Erfahrungen Vollzeit Online /Allgemeine Fragen / Hilfen

  • Hallo alle zusammen,

    sorry falls das hier nicht reinpasst (sonst bitte löschen). ich habe noch nicht so den Durchblick wo was ist leider.


    Ich wollte im Juni meinen Industriemeister in Elektrotechnik machen in Vollzeit. Am besten in Bonn. Leider findet dort nirgendwo ein Präsenskurs statt; das nächste wäre Dortmund/Düsseldorf, Köln würde gehen, aber jeden Tag 1,5h Bahn fahren macht auch keinen Spaß;(


    Mir wurde von Fain & Meister Akademie Graf der Online Vollzeit Kurs 4 Monate angeboten. Ich bräuchte ein bisschen Feedback ob das gut meacht ist von der Unterrichtsart? Was sind eure Erfahrungen?


    Könnt Ihr mir irgendwelche Fachliteratur empfehlen wo ich mich schon ein wenig drauf vorbereiten kann? ( Bin noch bis Mai Mo-Fr immer auf Montage und habe Abends Zeit)


    Eine Frage hätte ich zum AufstiegsBafög. Seid letztem Jahr spare ich mir Geld an um die Vollzeit zu überbrücken. Ich muss leider kündigen da meine Firma keinen Sinn in dieser Weiterbildung sieht bzw. es auch nicht gut heißt. Ich habe eine gute Summe angesparrt. Ich muss ja ehrlich angeben beim Antrag was meine Ersparnisse betrifft; kann es passieren das man gar keine Förderung erhält ? ist das schon mal jemanden passiert ? Also ich wohne mit meiner Lebensgefährtin zusammen, sind aber nicht verheiratet.


    Ich bin auch momentan auf Jobsuche für die Zeit nach dem Meister. Habe auch schon ein paar Angebote.

    Muss ich mich wenn ich Kündige ende März Arbeitslos melden oder muss dem Arbeitsamt nur sagen das ich ab dann und dann eine Weiterbildung mache.

    Mein Letzter Arbeitstag wäre der 30.06.21, Kursbeginn ist 16.06.21 so das ich einen glatten Übergang habe.


    Vielen Dank schon mal im vorraus für alle die es sich wirklich durchgelesen haben und darauf antworten^^

    VG Richard

  • Hallo Richard,

    wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg. Ich fange Montag auch bei FAIN mit dem Mechatroniker an. Nutze da deren angegebene Literatur. Denke, das reicht.

    Bafög kann ich folgendes zu sagen: Wenn du vom Amt und KFW NUR die Kosten für Kurs und Prüfung haben möchtest, dann ist der Antrag kurz und knapp und du musst keine Angaben zu Einkommen und Erspartem machen. Willst du aber auch Unterhalt (quasi Unterstützung für deine laufenden Kosten) dann musst du dich nackig machen. Keine Ahnung, wovon dann die Zusage abhängt. Wenn du aber genug gespart hast um über die Runden zu kommen, kannst du den "kleinen" Antrag abgeben.

    Gruß

    buwel

  • Teilzeit oder Fernlehre wäre keine Option? Nur eine Frage.. Es gibt reine Samstagskurse auch. Aber du hast ja schon gesucht.


    Zitat

    h muss ja ehrlich angeben beim Antrag was meine Ersparnisse betrifft; kann es passieren das man gar keine Förderung erhält ?

    Das "reine" Aufstiegsbafög ist ja unabhängig vom ersparten usw. Aber bei Vollzeitkursen ist es etwas anders, da bekommt man ja eine Art "Wohngeld" usw.

    Das ganze klärst du aber am besten mit deiner entsprechenden zuständigen Stelle. Die können dir das sagen.


    Ansonsten:

    https://www.aufstiegs-bafoeg.d…vollzeit-machen-1781.html


    Beim Teilzeit oder Fernlehre Kurs ist das ersparte egal weil man da ja einen Zuschuss erhält.


