3. Mal NTG und BWH wiederholen

  • Hi Leute bin noch neu hier.

    Ich habe März 2020 angefangen bei der eckertschulen. Wir hatten 2 woche Bq durchgeführt danach hatten wir 2 monate pause wegen corona. Anschließlich habe wir mit hq weiter gemacht obwohl wir bq nicht komplet durchführen könnten. Unser prufung wurde august verschoben 2 wochen vor der prufung habe wir crash kurs gemacht über bq. Aber BWH und NTG fehlgeschlagen beim 2. Versuch auch Fehlgeschlagen hatte in Herbst mein hq und fachgespräch Absolviert bestanden es hakt nur an bwh und ntg jetzt habe ich arbeit angefangen ich muss mir jetzt alles selber lernen der bq kurs war unnötig ich habe zuhause von diesen fächern insgesamt 40 prufunungen könntet ihr mir helfen wie ich am besten lernen sollte wenn ich es dies mal nicht schaffe dann darf ich hq bq fachgespräch neu schreiben und ich glaube das mache ich nicht war kurz davor dies abzubrechen aber ich muss es irgendwie die zwei fächern schaffen. Ich investiere nach der arbeit 1 stunden und wochenende insgesamt 4 stunden. Ich habe noch ganze 2 monaten vor mir um diese 2 fächern vorzubereiten. Langsam kommt es mir rüber IHK sind banditen die einfach nur unser geld möchten.

    Danke voraus :(

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Servus,


    alles mit der Ruhe. Lass mal klären, was die Sache ist.

    Aber BWH und NTG fehlgeschlagen beim 2. Versuch auch Fehlgeschlagen

    du meinst, du hast die Prüfungen nicht bestanden, oder, dass es keine Prüfungen gab?


    ich habe zuhause von diesen fächern insgesamt 40 prufunungen

    das ist schonmal gut.

    Einmal editiert, zuletzt von PSB_IHK () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Opt1m1st mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • wenn ich es dies mal nicht schaffe dann darf ich hq bq fachgespräch neu schreiben und ich glaube das mache ich nicht war kurz davor dies abzubrechen aber ich muss es irgendwie die zwei fächern schaffen.

    Nachhilfe oder Lerngemeinschaft. Ich glaube, du brauchst jemanden, der dich beim Verstehen unterstützen kann, einer, der selbst Ahnung hat und auch erklären kann. Allein hast du ja probiert.


    Ich habe noch ganze 2 monaten vor mir um diese 2 fächern vorzubereiten


    Ich investiere nach der arbeit 1 stunden und wochenende insgesamt 4 stunden

    es sind insgesamt 9 Stunden pro Woche mal 8 (2 Monaten )sind ca 70 Stunden. Da kann man einiges tun.

    Einmal editiert, zuletzt von PSB_IHK () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Opt1m1st mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • ich schaue mir Youtube Videos an von B.L.H die mir einigermaßen helfen. Ich werde bis April die alles Themen gebiete mir anschauen lesen makieren die wichtigen sachen. Ab April werde ich mit alten Prüfungen starten und hoffen das es bei mein letzten chance es klappt

  • Ich habe NTG beim 3 Versuch nicht geschafft und musste Dan alles nochmal neu schreiben.


    BQ im August 2020 und HQ Im November und das Fachgespräch im Januar 2021.


    Und endlich hab ich es Geschafft!


    Nie Aufgeben und dran bleiben. Ich habe mir extra Bücher besorgt um die Zusammenhänge besser zu verstehen.


    Aufstieg zum Industriemeister vom Europa Verlag kann ich sehr empfehlen.


    Wenn du merkst das du gerade in NTG und BWH Probleme hast setz dich mit Menschen zusammen die diese Themen verstehen


    Ich habe mir Bereiche wo ich nicht verstanden habe notiert und mit Klassenkameraden oder Nachhilfelehrer durchgesprochen bis ich es verstanden habe und anschließend geübt das es auch sitzt bis zur Prüfung.

