hatte ich mir auch gestellt. Ich hatte mich dann dazu entschieden die Prüfung von November auf Mai vorzuziehen.

    Kurz zu mir.

    Ich bin 29 Jahre alt und habe die Fortbildung zum IM Metall in Teilzeitform besucht. Den BQ-Teil konnte ich ohne "Zwischenschritt" abschließen. Ich hab dann die Themengebiete des HQ-Teils durchgeschaut und konnte mit einigen Gebieten bereits was anfangen. Da wir in der Schule den Stoff zwar nach und nach durchgearbeitet hatten, ich durch die Skripte und zusätzliche Fachbücher (Empfehlenswert: "Die Prüfung der Industriemeister Metall" von dem Verlag Kiehl) jedoch für mich besser und zielorientierter lernen konnte, hatte ich mich dazu entschlossen die Prüfung vorzuziehen. Ich hab dann in der Schule den Unterricht verfolgt und zuhause die Weiteren Kapitel durchgearbeitet. So war ich dann im März mit den Skripten/Themen durch und hab ab da Abwechselnd Prüfungen der Bereiche Technik und Organisation bearbeitet. Wenn etwas unklar war hab ich mir diese Themen nochmal genauer angeschaut. Ich war bereit für die Prüfung. Coronabedingt hatte sich die Prüfung leider von Mai in den August verschoben. Am Ende hat es sich aber gelohnt - den HQ-Teil inkl. Fachgespräch konnte ich gut bestehen. Wenn du also kein Problem damit hast, ein bisschen mehr zu lernen - kann ich nur sagen, ist ein Vorziehen der Prüfung und diese im Anschluss zu bestehen, gut machbar.


    (Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich, es ist kalt und da hilft Glühwein :)

  • also ich kann nur von Erfahrungen an unserer Schule berichten, hier hatten einige BQ aber auch HQ vorgezogen und größtenteils mit Erfolg. Ist also alles sicherlich machbar. Hatte als die Prüfungen verschoben wurden auch überlegt die HQ vorzuziehen, ging privat aber nicht. Aber vom Lerninhalt ist halt vieles schon aus der BQ bekannt.

    :ada: Juli 2020 :BQ: August 2020 :HQ: November 2020 :IMM:Dezember 2020

  • wenn du dir die alten Prüfungen besorgst, das tabellenbuch von vorn bis hinten vernünftig durcharbeitest und Inhalte kennst und auch an wenn magst, würde ich mir dennoch vor der Prüfung, die ich wohl vorziehen würde, professionelle Unterstützung zur Prüfungsvorbereitung nehmen, wird ja im Internet angeboten, und wenn die höheren Mächte einem gewogen sind sollte es eigentlich genau passen. ich kenne viele die das so machen die empfinden den zweiten Teil an vielen Stellen nur als Zeitverschwendung durch die Bildungsträger. Wird viel geredet und Nix gesagt… Das ist das was ich so höre

    wer mit beiden Beinen auf dem Boden steht,

    kommt keinen Schritt weiter

  • diese Idee hab ich auch schon gehabt.. dazu hätte ich mal eine vielleicht doofe Frage an alle die, die bereits verkürzt haben..

    habt ihr eure Teilzeit Lehrgangskosten dann dennoch die volle Zeit bezahlt oder konntet ihr dann frühzeitig aus dem Vertrag rauskommen?

  • SvenHarald13 laut der IHK kannst du kündigen mit einer Frist von 3 Monaten würde in meinem Fall heißen Januar kündigen und Mai raus was aber auch bedeutet das im Fall das ich nicht bestehe dürfte ich nicht mehr am Unterricht teilnehmen...logisch


    Ich für meine Teil und noch 2 weitere werden den Mai in Angriff nehmen.

    Ich bin der Meinung man kann nur gewinnen und lieber jetzt 4 1/2 Monate Vollgas als nachher im Sommer


    Wir werden jetzt das Kiehl Buch durcharbeiten, Zusammenfassungen schreiben und alte Prüfungen bearbeiten

    • Hilfreichste Antwort

    Man kann nur gewinnen....sicher?


    Angenommen ihr besteht die HQ, sagen wir mit 55 Pkt im Orgateil (also Note 4,1) und 60Pkt im Technikteil (Note 3,8).