    Zitat

    Muss ich mich wenn ich Kündige ende März Arbeitslos melden oder muss dem Arbeitsamt nur sagen das ich ab dann und dann eine Weiterbildung mache.

    Mein Letzter Arbeitstag wäre der 30.06.21, Kursbeginn ist 16.06.21 so das ich einen glatten Übergang habe.


    Du kannst dich auch ohne Leistungsbezug melden. Leistungen wirst du während der Maßnahme ohnehin nicht erhalten. Du erhälst sowieso eine Sperre von 3 Monaten da Eigenkündigung.

    Du würdest sogar im "dümmsten" Fall dieses Jahr gar kein ALG1 mehr erhalten. Der Kurs wäre dann ja im Oktober zu Ende dann kämst du in den Leistungsbezug und dann tritt auch erst die 3 monatige Sperre in Kraft. (die nebenbei auch deinen Anspruch mildert, also erhälst du auch nur ings. 9 Monate ALG1 ) Alles unter der Prämisse das du nach der Weiterbildung keinen Job findest.


    Du solltest dir auch über das Thema Krankenversicherung Gedanken machen. Ohne Leistungsbezug von der Agentur erhälst du auch keine Krankenversicherung. Wenn da nicht eine Familenversicherung greift (nur wenn unter 23) musst du dich für ca. 150€ pro Monat selbst Pflicht versichern da wir eine Versicherungspflicht in Deutschland haben, das wird auch von den Kassen verfolgt und ggf. durch den Zoll verfolgt und vollstreckt.

    Solltest du in deine Rechnung mit einbeziehen.

    Wenn du unter 23 bist kann das ggf. als Student/Schüler laufne, mit der GVK klären. (Kosten fallen auch hier an)



    Zitat

    Mir wurde von Fain & Meister Akademie Graf der Online Vollzeit Kurs 4 Monate angeboten.

    Ich persönlich halte Onlinekurse neben Fernlehre für die schlechteste aller Lernarten. Der Träger hat die wenigsten Ausgaben da er keine Räume usw. stellen muss (die Lizenzkosten für Teams/Zoom sind ein Witz) und die TN brauchen erst mal die entsprechende Ausstattung und einen stabilen DSL Anschluss.



    Persönlich würde ich in der heutigen Zeit auch nicht kündigen um eine Vollzeitmaßnahme anzutreten. Das war schon vor Corona immer etwas grenzwertig. Aber es ist deine Sache und du hast dir dies ja entsprechend überlegt.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik

  • Hi,


    ich habe den Industriemeister Metall bei der SBH West gemacht. Auch 5 Monate Vollzeit als Onlinekurs.


    Ich muss ganz ehrlich sagen, das war ein hartes Stück Arbeit. Obwohl es auch sehr gute Dozenten gab, so ist ein Präsenzunterricht doch etwas anderes.

    Arbeite viel und aufmerksam mit und stelle Fragen, wenn du etwas nicht verstehst.


    Such dir eine kleine Lerngruppe und lerne mit diesen ab und zu abends noch.


    Also auch online. Es gibt da ein Website die "virtuelles Klassenzimmer" (oder so ähnlich) heisst, mit virtueller Tafel, Bildschirmfreigaben und so`n Kram.


    Die haben wir benutzt. Macht sich auch ganz gut zur Prüfungsvorbereitung.


    Deine Prüfungsteilnahmen musst du selbst bei deiner IHK anmelden. Ich glaube 12 Wochen im voraus, wenn ich nicht irre.


    Das BaföG beantragen war ganz easy. Mein Anbieter hatte die Formblätter und Anträge schon mitgeschickt. Also fix ausfüllen und als PDF zu deiner zuständigen Behörde schicken. Die Prüfungsgebühren sind auch förderfähig.


    Ich hatte selbst keinen Unterhalt beantragt, mein Arbeitgeber hatte mich kulanterweise von der Arbeit freigestellt.


