Beiträge von Michson1982

    Ich habe auch das LFM als Bildungsträger gehabt, aus drei Gründen gewählt: zum einen nur 1.5 Jahre Unterricht und Unterricht nur Samstags, zum anderen die relativ niedrigen Kosten mit 4500 Euro für den gesamten Zeitraum ( zzgl. Material, Prüfungen etc. )

    Im Großen und Ganzern war ich zufrieden mit dem, was geleistet wurde.

    Aber:

    Es gibt keine persönliche Betreuung ( es wird aber jede schriftliche oder telefonische Anfrage sehr schnell bearbeitet, sei es zum Thema BaföG, IHK Prüfungen o.ä ), ich habe nie jemanden von dem LFM gesehen.

    Es interessiert sich dort niemand für dich, nachdem die Rechnung beglichen wurde. Bis heute wissen die wahrscheinlich nicht, ob ich noch an dem Meister dran bin oder nicht.

    Die Dozenten waren so lala, aber im Grunde okay. Schwarze Schafe gibts überall .

    Die Veranstaltungsorte haben häufig gewechselt ( NRW ), was sehr oft dazu führte, dass man sich jeden zweiten Samstag neu zurecht finden musste. War auch nicht so toll.

    Ich kann natürlich nichts zu anderen Bildugsträgern sagen, wem aber der persönliche Kontakt wichtig ist, ist bei dem LFM falsch.

    Mir persönlich war es wichtiger, das "schnell" und"günstig" durchziehen zu können; Und da ich das neben dem Beruf gemacht habe ( 7 Tage / Woche Produktion ),

    war der eine Tag Unterricht in der Woche auch von Vorteil, denn ich denke ,es wäre schwierig geworden, meinem Arbeitgeber zu vermitteln , dass ich z.B. Dienstags Abends und Samstags ganztätig nicht arbeiten kann.

    Hi,

    was genau möchtest du denn dazu wissen ?

    Ich persönlich habe in den letzen zwei Jahren bei Einführung SAP TM in unserem Unternehmen viel am Customizing mitgewirkt.

    Das nächste bzw. bereits in Durchführung befindliche Projekt ist SAP RWWS.

    Da es in unserem Unternehmen aber viele Anpassungen an das bestehende WM gibt und noch geben wird, kann man nicht mehr von

    klassichen SAP-Modulen reden.

    Ich habe dazu in SAP Schulungen erhalten, weitere warten auf mich im Bereich RWWS (= Regionales Warenwirstschaftssystem ).

    Auch ein eher gecustomiztes Modul von SAP.


    Worauf ich eigentlich hinaus wollte :D ... Vielleicht kannst du deine Fragen etwas präzisieren ?

    Hi,


    ich hätte sie gerne beantragt, da ich aber aus 'NRW komme und es diese Prämie hier nicht gibt, brauchte und konnte ich es nicht.

    Das wird leider von Bundesland zu Bundesland anders gehandhabt.

    In NRW gibt es "nur" die Meistergründungsprämie, quasi eine Finanzspritze von mehreren Tausend Euro, wenn du dich als Meister Selbstständig machst oder einen Meisterbetrieb übernimmst.

    Dafür gibt es in NRW ja das Darlehen der KfW, das einem nach erfolgreichen bestehen auch noch zu 40 % erlassen wird ( auf Antrag ), und das ist auch nicht ohne. Normalerweise kann eine Meisterausbildung bis zu 10000 Euro kosten, und wenn man dann mit ca. 1400 Euro "davon kommt", ist das auch nicht schlecht.

    ja, sehe ich genau so wie Hansi_sb.

    Ich habe mit Klebezetteln angefangen, und dann gemerkt, dass mir das eigentlich überhaupt nicht weiterhilft, und auch noch viel Zeit kostet.

    Mein System war dann: Gar kein System ;) Gesetzestexte dabei gehabt und dann geschaut.

    Nach der langen Zeit und der ganzen Arbeit mit den Texten, wusste ich irgenwie intuitiv, wo ich was nachzuschauen habe.

    Das hat sehr gut geklappt, auch zeitlich.

    Ich darf mich ab heute auch Meister schimpfen! :))

    Ist eine Last von mir abgefallen, als ich die Ergebnisse gekriegt und gesehen habe, dass ich bestanden habe!

    :ada:Herbst 2015

    :BQ:Herbst 2016

    :HQ:Frühjahr 2017

    :IM:smili-002

    Hi,


    deine Punkte sind nicht verfallen.

    Auf der Einladung zur Wiederholungsprüfung stehen die Punkte der bestandenen Prüfung(en) einfach nicht.

    Mach dir keinen Kopf, bereite dich vor und rock das Gespräch.


