Versetzung ins Ausland ^

  • Hallo an alle


    Es könnte evtl. sein, das ich von meinem Arbeitgeber für ca. 1 Jahr in das osteuropäische Ausland versetzt werde…


    Dazu bräuchte ich Erfahrungen – hinweise und Tipps was dabei zu beachten ist.
    Z.b Krankenkasse, Firmenfahrzeug, Flüge, Auslöse, Unterkunft, Mietzahlung in der BRD usw. usw…
    Es wäre mir wichtig viele Informationen diesbezüglich zu sammeln, damit ich bei Gesprächsverhandlungen schon mal ein gewisses „Grundwissen“ mitbringe.
    Wichtig:
    Wie ging es nach dem Auslandaufenthalt mit euch beruflich weiter? Habt ihr später auch eine "würdige" Arbeitsstelle bekommen oder wurdet ihr wie eine "heiße Kartoffel" hin und hergereicht?
    Auch über einen Informativen Link aus dem Internet wäre ich sehr dankbar.


    Gruß und Dank im voraus


    Arzi

    ....gefällt Euch das Forum und Ihr möchtet es unterstützen ?

  • Hallo Arzi,


    wir haben x-verschiedene Varianten, dazu brauche ich noch mehr Informationen.


    1.) In welches Land geht es?


    2.) Ist es nur auf ca. 1 Jahr begrenzt?


    3.) Ziehst Du für die Zeit komplett dorthin?


    Ich war bis jetzt nur 2 x beruflich in Japan und 1 x in Ungarn. Es werden verstärkt Auslandseinsätze auf mich zukommen. Ich werde allerdings nie länger als ein paar Wochen weg sein.


    Kläre es am besten vorher ab, was danach kommt. Wenn das möglich ist.


    Schöne Grüße,
    Angelina

  • Hi Arzi,


    kenne leider oder auch nicht leider, das Ausland nur als freier Mitarbeiter.
    Nur war es immer so, das alle mindestens das halbe Jahr an einem Streifen brauchten, um die Einkommensteuer sparen zu können. Brutto ist somit Netto,
    aber das kennst Du bestimmt.
    Monteure von Siem*** aus dem Generatorenbau, haben immer damit geprahlt, das 100 TDM im Jahr übrig bleiben müssen! 8o
    Sein wir mal ehrlich, es hängt doch von der Ausgangssituation ab in der man sich direkt vor dem Antritt der Herausforderung befindet.
    Ist man Single und die Ausbildung ist gerade gelaufen, keine Wohnung, keine finanziellen Verpflichtungen etc. **Whau*** Ich fang wieder an zu träumen...genial
    Nun ist es ja nicht so ..sondern... Familie, Hobby etc. und die Fixkosten in Germany +++
    Alles muss also weiterlaufen: Familie, Hobby etc. und die Fixkosten in Germany +++
    und es muss noch was übrig bleiben!!!!
    Den Maßstab kannst Du ja mal auf ein Bruttogehalt pro Monat setzen, das Dir am Ende (12xBrutto wie Netto) verbleibt. Währe ja schon mal ein Anfang; dann wie sieht es mit der Familie aus? müssen Tickets her? Wie viele pro Jahr, welcher Klasse?
    Ich hatte damals als Facharbeiter ein Meistergehalt x2 bekommen.
    Du kannst ja Haus-/ bzw. Hotel-/ Autoaufwand und Budget mal einholen und dann abklopfen.
    Ich habe mir damals das Hotelgeld auszahlen lassen und mir was gemietet; Rest meines.
    Wir hatten auch einen Fahrer der uns sonst vom Hotel zur Firma und zurück gefahren hat. Habe mir dann selbst ein Auto gekauft. Versicherung und Benzin hat die Firma übernommen. Später wieder verkauft.

    Was ist Dir die Sache wert!! :]


    Ich mein, .....also das Land, spielt ja auch eine große Rolle!
    Stehst Du drauf..die Kultur und so..?


    Was danach kommt ist natürlich auch wichtig!


    ...aber eigentlich geht es mit mehr E r f a h r u n g u n d
    ...M e i s t e r... immer weiter 8) :D


    :D Nicht Ingenieur oder so..! Eventuell auch noch Technker oder so wat. Kann auch nix.. :D Wie so ne Ente, die kann auch nix...nicht richtig fliegen und nicht richtig laufen :D



    Ich sehe das positiv, wenn die Familie und die Scheine stimmen!!


    Das wird bestimmt cool, sollen wir uns mal ne web cam holen?!?!
    Ich habe sogar noch eine :D


    Also man könnte mit dem Thema wirklich dran bleiben!
    Und sich auch gerne wieder erinnern!!!


    Gruß 8)
    Matahari



    [denk]Kann sich nur positv entwickeln!
    Meister mit Erfahrung![/denk]

    Master 2005

    Einmal editiert, zuletzt von matahari ()

  • Hallo


    Zuerst einmal ein Danke für die schnellen Antworten und Infos


    @ Angelina
    so wie es ausschaut wird es evtl. Polen für ca. 6-18 Monate...die rede ist momentan von einem Jahr…ich pack mal lieber was drauf bzw. ziehe etwas ab…
    Dorthin zu ziehen habe ich eigentlich nicht vor – eher evtl so was wie Matahari schrieb mit eigener Wohnung während des Aufenthaltes etc.
    Aber mal sehen wie sich das alles entwickelt, da noch alles in der Entwicklungsphase steckt…


    @ Matahari
    ganz schön viele sachen...lass uns mal am Wochenende telefonieren.


    Gruß + Danke für die ersten Infos an euch beide


    Arzi

    ....gefällt Euch das Forum und Ihr möchtet es unterstützen ?