    :ada:11/2017 :BQ: 08/2020 :HQ:11/2020 :IM: 01/2021

  • Zitat

    diesen fächern insgesamt 40 prufununge

    Davon abgesehen das der Beitrag nicht gut formatiert ist und unverständlich ist, ist das mit den Prüfungen schon mal der falsche Weg wenn man so "gar keine Ahnung hat".


    Gerade in BWH / NTG gibt es oft nicht nur eine Lösung und die IHK kürzt in Ihren "Vorschlägen" den Lösungsweg auch ziemlich ein, sodaß man da schon ziemlich auf dem Trockenen sitzt wenn man das nachvollziehen will. Von den Fehlern die es in den Lösungen gibt mal abgesehen.

    Zitat

    Langsam kommt es mir rüber IHK sind banditen die einfach nur unser geld möchten.

    Und solche Äußerungen kann man sich einfach sparen. Die Prüfungen sind nun mal nicht umsonst. Und auch der Kurs war sicher nicht "unnötig". Man muß eben richtig lernen, den Dozenten auch mal zuhören oder sich beschweren wenn was nicht passt. Und nicht nur Prüfungen auswendig lernen, wovon ich hiermal ausgehe.

    Aber es ist immer so, es ist die IHK schuld, oder zur Not der Träger.


    Und 1h am Tag ist gar nichts, wenn es uneffktiv ist sowieso nicht.


    In NTG funktioniert es vllt noch mit den alten Prüfungen aber spät. in BWH braucht man auch ein gewisses Grundverständnis für betriebswissenschaftliche Zussammenhänge.

    Wenn man das nicht hat, dann muss man es sich erklären lassen. Sonst scheitert es schon an Begriffen wie Grenzpreis, Kostengrenze, Ertrag, Erlös oder Kapazitätsgrenze.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • ...Ab April werde ich mit alten Prüfungen starten und hoffen das es bei mein letzten chance es klappt...

    Hallo...

    Du sagst ja das Du bereits zweimal bei den beiden Fächern BWH & NTG, die Prüfung leider nicht geschafft hast. Jetzt frage ich mich, wie Du Dich bei den bereits Vergangenen beiden malen Vorbereitet hast??? Wenn Du das auch mit "alten Prüfungen" gemacht hast und es nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat....was versprichst Du Dir denn dann jetzt davon?


    Was ich damit sagen möchte:

    Vielleicht solltest Du Dein Lernkonzept etwas überdenken und nicht nur stumpf mit alten Prüfungen lernen (P.S. gilt übrigens für alle die das auch so praktizieren ;-) )

    alte Prüfungen können einem Durchaus helfen das gelernte zu testen und die Fragenstellung/Fragenformulierungen der IHK zu verstehen


    ABER...das ist definitiv nicht ausreichend um eine neue Prüfung zu schreiben bzw. zu bestehen!!!

    Das nötige Wissen über das Fachgebiet (Kräfte, Energie, Leistung,...usw sowie BAB, KLR usw) auf die gestellte NEUE Aufgabe zu transferieren, gelingt meiner Meinung nach nicht wirklich gut bei diesem Lernkonzept.

    Was natürlich auch für allen anderen geprüften Fächer und darüber hinaus gilt.


    Glück auf :thumbup:

    "Wer nicht weiß wohin er will, muss sich nicht wundern wenn er nicht dort ankommt"


    :ada::thumbup:Juni/2017 +:BQ::thumbup:November/2017 +:HQ::thumbup:Mai/2018 =:IM:FR: Metall

    "Bildungsträger: IQ Bremen"

  • Zitat

    Eckert Schulen ob du in einem anderen Kurs für NTG und BWH mitmachen kannst. Ihr werdet euch bestimmt irgendwie einig. die Kosten kannst du ja verhandeln.