    Literatur kann ich dir keine empfehlen, da ich eine andere Fachrichtung habe. Ich hatte mir jedenfalls in der Bucht, die offiziellen IHK Textbände besorgt und bin sehr gut damit klargekommen. Tabellenbücher habe ich von Europa und Friedrich. Ein sehr guter Taschenrechner ist der Casio fx-991DEX.


    So, ich hoffe das hilft etwas.

    :ada:02/2020

    :BQ: 08/2020

    :HQ:08/2020

    :IMM:09/2020

  • Bei 34 Standorten kann man da wohl kaum eine allgemeingültige Aussage treffen.


    Ist Standort A gut muss es in Standort B nicht genauso sein und umgekehrt..


    Und nicht immer ist der Träger an allem Schuld, man sucht ihn halt schnell als schuldigen..


    Man kann es auch mit schlechtem Bildungsträger bestehen und mit "gutem" durchfallen. In erster Linie liegt es oft an einem selbst.


    Es ist halt immer ein wenig Lotterie mit Träger.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik

  • Online Schule an 34 Standorten ? Kommen die Dozenten in die Schule um dort am Rechner zu sitzen ?


    Ich kann nur sagen wie es ist. Von den anderen Kursen die ich durch die HQ kennen gelernt habe waren die Quoten noch viel schlechter als bei uns.

    Wir hatten in mehrere Fächer 3-4 Zusatz Termine pro Fach um wissen für die Prüfung nachzuholen.

    Es wurde in BwH T-Konten Buchung gelehrt was zeigt das unser Lehrer sich 0 mit dem Rahmenplan auseinander gesetzt hat.

    Der zweite hat eine Strg c / Strg v Wikipedia pdf runter gelesen.


    Ich kann den Bildungsträger FAIN einfach nicht mit gutem Gewissen empfehlen.

  • https://www.fain.de/standorte



    Dennoch kannst du nicht von deinem Standort auf alle schließen. Wäre der Dozent der bei euch so schlecht war, bei der IHK dann wäre die wohl auch schlecht?


    Nicht jeder hat die Möglichkeit zur IHK zu gehen und die meisten müssen halt den Träger nehmen der mit mehr oder weniger Aufwand erreichbar ist.


    Zudem steht im Rahmenlehrplan was von Buchführung und dazu gehören auch T- Konten und Buchungsarten.

    Es soll j auch Dozenten geben die mal über den Tellerrand schauen und nicht nur das vermitteln was in der Prüfung drankommt.


    Außerdem frage ich mich immer warum immer "hinterher" gemerkt wird? Man bezahlt viel Geld für eine im Endeffekt Dienstleistung. Wenn diese mangelhaft erbracht wird dann beschwert man sich eben. Da aus deinem Post nicht hervorgeht das ihr euch beschwert habt, muss man davon ausgehen das nicht stattfand.


    Und ja es gibt Dozenten die machen halt eine "Lesung" und andere halt eher aktiv Unterricht. Man muss in der Erwachsenenbildung eben sehr schnell ablegen das einem alles serviert wird wie noch inder Schule.


    Wie gesagt ich halte nichts von irgendwelchen Quoten und dem "schlecht" oder "besser" machen von privaten Trägern oder der IHK als Träger.


    Ein großer Faktor ist immer man selbst. Mein Träger war auch nicht der beste, aber ich hab es trotzdem geeschafft, weil ich eben die Zeit in der andere gejammert haben sinnvoll investierte habe und das beste draus gemacht habe. Deshalb kam ich auch im 1. Anlauf überall durch.


    Während ein Kollege z.b. bei der IHK durchgefallen ist, obwohl die bessere Unterlagen und Dozenten hatten. Und rate mal wer für ihn Schuld war?

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik

  • Die Standorte beziehen sich auf die Schule vor Ort und nicht den online Unterricht.

    Klar haben wir uns beschwert was leider sehr träge bei der Fain in taten umgesetzt wird.