    "

    Wer an einer Wiederholungsprüfung teilnimmt

    und sich innerhalb von zwei Jahren, gerechnet

    vom Tage der Beendigung des nicht bestande-

    nen Prüfungsteils an, zur Wiederholungsprüfung

    anmeldet, ist auf Antrag von der Prüfung in ein-

    zelnen Prüfungsbereichen, den schriftlichen Situ-

    ationsaufgaben und dem situationsbezogenen

    Fachgespräch zu befreien, wenn die darin in

    einer vorangegangen Prüfung erbrachten Leis-

    tungen ausgereicht haben."

    Ich hatte bei BWH:

    Was ist ein Konsortium, eine Kooperation, ein Kartell?

    Was ist horizontale, vertikale und anorganische Unternehmenszusammenführung?

    Dazu wurden dann diverse Fragen gestellt, wie z.B. was denn davon erlaubt sei, was nicht.

    Meistens wird dann auf deine Antworten bezogen, nachgehackt a la "Ein Kartell ist also verboten. Ist ein Kartell IMMER verboten?"...

    Die Prüfer waren auch bei mir sehr nett. Die lassen einen nicht auflaufen, im Gegenteil, sie versuchen dich, auf den richtigen Weg zu führen und dir zum Teil die richtigen Antworten aus der Nase zu ziehen.

    Ich bin der Meinung, sofern es um Dinge geht die mit der Ausführung der jeweiligen Tätigkeit einer Person zu tun haben, so sollten sich die Leute schon auf Deutsch unterhalten.

    Sind es zwei Kollegen, die russisch über ihre Tätigkeit unterhalten, weil sie sich in ihrer Muttersprache
    vllt. besser verständigen können, so soll es sein. Wo ist das Problem?

    Private Gespräche darf und sollte jeder in der Sprache führen dürfen, in der er mag. Das beeinflusst bzw. beeinträchtigt nicht die Arbeit und auch nicht das Verhältnis der MA untereinander:

    "Diese fühlen sich dann ausgegrenzt und können sich nicht mal sicher sein, das nicht über sie gelässtert wird."

    -> Wessen Problem ist das ? ;)

    Hallo tamtom,


    ich habe einen Kurs online beim Ebert tatsächlich mitgemacht, war mir dann aber auch zu teuer.

    Sehr viele Videos von Dr. Ebert zu sehr vielen Themen findest du allerdings auch auf Youtube, wie du schon sagst. Dort habe ich mir einiges für die BWH Prüfungen angeeignet, weil er super einfach erklärt.

    Solltest du wirklich in Erwägung ziehen, seinen Online-Kurs mitzumachen, schreib ihn per Email an, ob sich nicht etwas am Preis machen liesse.

    Er lässt über alles mit sich reden und auch das wird machbar sein, denke ich. Ich habe für meinen Kurs damals auch nur einen Teil zahlen müssen.

    Aber wie gesagt, einen ersten Eindruck hast du dir ja auf Youtube verschaffen können, ob das dann was für dich ist, musst du wissen. Ich persönlich finde den Typen Top :-)

    Im Prinzip kannst du nach jeder Stelle mit Führungsverantwortung im Bereich der Logistik suchen.

    Gruppenleitung, Schichtleitung, auch z.B. Lagerleitung. Leiter Logistik, Teamleitung, Supervisor, Meister Logistik, Operations Manager Logistik, Vorarbeiter, Logistiker sind nur so Bezeichnungen, die mir einfallen und nach denen du suchen kannst.

    Je nach Interessen/Vorlieben vllt. auch nach Distributionslogistik, Entsorgungslogistik usw. suchen...

    Natürlich werden Stellen von Unternehmen zu Unternehmen auch anders bezeichnet, relevant sollten hierbei die Aufgabengebiete bzw. Tätigkeitsfälder sein.

    Eine Stelle kann dann auch "Logistikchef" heissen :D

    Meinen Glückwunsch an alle ... ich warte immer noch auf die Ergebnisse von den Prüfungen vom Mai, wobei ich hier schon gelesen habe, dass sie einige bereits haben ( IHK Dortmund ) ... :(

    Ich habe den Meister auch aus Eigeninitiative angefangen. Als ich mitteilte, was ich vorhabe, sagte man mir : "Sie wissen, dass Sie damit kein Recht auf eine Gehaltserhöhung erwirken... das war das erste, was ich zuhören bekam. Auf Nachfrage bzgl. Bezuschussung bzw. Bezahlung durch den AG sagte man mir nur, ich solle nochmal wiederkommen, wenn ich bestanden habe. Dann könnte man nochmal drüber reden.

    Fand ich ok. Zumal mir der AG jeden Samstag für den Unterricht frei gegeben hat, und auch sonst immer unterstützend zur Seite stand.