Beiträge von jbo

    Dennoch sollte man sich schon mal Gedanken machen wenn man eine Prüfung mehr als 3 mal machen muss ob das ganze dann noch Sinn hat. Dann kann es langsam auch keine Prüfungangst mehr sein.

    Es geht hier ja nicht um irgendeine Prüfung, sondern um die Meisterprüfung das man nach dreimal durchfallen überhaupt noch Prüfungen machen darf ist ja schon sehr nett.

    Bei uns wird nicht unterschieden, eher sogar das die Bezeichnung Meister höher angesehen ist. Führungs Positionen werden auch tendenziell besser bezahlt als der Technik Experte, und dann ist es auch egal welchen Titel die Person hat. Der Brief oder Titel ist meistens nur der Tür Öffner danach zählt nur noch Zahlen Daten Fakten und Empathie.


    Ein bekannter von mir arbeitet bei einem großen Auto hersteller, als ich ihn fragte warum er kein Techniker macht sagt er mir das sie nur Meisterstellen haben.

    So heute habe ich die Ergebnisse auch bekommen... Alles Bestanden

    T1 88%

    T2 83%

    Fachgespräch 92%


    Hätte selbst nicht mit einem so guten Technik Ergebnis gerechnet.


    :IMM:


    vielen Dank ans Forumteam

    Wer in einer Diskussion Worte wie Schwachsinn verwendet, den nehme ich nicht ernst. Das ist eines Meisters unwürdig.

    Warum soll es unwürdig sein einen Sachverhalt als Schwachsinn zu bezeichnen?


    Ich beleidige hier niemanden. Ich lasse mir nur nicht die Butter vom Brot nehmen, wenn ich weiss, dass ich Recht habe. Das ist schon ein großer Unterschied. Aber gut, man sollte auch differenzieren können. Kann halt nicht jeder :)

    Du willst immer das letzte Wort haben das hat rein gar nichts mit Butter vom Brot nehmen zu tun das Deutet höchstens auf eine falsche Selbstwahrnehmung.

    Hey Jbo,


    also durch Lehrgänge kann die Produktivität natürlich gesteigert werden genauso wie

    die Verfügbarkeit der Anlagen (z.B. geringere Maschinenstillstände) aus der Sicht der

    Instandhaltung.

    So war das auch gemeint, die Frage sollte exemplarisch für die Frage im Feedback Bogen stehen. 😂

    Komme auf 55k im Jahr und sitze auf einer Meisterstelle, ohne einen Meister zu haben. Meine Kollegen mit Brief haben deutlich mehr. Lohnt sich also schon. Davon ab finde ich das Thema echt doof. Nachher ist jeder selbst dafür verantwortlich, wie viel er mit oder ohne Brief verdienen kann und der Meister amortisiert sich in meinen Augen schon fast durch das, was man lernt. Habe als Quereinsteiger echt vieles mitgenommen und bin froh, mal ein wenig gelernt zu haben, was nicht der betrieblichen Übung entstammt.


    ...und wenn man nachher sich bei der Steuererklärung Mühe gibt, ist die Schule fast mitbezahlt ;)

    Das kann man so 100% unterschreiben. Empfehlen kann ich ein separates Konto für alle Zuschüsse und steuerersparnisse anzulegen wenn man dann noch monatlich 25€ draufspart und die Nebenkosten für Benzin und Bücher vernachlässigt (bei teilzeit Unterricht) dann kommt man fast auf plus minus null

    Ich bin auf Qualität, Sicherheit, Produktivität, Ausfallzeiten und Motivation im Feedback Bogen eingegangen weiß aber nicht ob das so gewollt war.


    Z. B.

    Kann durch die Lehrgangsinhalte die Produktivität gesteigert werden?

    Das Drehmoment ändert sich unter 60HZ nicht, ist immer nahezu nenndrehmoment. Du musst das nenndrehmoment mit nenndrehzahl ausrechnen dann merkst du das M2 nicht das Drehmoment nicht schafft.

    Entschuldigung für meinen Wortlaut, aber die Diskussion über die NTG Frühjahr 2017 ist Schwachsinn. Erstens wurde das schon durchgekaut und zweitens habe ich mir die Prüfung angesehen und empfinde sie auch als anspruchsvoll aber noch im Rahmen der letzten Jahre.

    Sind nur meine Ergebnisse, heißt nicht das es richtig ist.

    Die Ergebnisse sollten passen. Wichtig noch die Maschinenrichtlinie, niederspannungs und Emv Richtlinie bei CE nennen das war gefordert laut Frage.


    Die Ergebnisse bei den Rechnungen habe ich identisch, den Rest zu 90% gleich

    Gut machbar

    Aber trotzdem anspruchsvoll.