    Normalerweise ist es bei Eckert kein Problem, sich zumindest in NTG eines anderen Lehrgangs reinzuetzen, solange man noch am HQ Lehrgang teilnimmt (natürlich verliert man dann hier Stoff). Aber nur sprechenden kann geholfen werden


    Ansonsten bieten viele Dozenten auch noch sowas wie "Nachilfe" an mehr oder weniger kostenlos. Ein Dozent bei uns bot NTG Nachhile an, wenn man sich die Kosten teilte war es gar nicht so "hoch".


    Oder man könnte einen Studenten fragen der Lehramt studiert oder BWL ob dieser für kleines Geld Nachilfe gibt oder man kennt jemanden der jemanen kennt. Aber auch hier erfordert das Eigeninitiative


    Wenn 3x in den selben Fächern durchfällt läuft irgendwas verkehrt, da sollte man sich überlegen ob man lieber noch mal einen Reset macht und das Lernkonzept überarbeitet.


    In NTG verstehe ich es noch das man dan unter 50 oder mit Pech unter 40 kommen kann, aber in BW sollte es mit etwas Fleiß schon möglich sein mind. 40 Punkte zu erreichen was dann in der MEP eine machbare Leistung ermöglicht.


    Meine Vermutung ist diese: (neutral gesehen) Wieder nur mit alten Prüfungen gelernt, die Lösungen halbherzig angeschaut "Ja kann ich / hätte ich gewusst" nächste Aufgabe.

    Funktioniert in der Prüfung aber so nicht, da wird einem dann "HImmelangst" Vor allem funktioniert das gerade in NTG/BWH eher nicht so gut.


    Wenn man alte Prüfungen macht dann muss man das wirklch unter dem Zeitdruck machen und die Lösungen erst später anschauen.


    Ich muss (leider) immer wieder meine alten Dozenten zitieren : "Ihr wollts Meister werden", " Ihr seid nicht mehr in der Schule wo euch alles vorgekaut wird und gesagt wird was gelernt werden soll".


    Zudem sollte man sich überlegen ob man nicht lieber zur IHK Akademie geht, die haben m.W. deutlich mehr Stunden und damit mehr Zeit auch für die Grundlagen.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Ich würd´ 100 euro in eine Nachhilfe investieren. Es gibt genug Leute, die wissen, was in den Prüfungen gefragt ist und einem viel beibringen können.

    Auf Ebay Kleinanzeigen und auf google kann man einige Angebote finden.

    Man sollte auch keine Scheu haben, die Dozenten der Schule via email nach Hilfe zu fragen, in der Regel nehmen die sich dann Zeit.

  • Frag die Eckert Schulen. Mach keine Experimente mit Studenten usw. Einen Dozenten alleine bezahlen ist verrückt. Ruf da an und lass dir helfen. Das meine ich ernst. Und überlege auf keinen Fall zu reseten. Das würde NIEMAND machen der selber in deiner Situation ist. Die Zeit gibt dir niemand wieder.

  • Er ist schon 3mal durchgefallen irgendwann wird er von vorne anfangen müssen.


    Gescheiter wäre es gewesen die HQ abzulegen und danach die BQ erneut zu schreiben.


    Zitat

    Mach keine Experimente mit Studenten

    Es scheint an den absoluten Grundlagen zu fehlen dafür ist kein Bildungsträger da!

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Ganz ehrlich, es mogeln sich genug Leute mit x-mal Wiederholung einzelner Fächer durch die Prüfungen. Und mit 2x 2 Wochen Crashkurs kann und sollte das auch nichts werden.


    Und wenn du deine Prüfungen so geschrieben und formuliert hast wie dein Eingangsposting, dann finde ich es schon erstaunlich das es nur bei NTG und BWH Probleme gab.


    Kaufe dir das Dickemann Weber Buch für BWL, das Buch "Kostenrechnung für die Industrie", das Buch "Rechenbuch Metall" und/oder "Aufstieg zum Industriemeister". Wenn du die alle INTENSIV durcharbeitest, könnte es was werden.

    :ada: 11/2019

    :BQ:11/2020

  • Ganz ehrlich, es mogeln sich genug Leute mit x-mal Wiederholung einzelner Fächer durch die Prüfungen. Und mit 2x 2 Wochen Crashkurs kann und sollte das auch nichts werden.


