Beiträge von PSB_IHK

    Komisch, bei Corona, was nachweisbar Tote produziert, nervt das nach 2 Monaten.


    Beim "Klimawandel" hat 2 Jahre Dauerfeuer keinen gestört. Und da war das Meiste nur wirtschaftliches Interesse der Lobby hinter Gretchen! ;-)

    Abiturprüfungen sind sehr leicht zu entzerren (da meist weniger Teilnehmer pro Schule im Vergleich zu einer Weiterbildungsprüfung mit 200 - 500 Leuten). Es gibt nämlich auch keine Möglichkeit, im Moment Räume anzumieten, weil alles geschlossen ist. Schulen haben ihre eigenen Räume. Manche Kammern können diese Räumlichkeiten aufgrund der baulichen Situation gar nicht vorhalten. ;-)


    Zudem ist es schon ein Unterscheid, ob es um einen Schulabschluss (einmalig) geht, wo man die Leute nicht einfach ein Jahr lang hinhalten kann bis zur nächsten Prüfung - sollen die das Schuljahr wiederholen??? - oder um einen Weiterbildungdabschluss, wo alle 6 Monate erneut die Prüfung stattfindet.


    Ich denke, das ist alles nicht so schwer zu verstehen. ;-)

    Ich gehe sowohl von einer Absage als auch von einem Termin im November aus. Da vor November noch einen Zwischentermin einzubauen, dürfte schwierig bis unmöglich werden, ohne die Novemberprüfung zu tangieren.


    Daher dürfte (alles Spekulation) der Termin im Mai ersatzlos entfallen und alle schreiben dann im November!

    Es wäre aber logisch, dann automatisch den nächsten Termin zu nehmen. Da noch etwas dazwischen zu quetschen, wäre organisatorisch relativ schwierig!

    Leider eben nicht "ganz einfach" weil das zur Zeit nicht erlaubt ist. Dabei ging es nicht um Lerntypen, denn es ist die einzig verbleibende Möglichkeit. ;-)

    Ist ja lustig. Es gibt noch gar keinen Beschluss zu BQ und da verkündet ein "Bildungsträger" schon die Verscheibung von HQ?


    Nur die Kammern können offizielle Statements zu Prüfungsverschiebungen abgeben. Daher wwürde ich zumindest warten, bis man das von offizieller Seite bestätigt.

    Danke, also könnte man zu 2 tun?

    Nein, das wäre ebenfalls nicht erlaubt, da es nur noch Ktankte innerhalb der in einem Haushalt lebenden Personen geben soll.


    Lasst das und mischt euchnicht auch noch in Prüfungsteilnehmergruppen. Ihr gefährdet euch und alle in eurem Umkreis.


    Man kann sowas auch digital durchführen, warum machen das eigentlich so wenige?!

    Ich hatte mir damals meinen Meisterbrief von der IHK auch in Englisch ausfertigen lassen . 2012 stand schon in der Übersetzung : Bachelor Professional of Electrical Technology and Management (CCI)....

    Hi,


    nur ist eben eine Übersetzung, die in vielen Bunesländern so auch nicht möglich ist, nicht das Gleiche wie ein Zeugnis auf dem das irgendwann steht. Dass es dennoch eklatante Unterschiede zwischen dem echten akademischen Bachelor und Bachelor Professional gibt, liegt ja nun einmal auf der Hand.

    Dein Ernst? Wir hätten in diesen 3 Woche 3x die Woche zur Schule hin müssen weil noch einiges nachzuholen ist... Dh es wurden viele Lerninhalte noch nicht vermittelt.

    Die Schule ist keine Voraussetzung für die Prüfung. Notfalls müsste man zu Hause lernen! Ich gehe jedoch von eine kulanten bundesweiten Regelung aus. Wenn ich lese, dass einzelne Kammern nach Ausweichterminen suchen, muss ich mir das Lachen kurz verkneifen! Die einzelne Kammer kann keine bundeseinheitliche Prüfung selbst irgendwo hin verlegen.

    Die neuen Bezeichnungen sind noch nicht zu verwenden, da die Einzelverordnungen noch nicht geändert worden sind und letztendlich wird sowas meist nur sehr begrenzt rückwirkend gültig. Daher sollten wir erstmal abwarten, wie das dann genau aussieht.


    Es heißt übrigens "Bachelor Professional" nicht "Bachelor of Professionals"

    Eine Kammerfreistellung habe ich bereits, aber die andere Kammer hat mich abgewiesen. Wie du es schon sagst. Allerdings mit der begründung dass die nicht für mich zuständig sind.

    Du ersuchst bitte bei der IHK Karlsruhe um Hilfe, dass die mit der Kammer Nordschwarzwald in Verbindung treten. Dann sollte sich das schnell klären.

    Hi


    Wenn man von 4 Prüfungen 2 Prüfungen wiederholen muss und bei der Wiederholung anschließend 1 besteht und 1 Durchfällt über 30% ist eine mündliche Prüfung möglich oder gilt es nur für den Anfang 4 von 3 + 1 mündliche Prüfung?

    Sofern, egal in welchem Versuch und mit wie vielen zu schreibenden Fächern, maximal 2 Fächer zwischen 30 und 49 liegen nach dem Schriftlichen und keine weitere 6 dabei ist, kannst du mündlich in die Ergänzungsprüfung.


