Beiträge von PSB_IHK

    Ein Wechsel ist generell nicht möglich innerhalb eines Prüfungsverfahrens. Einfach mal die Hauptgeschäftsführung anschreiben und um Begründung bitten, warum das jetzt nicht möglich sein soll, die Prüflinge noch in die Novemberprüfung aufzunehmen.

    Aus organisatorischen Gründen??? Die Prüfungen können bis kurz vor dem Novembertermin bestellt werden und per Download abgerufen werden.


    Es gibt keinerlei Grund, so eine fadenscheinige Ausrede zu versenden. Unglaublich, wie Prüflinge in anderen Kammern behandelt werden.

    Sollte das Verfahren erst nach den neuen schriftlichen Prüfungen abgeschlossen sein, wäre das so.


    Ansonsten ist eine Teilnahme eigentlich möglich, da die Prüfungsaufgaben für die Kammern extra per Download ermöglicht wird für die Wiederholer.


    Es ist sogar DIHK-seitig gewünscht, Teilnehmer noch zur Herbstprüfung aufzunehmen.


    Mir also völlig unverständlich, wenn o.g. erster Fall nicht zutrifft.


    Viele Grüße

    "Lernen" geht nicht in kurzer Zeit. Lernen ist ein Prozess. Je kürzer und straffer du dein Programm durchziehen willst, desto eher geht es in die Hose.


    Du musst die Sachen nicht zum Prüfungszeitpunkt können, ausk**** und dann wieder vergessen.


    Du musst die Dinge verstehen und verinnerlichen. Das geht nicht "schnell, schnell". ;-)

    Dann möchte ich nur noch schnell meine Trauer zum Ausdruck bringen, dass du meine doch sehr einfache Erklärung nicht verstanden hast, denn der Sinn war ja, die Frage zu beantworten. Ansonsten aus vorgenannten Grund, kann ich dem Vorschlag nur zustimmen.

    Ich weiß zwar nicht, was daran Blödsinn sein soll, denn er fragte dediziert nach einer nur auf die Prüfung zugeschnittenen Formelsammlung. Nicht nach einer auf den Rahmenplan zugeschnittenen. Dann würde man nämlich auch keine weitere benötigen, da diese ja bereits existiert. ;-)

    Keinesfalls kann das jeder auf eigene Verantwortung als Bezeichnung benutzen, noch ist da irgendwas schwammig formuliert.


    Eine missbräuchliche Verwendung einer falschen Berufsabschlussbezeichnung ist im Übrigen kein Kavaliersdelikt.


    Alles, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist diesbezüglich verboten.

    Dann helfe ich gern weiter.


    Die Berufsverordnungen sind überhaupt noch nicht geändert. Im Moment darf sich niemand einfach so so nennen.


    Bitte hier keine falschen Tatsachen posten.


    Sofern irgendwann die Berufsverordnungen geändert worden sind, wird man sehen, wer sich mit Setzung welcher Fristen wie nennen darf.


    Daher macht die Diskussion hier schon Sinn, wie man gerade an deinem Post sieht. Da herrscht leider viel gefährliches Halbwissen.

    In der BQ:


    In die mündliche kannst du wenn du in 2 Fächern nicht schlechter als 35 Punkte durch gefallen bist. Ab 3 Fächer heisst es wiederholen.


    Wenn du bei max. 3 Fächer durchfällst dann musst du ein halbes Jahr später auch nur diese 3 Wiederholen. Fällst du aber öfter durch als 4 mal oder gar bei allen 5, dann musst du nochmal komplett alles wiederholen.

    Das ist leider alles nicht korrekt.


    Sofern man in max. 2 Fächern in BQ-Teil zwischen 30 und 49 Punkten hat und die anderen bei 50+ liegen, darf man in die mündliche Ergänzungsprüfung.


    Sobald ein drittes Fach unter 50 ist - egal welche Punktzahl - musst du die entsprechenden Fächer, die unter 50 sind, im nächsten Versuch nochmal schriftlich ablegen.


    Sobald du eine 6 (also unter 30 Punkten) dabei hast, musst du alle nicht bestanden Fächer (alles unter 50) nochmal schreiben.


    Alle Fächer, die 50+ Punkte haben, musst du nicht nochmal schreiben in einer Wiederholungsprüfung.


    Man muss also keineswegs bei mehr als 3 durchgefallenen Fächern alles nochmal schreiben, wenn du irgendwo auf 50+ gekommen bist.