    Thema waren Zuschlagskalkulation, Beschaftigungsabweichung, Maschinenkosten, CE Kennzeichnung, Entsorgungslogistik, Sicherheit bei Instandhaltung, Vorbeugender Brandschutz, Unternehmensablauf vom Auftrag bis zum Kunden, Weiterbildung, Personalbeschaffung

    Ich interpretiere die Kurve anders : Der 1,5kw bringt ja bei Nennbetrieb das geforderte Drehmoment. Anhand der Kurve sehe ich das der Motor auch bei geringerer Spannung und Frequenz das Drehmoment hält und sich nicht verändert.

    Und solange das Drehmoment über der geforderten Vorgabe liegt ist mir der Rest egal.

    Wäre ja mal schön wenn sich hier jemand äußert der fundierte Kenntnisse hat.

    Also der Motor 1

    Nee wenn das stimmt von Sew dann Motor 2.



    Wenn SEW das so sagt, dann wird das wohl stimmen!

    Man kann sich ja auch mal irren, solange der rest passt, bin ich zufrieden. Gibt ja auch noch zum Glück Teilpunkte für den richtigen Rechenweg.

    Ändern kann ich jetzt nicht mehr, Konzentration liegt jetzt auf morgen!
    Viel Glück euch allen für den Orga Teil!

    Danke dir auch viel Glück.

    Der größere hat bei 250 Umdrehungen etwas mit 300Nm das bisschen viel. Der kleine "1,5KW" hat bei 250 Umdrehungen knapp 57Nm. Die Aufgabe ist so schwachsinnig, 1,5KW oder sogar 7,5KW mit so niedriger Frequenz laufen lassen.... IHK halt!!!!tz15

    Normal nimmt man dafür ein getriebemotor mit ü 1:5

    Hallo zusammen,

    Die Prüfung war sehr schwer. Zum Motor M2 sollte richtig sein nur sollte man nicht die Spannung reduzieren da sonst die Leistung auch Flöten geht, habe ich auch falsch ist mir nach Abgabe noch eingefallen, also ca. 11hz und ca. 320v man brauch für die 50nm ca 1,2kw und p= u i V3 cos phi wenn man dort eine Spannung von 90v nimmt reicht die Leistung nicht mehr. Es war nur verwirrend weil die letzten Jahre immer UF Kennlinie mit 87hz gefragt wurde

    Wieso ohne ansteigende Spannung?

    87 Hz Kennlinie 400 V bei 87-Hz!


    Weil der andere Motor bereits bei 50hz 400v benötigt um Nennleistung zu haben ich gehe davon aus das der umrichter ausgangsseitig nicht mehr Spannung rausgeben kann wie eingangsseitig eingespeist. Vielleicht gibt es ja umrichter die das können.


    Sag bloß 😳 Wir haben uns damals in der Ausbildung schon im ersten Lehrjahr mit befasst 😄😉


    Das war auf spulenspannung bei Stern dreieck. Das ist 1. Lehrjahr


    Finde es aber gut, dass sich hier jemand mit der Thematik gefasst 👍🏽


    Ich musste mich für die Prüfung auch noch einmal in die Thematik einarbeiten.

    Ok ich fang mal mit den Grundlagen an 🙄 die Spannung im Stern an der einzelnen Spule ist Strangspannung/wurzel3 die spulenspannung in dreieck ist auch gleichzeitig Strangspannung.


    Das Bedeutet wenn ich den Motor in Dreieck anschließe auch nur mit dem 230V bei 50Hz betrieben sollte wenn ich ihn im Nennbetrieb Betreiben möchte. Da die Wicklungen laut Aufgabe bis 400V isoliert sind kann er mit UF Kennlinie bis 87Hz und proportional ansteigender Spannung bis 400v betrieben werden.

    Und genau das macht der FU er startet mit 230V und 50HZ und geht bis 400V und 87hz.


    Der andere Motor wird auch im Dreieck betrieben kann auch bis 87Hz betrieben werden aber ohne ansteigender Spannung. Dadurch bricht das Drehmoment zusammen. Deshalb nimmt man den "sternmotor"

    sprich anklemmen tu ich den motor doch dann meistens in dreieck oder? Wenn er stern 400v ist?

    Ob das meistens so ist, kann ich nicht sagen. Hier stand ja ganz deutlich in der Aufgabe das die wicklungen bis 400v isoliert sind und um das Drehmoment mit der UF Kennlinie zu nutzen muss er Dreieck angeklemmt sein.

    Wieso nimmt man den sternmotor?

    Der Begriff Sternmotor ist ja nicht ganz richtig. Auf dem Typenschild ist lediglich angegeben bei welcher Spannung die Wicklungen wie geschaltet sein müssen um das nenn Drehmoment erreichen zu können und natürlich auch die wicklungen nicht durch zu hohe Spannung nicht zu beschädigen

    In der Aufgabe steht das die wicklungen bis 400v isoliert sind. Du kannst natürlich auch den anderen Motor nehmen dann aber ohne u/F Kennlinie, dann bricht aber das Drehmoment ein da der Frequenzumrichter nur die Frequenz erhöht und nicht die Spannung da die wicklungen nicht mehr als 400v dürfen.