    Egal, ob das noch 2 Fächer oder 5 Fächer sind in der jeweiligen Wiederholungsprüfung.

    Jetzt mal Butter bei die Fische.


    Links zur Quelle? Dann sollte sich Herr Reinecke mal mit seinen Kolleginnen der Rechtsabteilung unterhalten.


    Das ist definitiv falsch, denn die oberste Juristin des DIHK im Weiterbildungsbereich sieht das berechtigterweise ein wenig anders.


    Sowohl dieser "Referatsleiter" als auch "irgendwelche IHKn" liegen vollkommen daneben.


    Gruselig solche Falschaussagen.


    Grüße


    PSB

    Die Liste gibt doch aber nicht wieder, wie viele im Bereich HQ der Logistikmeister bestanden haben. Aus der Statistik kann man rein gar nichts erkennen bzgl. der Frage.


    Grüße


    PSB

    Auch diese Prüfung war somit rechtswidrig. Da du es dennoch geschafft hast, wird wieder keiner etwas davon erfahren und sich in der Kammer damit auch nichts ändern.


    Ich kann nicht glauben, welch ein Unsinn (MEP mit Vorbereitungszeit) in manchen Kammern veranstaltet wird.


    :cursing:

    Es kann alles aus dem Rahmenplan NTG gefragt werden. Du kommst rein und die Prüfung geht los (20 min.).


    Sobald du direkt Aufgaben rechnen sollst, kannst du mit ruhigem Gewissen weitermachen auch wenn du nicht bestehen solltest.


    Es handelt sich um eine mdl. Ergänzungsprüfung, da sind konkrete Rechenaufgaben verboten. Es ist ja keine schriftliche Prüfung.


    Formel umstellen oder theoretisch einen Rechenweg erklären, sind jedoch zulässig. Zudem dürfen die Fragen der schriftlichen Prüfung nicht nochmal geprüft werden, die Inhalte schon.

    "Man" ist für mich keine ernstzunehmende Leitkategorie. Im Übrigen ging es bei meinem Einwand um eine Handlungseinschränkung eines "guten" Bildungsträgers, nicht um persönliche Handlungsmöglichkeiten.

    Alles auf den Bildungsträger zu schieben, ist aber auch nicht wirklich meisterlich!


    "Eigeninitiative" ist das Stichwort, das kann man von erwachsenen Menschen erwarten und nicht: "Aber der Bildungsträger hat uns das nicht gegeben!"


    Die Besorgung des Rahmenplans liegt als erstes beim Teilnehmer, nicht beim Bildungsträger. Verantwortlichkeiten an andere abzutreten, ist für mich ebenfalls keine ernstzunehmende Leitkategorie! Im Übrigen habe ich deinen Einwand verstanden und mit diesem Statement vielleicht nochmal verdeutlicht, dass die Verantwortung für sowas letztendlich bei DIR liegt!


    Wenn sich dein Bildungsträger weigert, besorgst du ihn dir also aus Trotz auch selbst nicht?! :achtungironie:

    Es kann alles aus dem Rahmenplan Technik gefragt werden. Du kommst rein und die Prüfung geht los (20 min.).


    Sobald du direkt Aufgaben rechnen sollst, kannst du mit ruhigem Gewissen weitermachen auch wenn du nicht bestehen solltest.


    Es handelt sich um eine mdl. Ergänzungsprüfung, da sind konkrete Rechenaufgaben verboten. Es ist ja keine schriftliche Prüfung.


    Formel umstellen oder theoretisch einen Rechenweg erklären, sind jedoch zulässig. Zudem dürfen die Fragen der schriftlichen Prüfung nicht nochmal geprüft werden, die Inhalte schon.

    das Problem sind ja nicht die Prüflinge die dem System die zwingende Notwendigkeit der Veränderung abringen müssen in dem sie Widerspruch einlegen und klagen gegen die IHK, sondern vielmehr sind es doch die Prüfer selbst dieses System mit dem was sie tun repräsentieren.für mich liegt das Problem in der Qualität der Prüfer und nicht in der Qualität der Verordnung. Da ist nicht genug Prüfer gibt die die IHK ehrenamtlich berufen kann nehmen die was sie kriegen können und leben mit dem was sie haben. Der Begriff Prüfer wird dadurch aufgeweicht und in dem einen oder anderen Fall könnte man den Begriff Prüfer als Schimpfwort einkleiden. wir brauchen Prüfer die verantwortungsvoll und aufrichtig in der Sache ihre Arbeit machen und keine Prüfer die Prüfer werden wollen aus sich selbst heraus. Für mich scheint das das Problem des Ehrenamts zu sein, denn Prüfer Arbeit ist Zeit intensiv und Fachleute haben erfahrungsgemäß immer wenig Zeit. Wollen wir nur hoffen dass das Qualitätsniveau der Prüfer nicht noch weiter singt. Selbstbeweihräucherung hilft hier wenig!

    Ich gebe dir im Allgemeinen Recht.


    Es liegt jedoch vor allem an den Kammermitarbeitern, die die Verordnung nicht verstehen. Da gibt es auch keinen Auslegungsspielraum, wenn explizit MÜNDLICHE Prüfung steht.


    Die Prüfer jedoch müssten eben - wie du es meinst - auch kritisch bleiben, nachfragen und bei Missverständnissen die Kammer in die Verantwortung nehmen, dass man so nicht prüfen kann bzw. darf!