Beiträge von Banditos600

    Meinst du, du könntest mir die Vorlage mit den Überschriften zukommen lassen?

    Der User war zuletzt vor über 3 Jahren hier aktiv...?(

    Ich kann mir nicht vorstellen, das er Deine Frage jemals lesen wird.


    Sorry aber, es macht in den seltensten Fällen viel Sinn, solche alten Fred's wieder Hochzuwürgen;)

    Momentmal:/


    Solange es sich um legal erworbene "original" Prüfungssätze handelt, kann und darf ich sie sehrwohl auch wieder legal und offiziell wieder verkaufen!!!!


    benny89

    Das, worauf sich Deine zitierten Paragraphen beziehen, gilt natürlich für z.B. illegale Kopie'n welche illegal dann zum Kauf angeboten werden usw.

    Ich darf mir ja für den privaten eigenen Gebrauch sogar soviele Kopien machen wie ich will (natürlich nur solange sich das ORIGINAL in meinem Besitz befindet). Ich darf sie dann lediglich "nicht" verkaufen oder gewerblich nutzen und/oder zur Verfügung stellen.

    1. Wenn ich mir bei uns im Unternehmen so einige Führungskräfte anschaue......dann, für den einen oder anderen bestimmt eine gaaaaaanze Menge! Manchmal (teilweise heutzutage viel zu oft) wird der Bock halt zum Gärtner gemacht.


    2. Nicht jeder hat im Vorfeld, der Prüfung, Unterricht. Ist ja keine Voraussetzung.


    3. Der eigene Anspruch sollte allerdings weit höher liegen. (Auch und vor allem später im Arbeitsalltag als s.g. Führungskraft.....da reicht es nicht zu sagen "ach...das mach ich nur zur Hälfte,....reicht ja") Dann wars das nämlich gaaaaanz schnell wieder.


    4. Kommt meiner Meinung nach auch auf den jeweiligen Lerntyp an. Nicht jeder saugt die Themenvielfalt so schnell ein wie der ein oder andere.

    Hallo Ay3,

    ich kann mir nicht vorstellen, das "ein" Erfahrungsbericht, dir sooooo eine große Hilfe wäre, so wie Du anscheinend erwartest. Abgesehen von der Erfahrung zum Ablauf eines FG kann und wird es Wahrscheinlich bei Dir eine andere Situationsaufgabe und einen dementsprechenden Lösungsansatz, Deinerseits, geben.


    Bereite Dich auf alles bestmöglich vor, sei du selbst und denke daran.....es ist ein Fach-GESPRÄCH und keine reine Abfrage von Fachwissen.

    Es geht um potential zur Führungskraft


    Viel Erfolg:thumbup:

    wie "jedes mal" kann und wird es nur eine Antwort auf diese Frage geben:

    ALLES AUS DEM RAHMENPLAN kann drankommen8)


    P.S. Benny89 war etwas schneller:D....aber auch hier, wie Du siehst, es gibt nur eine einzige Antwort auf die Frage

    " Muss" man eigentlich in die MEP ? Oder kann man lieber gleich schriftlich wiederholen ?

    Wär mir ja lieber..

    Wenn Du die Möglichkeit zur MEP (leider....weil schriftlich nicht gereicht) hast, würde ich an Deiner Stelle die Chance nicht ungenutzt lassen.

    Aber ein "muss" ist es nicht.

    bitte keine Doppel Post's....das wird schnell Unübersichtlich. Danke


    P.S. alles aus dem Rahmenplan kann/darf drankommen....nur nicht die Fragen aus dem schfiftlichen Teil. Ach ja, bevor ich's vergesse.....offiziel kommen keine Rechnungen in der MEP vor. Mal ne Formel umstellen und oder Erläutern allerdings schon.


    Viel Erfolg

    Naja würde ich so nicht ganz sehen.


    Hatte in der BQ auch sehr viel mit alten Prüfungen gelernt. Bei der Prüfung im Rechtswesen, war meine Prüfung bis auf 1 Frage, 1 zu 1 identisch ^^


    Liebe Grüße

    Nunja....aber die Regel ist das ja eher nicht8) und sollte auch nicht der Anspruch sein.