    Und wenn du deine Prüfungen so geschrieben und formuliert hast wie dein Eingangsposting, dann finde ich es schon erstaunlich das es nur bei NTG und BWH Probleme gab.


    Kaufe dir das Dickemann Weber Buch für BWL, das Buch "Kostenrechnung für die Industrie", das Buch "Rechenbuch Metall" und/oder "Aufstieg zum Industriemeister". Wenn du die alle INTENSIV durcharbeitest, könnte es was werden.

    ;-D. Also ich glaube die meisten verstehen nicht wirklich seine Situation. Die Schule hat kein BQ Unterricht gemacht, weil Corona dazwischen kam. Anschließend wurde mit HQ Unterricht weiter gemacht anstatt die Leute auf die BQ Prüfungen im August vorzubereiten. Die Schule hatte dann 2 Wochen vor der BQ Prüfung im August ein Crash Kurs angeboten, weil der ganze BQ Teil gar nicht unterrichtet wurde.

    Er kann lernen, denn er hat den HQ Teil und das Fachgespräch bestanden. Er ist nur bei dem BQ Teil überfordert, weil es dazu von Anfang an kein Unterricht gab. Durch seine eigene Vorbereitung hat er die anderen 3 Teile geschafft und es hapert halt an BWH und NTG.

  • Eben :) das scheinen hier viele nicht ganz zu verstehen. Durch „selbst lernen“ ist er ja schon 2 x durchgefallen. da bringt auch das beste Buch nichts mehr. Also sorry aber Situation völlig falsch erkannt. Er kann alleine nicht lernen Punkt. Sowas gibt es und ist auch 0% schlimm. Er braucht eben professionelle Hilfestellungen und keine neuen Bücher. Das ist auch in Ordnung. Er hat noch ein Versuch für 2 schriftliche und evtl 2 mündliche. Lass dir helfen und du packst das schon......

  • Ich würde an deiner Stelle nicht mit einem Studenten lernen. Wenn du einen Studenten bei der Hand nimmst, musst du Ihm erklären, was gelernt werden soll und wo deine Probleme liegen.

    Wenn du dich an deinen Dozenten wendest, weiß er erstmal, worauf es ankommt in der Prüfung.

    Er sollte dich ja kennen und schwächen sollten ja schnell zu erkennen sein.

    Denn so vielseitig ist eine NTG/BWL Prüfung ja nicht.

    Das einzige, was ich Frage ist, warum du dir zu deinem Bestehens druck noch diesen 2 Monate Zeitdruck machst?

    Setze doch einfach die nächste Prüfung aus, bereite dich Ordentlich auf die 2 Fächer vor und schreibe die Prüfung gut vorbereitet im November.?

    Ich hab noch nirgendswo gelesen, dass man die nächste Prüfung machen muss.

    Sollte das anders sein, könnt ihr mich gern verbessern.

  • Er ist schon 3mal durchgefallen irgendwann wird er von vorne anfangen müssen.


    Gescheiter wäre es gewesen die HQ abzulegen und danach die BQ erneut zu schreiben.


    Es scheint an den absoluten Grundlagen zu fehlen dafür ist kein Bildungsträger da!

    Wenn er BQ erneut schreibt, nach dem dritten mal, ist HQ auch weg.


    Meine Empfehlung grundlegend: Erst BQ bestehen und dann erst HQ, wenn man sich nicht so sattelfest fühlt. Es ist generell das Vernünftigste, einen Teil erst abzuschließen.

  • Hi Leute bin noch neu hier.