    Es gab wie du im Beitrag oben sicher gelesen hast fast in jedem Fach extra Einheiten weil das falsche oder nicht richtig beigebracht worden ist.


    Ich äußere mich auch nicht weiter dazu. Es ist mein Tipp nicht die Fain sondern einen anderen Bildungsträger aufzusuchen.

  • Zitat

    Die Standorte beziehen sich auf die Schule vor Ort und nicht den online Unterricht.

    Zitat

    Die FAIN bietet seit Jahren erfolgreich die Weiterbildungen zum IHK Meister (m/w/d) an 34 Standorten bundesweit an. Ob Vollzeit, Teilzeit oder Live-Online, bei der FAIN finden Sie Ihr Weiterbildungsmodell.


    So steht es auf der Homepage.


    Zitat

    Es ist mein Tipp nicht die Fain sondern einen anderen Bildungsträger aufzusuchen.

    Wie gesagt bringt dieser Tipp nicht viel und bringt FAIN ggf. regional zu Unrecht in Verruf. Nein, ich war nicht dort, sondern bei Eckert, da wurde mir auch abgeraten. Gemacht hab ich es trotzdem und bestanden und zwar gut.

    Hätte ich auf das Internet gehört hätte ich mich nicht dort angemeldet und heute keinen Meister, weil Eckert die einzigen waren die passend waren.

    Weiterempfehlen würde ich meinen Standort immer und Eckert allgemein trotzdem, trotz der Probleme.

    Vor allem weil 3 Dozenten echt super waren.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik

  • Hallo Richard,


    zum Thema Kündigung und Sperre: Wenn du deinen Arbeitsvertrag kündigst, bekommst du einen Sperre von 3 Monaten. Das spielt aber erstmal keine Rolle da du ja länger als 3 Monate Meisterschule hast und damit abgesessen hast. Du musst dich erst am ende der Meisterschule Arbeitslos melden. Du bekommst je nach Alter und wie lange du gearbeitet hast z.B. 12 Monate minus die 3 Sperre dann bleiben dir noch 9 Monate Anspruch auf Arbeitslosengeld1 die du aber ab den 1 Tag bekommst.

    Gruß Rede

  • Hallo,


    ich habe jetzt gerade meinen Logistikmeister über die FAIN gemacht, der Unterricht fand komplett online statt aufgrund der Kontaktbeschränkungen im Zeitraum von Juli bis mitte Oktober.

    Der BQ Teil findet bei der FAIN immer im präsenz universell mit allen Fachrichtungen (Logistik, Metall, Elektro etc) statt und der HQ Teil findet online statt mit den einzelnen Fachrichtungen.


    Der Unterricht kann aktuell nicht komplett Online stattfinden (abgesehen von Corona) da dies zumindest zu meiner Anmeldezeit im Frühjahr 2020 nicht vom Meister Bafög bezuschusst wird, dieses schreibt nämlich einen Stundensatz X in Präsenz vor, allerdings war die FAIN darum bemüht dafür eine Zulassung/Möglichkeit zu erhalten ich weis daher nicht ob sich da schon was getan hat. <- Wird momentan aufgrund von Corona natürlich anders geregelt, ich habe trotz vollzeit Online mein Meister Bafög vollständig erhalten.


    Zur FAIN:


    Von den knapp 16 Wochen Unterricht waren 12 Wochen a 4 Tage der Rest a 5 Tage, eine Woche davon war ich im Urlaub.

    Abgesehen von einem Dozenten, waren die anderen alle befriedigend bis sehr gut, das variiert aber natürlich stark von Standort, Fach und vom Dozenten selber.

    Je nach Fach wurden immer 1-2 Wochen davon unterrichtet, die Online Stunden wurden alle aufgezeichnet und stehen dir insgesamt 1 Jahr zur verfügung, sprich du hast die Möglichkeit jede Minute des Unterrichts mehrmals zu wiederholen bei Bedarf. Desweiteren standen die Dozenten per EMail, WhatsApp und Telefon immer zur Verfügung und haben auch einige in meiner Klasse gut unterstützt außerhalb des Unterrichts.