    Viele Grüße


    PSB

    Es führt kein Weg dran vorbei im Zweifel alle Gesetze, die in der Hilfsmittelliste stehen, mitzunehmen.


    Da man die Kosten für die Bücher steuerlich geltend machen kann, verstehe ich die Scheu vor 20 Euro jetzt irgendwie nicht.


    Da wird dann meines Erachtens am falschen Ende gespart, wenn man auf eine Gesetzessammlung hofft, in der nur das steht, was man zur Prüfung braucht.


    Ganz ehrlich, woher soll ein Autor für ein solches Buch wissen, ob er alles berücksichtigt hat. Auch er kennt die Prüfung nicht.

    Sofern er die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, sollte eine weitere Meisterprüfung kein Problem sein.


    Ob Bildungsträger dir Teilkurse anbieten, kann ich nicht sagen. Da müsstest Du mal in deiner Region rumfragen.


    Zur Frist mit der Basis hat man ja bereits die 5 Jahre erwähnt. Dürfte aber eng werden, da ja bald die 5 Jahre ablaufen werden und du bis dahin nicht die Meisterprüfung absolvieren wirst.


    Notfalls also Basis und HQ nochmal.


    Ein Vorbereitungslehrgang ist jedoch keine Pflicht!!!

    Ich habe dir nicht in Unwissenheit zugestimmt.


    Von wirtschaftlichen Zusammenhängen kannst du mir leider nichts Neues erzählen. Das Wissen ist leider aufgrund meiner Ausbildung, meines Studiums und meiner Berufspraxis gegeben. ;-)


    Du hast leider die Inhalte weder korrekt wiedergegeben noch das Statement von Mike verstanden, daher erübrigt sich alles Weitere.


    Da du mit der Wahrheit leider nicht umgehen kannst und deine Aussagen leider falsch und fernab jeglicher Lebenswirklichkeit waren, habe ich den Mangel an Realitätsbezug herausgestellt, wie du auch schon wieder in diesem Statement eindrucksvoll unter Beweis stellst.


    Wenn ein festgestellter Mangel an Realitätsbezug in deinen Augen ein persönlicher Angriff ist, dann möchte ich mich natürlich herzlich dafür entschuldigen und gelobe ab sofort, keinerlei Antworten mehr auf deine Aussagen zu verfassen.


    Du bist keiner Diskussion willig, sondern versuchst nur zu stänkern. Ein zielführender, ansprechender Diskurs wird dadurch unmöglich und ehrlich gesagt ist mir die Lebenszeit auch zu schade für diesen Kindergarten.


    So what... (Rethorische) Frage ist nur, was bezweckt man mit einem solchen Verhalten?! Aber bitte, ich möchte keine Antwort darauf.


    Spare dir also bitte deine kostbare Zeit.


    Over & out! :-)

    Mit welchem Fach? Die HQ-Prüfung ist ein kompletter Prüfungsteil.


    Ehrlich gesagt: Du solltest die Prüfung lieber sein lassen. Wenn du trotz bereits zweier Fehlversuche - ich zitiere - "selber 0 Ahnung" hast, dann bist du in der Fortbildung für diesen Beruf leider falsch!


    Das harte Urteil tut mir leid, ist aber leider so.

    Welche Löhne? Die der super reichen? Hast du die Statistik selber gemacht? Also ich sehe nur das was in meinem Einkaufskorb ist

    Du musst wissen, dass bei manchen Gegendiskutanten wenig reales Leben dabei ist. Ich kann dir nur (trotz Inflation usw.) beipflichten. Die fortwährende Teuerung ist ja nun auch hinlänglich bekannt. Egal, wer da ab und zu mal das Gegenteil behauptet.


    Ich stimme dir also zu! Es lohnt nicht weiter, darauf deiziert innerhalb einer Diskussion einzugehen. Man wird die andere Seite nicht vom Gegenteil überzeugen. Ist ja heute bei ganz vielen Dingen so! Spare dir den Ärger und die Zeit, weiter darauf einzugehen! ;-)

    Sehr beeindruckend diese Argumentation. Stammtischparolen und Polemik?

    Weder noch! Bekommst du nichts mehr mit seit einigen Jahren? Was ist wohl mit "17-jährigen" gemeint?!


    Beeindruckend ist die Realitätsverweigerung! ;-) Und das war mein letztes Statement zu diesem Thema!

    Es gibt dafür sehr wohl eine Grundlage. Und erläutern muss man an diesem Satz gar nichts, wenn man die letzten Jahre nicht auf dem Baum geschlafen hat! ;-) In diesem Sinne!