    Ich habe März 2020 angefangen bei der eckertschulen. Wir hatten 2 woche Bq durchgeführt danach hatten wir 2 monate pause wegen corona. Anschließlich habe wir mit hq weiter gemacht obwohl wir bq nicht komplet durchführen könnten. Unser prufung wurde august verschoben 2 wochen vor der prufung habe wir crash kurs gemacht über bq. Aber BWH und NTG fehlgeschlagen beim 2. Versuch auch Fehlgeschlagen hatte in Herbst mein hq und fachgespräch Absolviert bestanden es hakt nur an bwh und ntg jetzt habe ich arbeit angefangen ich muss mir jetzt alles selber lernen der bq kurs war unnötig ich habe zuhause von diesen fächern insgesamt 40 prufunungen könntet ihr mir helfen wie ich am besten lernen sollte wenn ich es dies mal nicht schaffe dann darf ich hq bq fachgespräch neu schreiben und ich glaube das mache ich nicht war kurz davor dies abzubrechen aber ich muss es irgendwie die zwei fächern schaffen. Ich investiere nach der arbeit 1 stunden und wochenende insgesamt 4 stunden. Ich habe noch ganze 2 monaten vor mir um diese 2 fächern vorzubereiten. Langsam kommt es mir rüber IHK sind banditen die einfach nur unser geld möchten.

    Danke voraus :(


    Wenn ich mir die Interpunktion und Formulierung deines Postings so anschaue, dann glaube ich, dass du noch etwas mehr nachzuholen hast als nur den BQ Kurs der Eckert Schulen.

  • Speziell bei BWH kannst du eigentlich alles über Altprüfungen abdecken, damit sammelst du eigentlich problemlos 60-70 Punkte ein - wenn du die tatsächlich intensiv durch nimmst und parallel in einem Buch für etwas Verständnis sorgst.

    Wenn du dann die richtigen Formeln aus der gestellten Formelsammlung nimmst und entsprechend einsetzt, kann nicht so viel schief gehen. Selbst da gibt es ja gepunktete Folgefehler.


    NTG kann ich nicht bewerten, ist kein Bestandteil von Pharmazie bzw. wird einfach für die HQ entsprechend teilweise vorausgesetzt.

  • Zitat

    Speziell bei BWH kannst du eigentlich alles über Altprüfungen abdecken, damit sammelst du eigentlich problemlos 60-70 Punkte ein - wenn du die tatsächlich intensiv durch nimmst und parallel in einem Buch für etwas Verständnis sorgst.


    Und genau das ist der Fehler, das man glaubt alles mit alten Prüfungen machen zu können. Und dann ist 1 Wort anders und schon kommt man ins Schwimmen.

    Speziell bei BWH geht es um Verständnis: "Was ist gefordert?", "Wie kann ich das ausrechen" , "Wo finde ich die Formel"


    Gerade wenn man solche Probleme hat wie der TE ist das mit das schlechteste mit alten Prüfungen zu lernen. Die alten Prüfungen sollten immer am Ende stehen um ein Zeitgefühl zu bekommen usw.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Deswegen habe ich auf ein entsprechendes Buch verwiesen, um Verständnis zu erlangen. Mir haben die Prüfungen ungemein geholfen verschiedene Kernpunkte zu setzen, um darum ein entsprechendes Verständnis und Wissen aufzubauen.


    Der TE will ganz offensichtlich Schwerpunkte erarbeiten. So gehe ich zumindest von aus - und genau dafür sind die schon sehr gut.


    Bei ZiB habe ich ganz am Anfang einen ähnlichen Ansatz wählen wollen, hat aber überhaupt nicht funktioniert, da man da wirklich grundsätzlich verstehen muss und eher wenig klassisch auswendig (maximal Bewertungsfehler, Corporate..... etc.). Hier habe ich glücklicherweise großartige Unterstützung bekommen - danke nochmal.:)

  • Generell sollte man BWH verstehen, Auswendiglernen bringt da nix.

    Ich habe da gerade kurz drüber nachgedacht und mir sind sofort 2 Sachen eingefallen.


    1.Wenn man in der Vergleichskostenrechnung steht in der Aufgabe nicht Restwert... sondern Liquiditätserlös ( und man sucht vergebens nach Restwert).

    Oder das die Vergleichskostenrechnung auch über Zeit gehen kann oder oder oder.

    2. Stellen sie graphisch Xbep in der DB Rechnung da oder die Kosten in der Vergleichsrechnung. Die selbe Grafische Darstellung, nur unterschiedliche Vorgehensweise.