    Wie gut sind die Chancen bei der Gehaltsverhandlung seine fachliche Eignung zum Ausdruck zu bringen?


    Ich würde warten....6 Monate mehr zum lernen schaden keinem.


    Lg

  • Hi,


    ich habe die HQ auch ein halbes Jahr vorgezogen und gestern das Fachgespräch bestanden. Mit den Ergebnissen bin ich auch recht zufrieden.

    Für mich war es die richtige Entscheidung, da ich Papa von zwei Kindern bin und somit wieder mehr Zeit für die Familie habe.


    Grundsätzlich bin bin ich recht "entspannt" in die Prüfung. Ich bin mir sicher, ich hätte mir im Mai mehr stress gemacht.

    Januar 2018 :ada: - Mai 2019 :BQ: - November 2020 :HQ: - Januar 2021 :IM:

  • Ich konnte bei mir nicht vorziehen, da meine BQ im August 2020 und meine HQ im November stattgefunden hat.

    Konnte auch mit ansehnlichen Ergebnissen punkten und würde es wieder so machen. (eventuell meinen Teilzeitkurs 16Monate auf 10 Monate kürzen, da ich auch selber sehr motiviert an die Sache rangegangen bin.)


    Gruß

    :ada: MAI 2020 t3 :BQ: AUG 2020t2:HQ: NOV 2020 tz17:IM:JAN 2021 tz21

  • Hi,

    wie ist das denn eigentlich beim IM Metall?

    Welche Fächer der BQ muss man eigentlich weiter lernen für den HQ Teil?

    Gibt es von den 5 welche wo man sagen könnte die X braucht man gar nicht mehr?

    Lg

  • Hi,

    wie ist das denn eigentlich beim IM Metall?

    Welche Fächer der BQ muss man eigentlich weiter lernen für den HQ Teil?

    Gibt es von den 5 welche wo man sagen könnte die X braucht man gar nicht mehr?

    Lg

    Für die HQ werden alle Fächer aus der BQ benötigt.

    Allerdings lassen sich manche Inhalte auch nicht mehr klar als "ZiB, MIKP usw" erkennen.

    Selbst in meinem HQ-Fachgespräch kam MIKP vor, mit der ABC-Analyse und XYZ.

    Deshalb heißt die BQ- Basisqualifikation, da sie die Basis für die HQ darstellt.


    Gruß

    :ada: MAI 2020 t3 :BQ: AUG 2020t2:HQ: NOV 2020 tz17:IM:JAN 2021 tz21

  • Zitat

    Selbst in meinem HQ-Fachgespräch kam MIKP vor, mit der ABC-Analyse und XYZ.

    Die ABC Analyse ist auch Teil von PSK.


    Generell wird man viel aus der BQ noch brauchen. BAB, Kalkulation, Zeit/Lohnberechnung aus BWH findet man in BKW wieder. Und zwar nur ein wenig erweitert,


    Auch aus ZIB wird man in PE/PF einiges brauchen.


    MIK und Teile aus BWH findet man dann in PSK wieder (für mich persönlich das interessanteste Fach)

    RBH findet man teilw. im AUG Bereich wieder oder QM.


    Ich würde nach der BQ schauen was mir von den Fächern fehlt (Rahmenlehrplan) und das ergänzen, und dann die Unterlagen "in Reichweite" behalten.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • OK danke euch

    habe bei der BQ im November 2020 alles bestanden außer NTG 44 Punkte und muss in 4 Wochen zur MEP.

    Ich hoffe das ich die MEP bestehe und dann fange ich an mit dem HSQ Teil und hätte normalerweise im Mai 2022 die Prüfung.

  • Alte Prüfungen durchgerechnet? Wie ist das Gefühl? Wenn du dich sicher fühlst, mach es im Mai. Sonst musst du das ganze Wissen über das halbe Jahr bringen, sprich wiederholen und so, was wieder Zeit kostet.

    Vergiss nicht dich rechtzeitig anzumelden ;) .


    Du schaffst das.

  • Ich mache alte Prüfungen das klappt super eigentlich.