    Die empfohlene Literatur von der FAIN ist ebenfalls gut durchdacht, für meine Verhältnisse trotzdem fast Zuviel, aber dennoch gut. Kostenfaktor lag bei der Logistik bei rund 250€ für BQ und HQ, variiert natürlich wieder nach Fach.


    Die FAIN konzentriert ihren Lehrplan auf das wesentliche, das muss von vorneherein klar sein dir wird gezeigt wie du tanzen kannst, die Schritte musst du dir aber selber beibringen. Empfohlen wurde uns glaub ich regelmäßig eine Selbststudienzeit von ca 5 Stunden. Ich selbst hab aber lediglich 1,5 Wochen vor der BQ u. HQ Prüfung das wesentliche wiederholt und hab die Prüfungen mit im Schnitt 70 Punkten und mehr bestanden, war also wirklich sehr lernresistent.


    In meiner Prüfungsgruppe waren nur Personen Anwesend die den Meister in Teilzeit bei der IHK direkt machen, die hatten bis dato ungefähr 1 Jahr BQ Unterricht, und viele von denen waren nicht ansatzweise bereit für die Prüfung und müssen im Mai 21 wohl nochmal ran in mehreren Fächern. Das bedeutet für mich schlichtweg das man sich wirklich Gedanken machen sollte welches Schuldmodell einem am besten zusagt.

    Das wiederum aber ist natürlich bei jedem total unterschiedlich und hat nichts mit der FAIN zu tun, aber kurzum gesagt es ist sehr wohl möglich in der kurzen Zeit und rein online ein gutes Ergebnis zu erzielen mit dem man selbst zufrieden sein kann.


    Insgesamt bin durchaus zufrieden mit der FAIN und würde es tatsächlich wieder über die FAIN buchen. Was wiederum noch erwähnenswert wäre ist natürlich der Punkt der Beständigkeit, du lernst nur das was du für die Prüfung brauchst und vieles wirst du davon auch wieder vergessen haben in der Zeit danach, wirklich viel lernen und auf Dauer wird man wohl eher bei der Vollzeit Schule die zsb. 8 Monate dauert oder Teilzeit auf 2 Jahre.

  • Die FAIN konzentriert ihren Lehrplan auf das wesentliche, das muss von vorneherein klar sein dir wird gezeigt wie du tanzen kannst, die Schritte musst du dir aber selber beibringen. Empfohlen wurde uns glaub ich regelmäßig eine Selbststudienzeit von ca 5 Stunden.




    5 Stunden pro Tag oder pro Woche?

  • Zitat

    . Das spielt aber erstmal keine Rolle da du ja länger als 3 Monate Meisterschule hast und damit abgesessen hast

    Nein die Sperre ist dann nicht "abgesessen" weil er während der Meisterschule ja dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht. Die Sperre beginnt erst wenn es in den Leistungsbezug gehen würde, also nach der Schule.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik



  • 5 Stunden pro Tag oder pro Woche?

    Die 5 Stunden waren eine pro Tag Angabe. Allerdings wären das dann 8 Stunden Schule + 5 Stunden Lernzeit pro Tag was effektiv nicht viel bringt weil es einfach zuviel ist.


    Dann lieber das Wochenende benutzen um seine Notizen zusammen zu fassen, nicht verstandene Themen / Aufgaben zu wiederholen und diese zu üben.

    Sprich ein stetiger Lernprozess statt am Ende alles aufeinmal oder jeden Tag zuviel zu machen.


    Dann schafft man das ganze auch in 16 Wochen, natürlich ist der Umfang dann am Ende trozdem nicht der selbe wie bei einer 8 Monatigen Vollzeit Schule oder der Teilzeit schule.