    Und da gibt es ja noch vieles mehr. Dem einen fällt das leichter und dem anderen halt schwerer. Da hilft nur ein persönliches Coaching.

    Ist nur meine Meinung aber dennoch viel Erfolg beim bestehen. Das wird schon.

  • Zitat

    Deswegen habe ich auf ein entsprechendes Buch verwiesen, um Verständnis zu erlangen. Mir haben die Prüfungen ungemein geholfen verschiedene Kernpunkte zu setzen, um darum ein entsprechendes Verständnis und Wissen aufzubauen

    Dir persönlich ja, aber du hast nur im Nebensatz auf das Buch verwiesen. Und so "wirr" wie der TE schreibt, ist zu befürchten das er nur selektiv liest und das mit dem Buch nicht aufnimmt.


    Generell sollten die Prüfungen immer am Schluß kommen bzw. mal mittendrin, aber eben nicht ausschließlich.


    Leider gibt es viele (bei uns im Kurs) die einfach nur Prüfungen auswendig gelernt haben

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

  • Ich muss gestehen, dass ich Prüfungen auch nur bei BWH, RBH (zwecks Übung mit den Gesetzen) und MIKP genutzt habe. Bei den anderen Fächern einschließlich HQ gibt mir das überhaupt kein Mehrwert, da die Antworten der IHK teilweise auch Käse sind und z.B. mit pharmazeutischen Grundsätzen teilweise überhaupt nicht konform gehen.

  • Mit Prüfungen kann man sich sehr gut selbst überprüfen, wie man zeitlich hin kommt. Man kann sich mit den Fragestellungen der IHK vertraut machen und als Übung ist es ja nicht verkehrt. Nur die Inhalte aus Prüfungen zu lernen ist als Summe ein bisschen dünn.

  • Gerade was die Lösungswege der IHK zum Teil betrifft ist ein reines Lernen mit alten Prüfungen eher kontraproduktiv.


    Wir (meine Lerngruppe) und ich merken es aktuell bei der Vorbereitung für die HQ. Wir arbeiten unter der Woche den Unterrichtsstoff von den Dozenten auf und am Wochenende, meistens Sonntag, machen wir Prüfungsaufgaben.


    Da fällt es immer wieder auf das unsere Rechnungs- und Lösungswege teilweise völlig anders sind als von der IHK. Eben weil es hier nur Lösungshinweise sind. Ohne das Verständnis für die Aufgabe wüsste man nicht warum und wieso hier ein Unterschied vorhanden ist.


    Alte Prüfungsaufgaben sind gut als Unterstützung und zum aufzeigen ob man das gelernte umsetzten kann aber als einzige Lernmethode dienen sie selten. In den Theoriethemen vielleicht schon aber im Rechnen so gut wie kaum.

    :ada:-10/2018 :BQ:-11/2019

  • Vor allem vereinfacht die IHK die Lösung oft stark und spart sich einige Schritte. Und gelegentlich sind auch mal Fehler drin.

    :ada::BQ::HQ::IM:12/2019 Industriemeister Elektrotechnik (AIT (T2) )

    • Hilfreichste Antwort

    Ich habe ausschließlich mit alten Prüfungen gelernt ...

    Skripte hab ich mir fast gar nicht angeschaut ( eher mal n YouTube Video)


    Allerdings bin ich da auch etwas eigensinnig.

    Ich hab oftmals schon Prüfungsaufgaben mit Stoff den wir noch gar nicht besprochen hatten , probiert und gelöst ... weil es mir Spaß macht mich festzubeißen( teilweise echt lange ) und mir den Lösungsweg selbst zu erarbeiten...

    Gerade wenn die IHK in einer Prüfung nur einen kurzen Lösungshinweis gegeben hat , macht es Spaß so lang rumzurechnen bis man auf das Ergebnis kommt 😊

    Vorteil an der Methode : man versteht was man tut und vertieft sein Wissen dadurch