    Ich lerne jetzt für die MEP Chemie, Energiearten usw ... wenn das nicht klappen sollte mache ich im Mai 2021 die Wiederholung nur in NTG.

    Im Mai 2022 ist die Prüfung zur HQ

  • Ja. Vor allem wenn man unter Zeitdruck ist.

    Einfach machen.

    Hatte einen 2. Meister gemacht.

    Die Prüfung war schwierig, dennoch ohne Schule lösbar.

    Allein deswegen, Prüfung machen. Basta.

  • Deine Aussage ist unrealistisch.

    Kein einzelnes Zeugnis der Welt bringt eine fachliche Eignung zum Ausdruck.

    Der einzige Vorteil wird sein, wenn man zwei gleichwertige Kandidaten hat, dann

    könnte es das Zünglein an der Waage sein.

    Gibt genug Menschen, die die Prüfung wodurch auch immer ,gerade so bestanden haben

    und trotzdem gute Führungskräfte sind.

    Und genau mit solchen Aussagen, nimmt man deren Selbstbewusstsein.

  • Diese Aussage zeigt mir, dass du weder in einer Führungsposition gelandet bist, noch mit dem Thema Personalauswahl zu tun hast.

    (Und ich rede jetzt nicht von „Meisterstelle für 3 MA...)

    Sorry, es ist Fakt, dass bei Jung-Meistern (fehlende Berufserfahrung etc), das Zeugnis ein gravierendes Auswahlkriterium ist und längst nicht mehr nur „das Zünglein an der Waage“.

    Ab 10 Jahre Berufserfahrung, keine Frage, da interessieren die Noten natürlich nicht mehr.


    Lg

  • Ich hätte meine Meinung dir nicht kundgetan, wenn ich deine ersten beiden Behauptungen nicht bejahen könnte.

    Bleibe trotzdem bei meiner Aussage.

    Kann natürlich sein, dass wir einander vorbei reden, deswegen lassen wir es besser jetzt. Deine letzte Aussage ist korrekt, wobei ich jetzt von einer allgemeinen Berufserfahrung ausgehe. So junge unerfahrene Bewerber, die sich extern bei uns beworben haben , hatten wir noch nicht.

  • Zitat

    Gibt genug Menschen, die die Prüfung wodurch auch immer ,gerade so bestanden haben

    und trotzdem gute Führungskräfte sind.


    Hört das denn nie auf? Komisch, das solche Aussagen immer kommen wenn "schlechte Noten" da sind.


    Schlechte Noten = gute Führungskraft, gute Noten = schlechte Führungskraft?


    Beides muss nicht stimmen.


    Wenn das alles so unwichtig ist, warum gibt es die % überhaupt? Könnte man doch nur "Bestanden" schreiben.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Das Gesamtpaket wird bewertet.

    Nicht eine einzelne Note in HQ.

    Nicht mehr, nicht weniger wollte ich sagen.

    Die Diskussion wurde beendet.

    Die % gibt es ja um zu erkennen ,>50 = bestanden.

  • Richtig das Gesamtpaket muss stimmen.

    Wenn ein Bewerber seinen Meister neben der Vollkonti Schicht absolviert hat und akzeptable Noten aufweist würde ich mich immer für diesen entscheiden.

  • Kenne genug die mit Vollkonti auch Noten über 80 bis 95% erreicht haben.


    Mich stört an der ganzen Sache immer nur das man immer Ausreden für die "schlechten Noten " findet und anderen mit guten unterstellt man ist automatsich nicht gut.


    Ich bin auch an der Personalauswahl beteiligt und Noten spielen sehr wohl eine große Rolle und ob das in 4 Schicht oder nicht gemacht wurde, wissen wir in der Regel nicht bzw. interessiert es uns auch nicht. Alles unter 65% wird erst mal auf die Seite gelegt, und es wurde vor mir und auch nach mir keiner eingestellt der schlechter als 70% war.

    Wer das Prüfungszeugnis ohne Noten einreicht der fliegt direkt in die Rundablage. So geht auch ein großer IGM Betrieb vor, indem eine Freundin arbeitet.



    Und die eingestellten Führungskräfte sind allesamt sehr gut, auch ein "Überflieger" der schon in der Gesellenprüfung 98% hatte und im Meister 97%.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )