Beiträge von JimPanse

    Hallo ,

    2017 hatten wir noch aus den Werbegeschenken eine Verlosung gemacht , jeder hatte was bekommen.Bei uns kommen von den Lieferanten keine Werbegeschenke mehr wegen Compliance, die Idee mit dem Messer finde ich nicht so gut, eher LED Taschenlampe ist immer gut ,bekommt man für wenige Euro schon recht gute.

    Die LED Taschenlampe wäre auch keine so schlechte Idee. Ist bei unserer täglichen Arbeit sogar ganz hilfreich...

    Hallo zusammen,


    kurz zu mir:

    Ich bin fast 30 und aktuell noch am BQ-Teil des Industriemeisters, habe allerdings seit März schon eine Stelle als Schichtleiter in der Instandhaltung eines größeren Industrieunternehmens.

    Habe dort ca. 10MA unter mir.


    Im Dezember wollte ich meinen Mitarbeitern zur Weihnachtsfeier ein kleines Geschenk machen.

    Als Idee hatte ich ne Kaffeetasse mit nem lustige Spruch drauf und dazu (da wir ja viel mit Werkzeug zu tun haben) von der Werkzeugfirma Wera einen Flaschenöffner.

    Kosten pro MA so ca. 15€. Denkt ihr das ist im Rahmen? Wie handhabt ihr das, gibts bei euch auch ein kleines Geschenk zu Weihnachten für die Mitarbeiter?

    Bei meinem bisherigen Chef und Vorgänger gab es in der Hinsicht nie etwas...


    Hättet ihr statt der Tasse vielleicht eine ander Idee für ein angemessenes Mitarbeitergeschenk? :thumbup:


    Schonmal danke für eure Antworten!

    Das ging recht zügig. Das wird wenn ich mich richtig erinnere halbjährlich ausgezahlt.
    Anträge würde ich zur Sicherheit so früh wie möglich losschicken.

    Gruß Jani

    Genau, zu früh schadet nix.

    Mein BQ Antrag hat 3 Wochen gedauert. Für den HQ Antrag warte ich jetzt schon 3 Monate, weil der Sachbearbeiter gewechselt hat und der neue wohl mehr Kaffeepausen macht ||


    Und als kleiner Tipp meinerseits:

    Eröffne dir für den Kurs ein eigenes Konto, wo das Bafög drauf überwiesen wird und die Lehrgangskosten abgehen. So gibst du nie unkontrolliert dein Bafög Vorschuss aus und hast es nachher beim nachweisen deiner Lehrgangskosten (Finanzamt) einfach.

    Ich habe die Finanzierung über die kfw gewählt nicht will es finanziell nicht drin gewesen wäre sondern will bei Bestehen der Prüfung 40% des Gelder nicht zurückgezahlt werden müssen.


    Also letztendlich musst du es selbst wissen, ob du das einsparen willst oder nicht? Nachteil wäre nur das du "nur 10% der Stunden unentschuldigt fehlen darfst und 30% entschuldigt" da mit konnte ich gut leben.


    Gruß

    Wo steht das denn mit den 10% unentschuldigt und 30% entschuldigt? Kenne bisher nur die 30% Grenze...

    Aus deiner Antwort habe ich gerade herausgelesen, dass sich unsere Tätigkeitsfelder wohl stark unterscheiden.


    Ich komme aus dem Bereich der Instandhaltung. Da geht ohne Erfahrung nichts ;)

    Und mit Arbeitserfahrung kann mir auch niemand kommen. Wenn man studiert hat, hat man sich das Wissen, was jemand mit Erfahrung gesammelt hat, innerhalb weniger Monate raus. Die paar Spezialfälle die es gibt, muss man am Ende sowieso immer telefonisch klären.

    Setzen, 6! :/

    Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen. Auch nicht durch ein „paar Monate“ Studium. Dann hast du vielleicht die Praxis, die du gelernt hast. Heißt aber noch lange nicht dass du diese auch anwenden kannst.


    Genau diesen Trugschluss gehen heutzutage nämlich viele neu studierte ein! Guter sprech „Ich hab studiert, deshalb muss ich es besser wissen, als du mit deinen 25 Jahren Erfahrung“.

    Metall335, bist du nicht erst seit 1.Juni 2018 angemeldet? Und dann hier davon zu reden, dass das Forum langsam anfängt einzuschlafen... das kommt mir bisschen komisch vor. Wärst du jetzt ein paar Jahre länger hier, okay. Aber nach nem guten halben Jahr... :/

    Arbeiten unter spannung ist ab 50 v ac und 110 v dc oder?

    So ist es, ja!

    Aber was willst du mir mit der Frage sagen?


    Natürlich ist das im Arbeitsalltag nicht immer einfach. Auch bei uns nicht. Wir haben große Gasöfen, die kannste nicht einfach mal komplett spannungsgfrei schalten um kurz was auszutauschen. Die müssen 2 Tage herunter und 3 Tage wieder hoch gefahren werden. Solltest du allerdings einen solchen Fall haben, gibt es ganz klare Richtlinien in der VDE an die man sich zu halten hat.


    Ist ein Freischalten nicht möglich, so kannst du die Arbeiten dennoch ausführen, wenn alle Bauteile im Schaltschrank berührungssicher sind. Ein paar weitere Aspekte wie Spannungshöhe etc. sind natürlich auch noch zu berücksichtigen

    (Siehe VDE 0105-100 6.4.3).


    Ich denke als VEFK ist es wichtig die MA in solchen Sachen zu unterweisen. Was dann nachher auf Nachtschicht gemacht wird, wenn keiner zuschaut, da hast du zu einem gewissen Teil keinen direkten Einfluss drauf. Aber sicher ist, kommt es zu einem Arbeitsunfall und dir wird nachgewiesen, dass du deine MA nicht ausreichend geschult hast, bist zuerst du der erste Ansprechpartner in Sachen Haftung ;)

    aber wie soll man wirksamkeit überprüfen? Wir arbeiten in der lebensmittelbranche da kann man halt nicht immer nach den 5 sicherheitsregeln zb arbeiten

    Unter Wirksamkeit prüfen verstehe ich ob das ganze von den Leuten verstanden wurde. Oder liege ich da falsch?

    Umsetzung musst du natürlich beobachten und evtl nachsteuern, falls es nicht funktioniert.


    Arbeite ebenfalls in der Instandhaltung.

    Schmiedebetrieb >600MA, 4 Schichtsystem, mehrere Anlagen.


    Wenn Arbeiten nach den 5 Sicherheitsregeln nicht möglich sind, zählen diese als Arbeit unter Spannung und dürfen nur von extra dafür ausgebildeten Mitarbeitern durchgeführt werden.

    Ja, schon klar. Dachte nur, jemand kann mir im Vorfeld schonmal ein paar Tipps dazu geben.

    An Hand von Unterricht und alter Prüfungen selbst erarbeiten bzw markieren bringt am meisten.


    Weil wie war es denn früher:

    Du hast nen Spickzettel geschrieben, deine Mitschüler haben ihn abgeschrieben. Nachher hast du ihn auswendig gekannt, weil du dich damit beschäftigt hast und alles zusammengekürzt hast. Deine Mitschüler jedoch haben deine Gedankengänge auf dem Spicker doch nur zum Teil verstanden.

    und wenn einer nach der Wirksammkeitskontrolle fragt?


    Was bei den Unterweisungen immer vergessen wird ist, das nicht die Unterweisung dokumentiert wird sondern die Wirksamkeit.

    Bei uns wird für sich regelmäßig wiederholende Unterweisungen „SAM“ von secova eingesetzt. Ein Programm was dich fest zugeteilte Unterweisungen abarbeiten lässt und die Wirksamkeit an Hand von mehreren Fragen überprüft.

    Somit hast du alles erledigt. Unterweisung durchgearbeitet, elektronisch dokumentiert und Wirksamkeit geprüft.


    https://www.secova.de/funktionsmodule/unterweisungssystem/


    Das selbe könnte man auch mit neuen einmaligen Unterweisungen machen ;)

    Also hab am Anfang auch versucht ein regelmäßiges Lern-System zu finden. Bei Vollkonti Schichtsystem aber so kaum machbar. Daher hab ich drauf geachtet, dass ich möglichst oft im Unterricht war und was ich nicht verstanden habe, das habe ich dann nachbereitet.

    Vor der Prüfung dann zeitig angefangen an Hand alter Prüfungen die Themen die mir schwer gefallen sind wieder aufzubereiten. Habe im November BQ geschrieben. Hat sich für mich als praktikabel rausgestellt das System.

    ich kann doch keine 700 mitarbeiter schulen ;). Wie handhabt man das am beSten bei einem 24/7 betrieb mit 4 Produktionshallen mit mehreren Anlagen?! Kann ich alleine für soviel vefk sein?

    PDF Datei / Power Point Präsentation mit ner Unterweisung zu dem Thema durcharbeiten lassen und dann mit Unterschrift quittieren lassen. Und schon hast du das dokumentiert ;)


    Alternativ erstellst du die Unterweisung und verteilst die an die entsprechenden Vorgesetzten, welche ihren Mitarbeiter die Unterweisung dann zukommen lassen und die Dokumentation sicherstellen.

    Feedback hab ich von unserem Fertigungsleiter bekommen :).

    Ne nachhaken werd ich nicht, die sind dran ;)

    Jo das ich mich auf die Stelle beworben hab, sowas geht im Betriebsfunk immer schnell.

    Also hast du vom Fertigungsleiter doch was gehört?! Wenn das ja positiv war, würde ich einfach mal abwarten.

    Jeder so wie er denkt, aber ich würde sie weder wegschmeißen, noch verkaufen. Nicht vor Ende der HQ ?

    Das Wissen der BQ ist ja nicht abgehakt und kann dadurch vergessen werden. Eher bildet es die Grundlage für die HQ. Und nachlesen muss man immer mal was.

    So zumindest meine Meinung.

    Bei uns im Betrieb gab is vor 4 Wochen eine interne Stellenausschreibung als Vorarbeiter eines Fertigungsbereiches. Da hab ich mich drauf beworben und hab gutes Feedback bekommen, aber bisher noch nichts gehört von unserem Fertigungsleiter.


    Ich weiß auch noch nicht wie ich darauf reagieren soll..... die Kollegen wissen über dem betriebsfunk schon Bescheid... sie sagen aber selber ich sollte das machen auch für die Zukunft.


    Was wären so eure ersten Schritte?

    Von wem hast du denn bisher gutes Feedback bekommen?


    Über was wissen deine Kollegen denn über den Betriebsfunk schon Bescheid? Dass du dich beworben hast, oder dass du die Position bekommen sollst?


    Nach 4 Wochen würde ich noch nicht nachhaken. Es gibt auch bei internen Ausschreibungen immer einen Bewerbungszeitraum, der abgewartet wird. Deine Bewerbung scheint ja angekommen zu sein. Wenn sie sich für dich entscheiden, wird es dir schon mitgeteilt. Ich würde da keinen nachlaufen und betteln, auch wenn ich die Stelle möchte!

    Bei mir ist die Arbeitsrechtschutz als Gewerkschaftsmitglied inklusive


    Mitgliedschaft in der IG BCE bedeutet auch umfassenden Rechtsschutz. Er gilt für alle Fälle des Arbeits- und Sozialrechts.


    Bei der IG Metall ebenso.

    Fraglich ob dies auch für „Themen der Führungskraft“ greift, oder eben nur „normale“ Themen wie Kündigung, Arbeitszeugniss, etc. abdeckt.

    Dankeschön für deine Antwort, da hast du Recht. Nen ungefähren roten Faden sollte man da beim Thema Führung schon drin haben, ja!

    JimPanse haben sie dir gut bei der BQ geholfen?

    Ehrlichgesagt habe ich sie garnicht genutzt vor der Prüfung. Habe mir schon vor dem Beginn der BQ eine Menge Bücher und unter anderem auch die Karten gekauft (fürs Gewissen). Hab dann aber größtenteils mit alten Prüfungen gelernt.

    Meine Formelsammlung bekam ich Nov 2017 vom Bildungsträger und habe Nov 2018 die BQ geschrieben.

    Minimal war der Aufbau anders, aber nur insofern, dass sich die ein oder andere Formel im ne halbe Seite verschoben hatte. Nehme an es wurde noch was eingefügt oder weggelassen.

    Ist mir nur aufgefallen, weil eine Formel plötzlich in der Seitenmitte stand, statt wie gewohnt ganz oben.