    Bevor ich darauf setzen würde, könnte ich lieber Lotto spielen. Da ist die Wahrscheinlichkeit auf einen 6er mit Zusatzzahl dann um einiges höher8o

    ...eventuell haben wir Glück und jemand, der heute die Prüfung abgelegt hat, gibt einen Hinweis über das Große Allumfassende Thema für den Herbst :)...

    Das "eine Allumfassende Thema" wird es nicht geben, egal bei welcher IHK!!!

    Die Prüfer (meistens/mindestens 3 an der Zahl) Orientieren sich auch am Rahmenplan....und dieser ist ja, Allgemein bekannt, ziemlich Umfangreich.


    Seid einfach breit Aufgestellt und seid Ihr selbst....verstellen oder in eine Rolle schlüpfen bringt Euch nicht zwingend ans selbst gesteckte Ziel.


    Viel Erfolg allen:thumbup:

    Wichtig dabei ist "nicht" das rechnen, an sich. (sollte in der MEP eh nicht drankommen) Aber man sollte z.B. die zusammenhänge/Zusammensetzung einer Formel erklären können, damit die Prüfer sehen/hören das man das jeweilige Prinzip auch verstanden hat und unter Umständen eben Anwenden kann.

    die beste bzw. die besten ist eher ein Subjektives empfinden.....

    Die schlechteste Gewerkschaft ist immer noch besser als garkeine;)


    Was bringt Dir eine positive Meinung eines Gewerkschaftsmitglieds wenn es sich mit Deiner Meinung evtl. nicht deckt????? Das wird nur eine never ending Story und oder Diskusion!

    Welche Gewerkschaft für Dich die beste Arbeitnehmervertretung ist, kannst Du nur selbst entscheiden.

    Hallo Tobias

    Willkommen hier im Forum...


    Mit 42 ist der Ofen ja auch noch nicht aus:S

    Ich selbst hatte mich 2017 auch erst mit 40 Jahren dazu entschieden. Ist ein schönes Gefühl wenn man es als mit-40er nochmal rockt:thumbup:


    Viel Erfolg und Spass hier

    Moin,

    die Rechnung ist ja folgende:

    150-(2x46) = 58

    Diese 58 Punkte benötigst Du also in der MEP


    Die Prüfer sind definitiv nicht darauf aus jemanden Durchfallen zu lassen, aber man sollte schon wissen wovon man den Prüfern etwas erzählt, ohne dabei Begriffe zu verwenden die man selbst nicht erklären/erläutern kann.


    Viel Erfolg:thumbup:

    - behalte Dein Ziel immer im Focus....auch wenn es "nur" der Industriemeister ist. Es ist Anspruchsvoll und verlangt Disziplin sowie unvermeidbare Einschränkungen im Privatleben während der Weiterbildung. Das unterschätzen viiiiiiieeele....leider.

    - finde heraus, welcher Lerntyp Du bist. Nicht jeder kann/will in Lerngruppen effektiv/aktiv sein.

    - scanne im Vorfeld mal Deine Festplatte nach den mathematischen Grundlagen ab. Die wirst Du mehr als brauchen;) (Formeln umstellen, %-Rechnung, Dreisatz, usw)

    - lass Dich bitte im Vorfeld nicht schon Verrückt machen, gerade was die allseits beliebten Fächer NTG/BWH angehen8o...wenn man's mal überlegt, ist es gerade hier "relativ" einfach. Denn prinzipiell gibt es in der Mathematik nur schwarz oder weiß....entweder richtig oder falsch....ohne wirklich viel Interpretationsspielraum. Wenn man das berücksichtigt und aktiv dran bleibt, ist es definitiv kein Hexenwerk.

    - auch wenn das Fach ZIB immer heruntergespielt wird. Es ist und bleibt eben auch ein Themengebiet welches in der Prüfung bestanden werden will/muss. Daher gilt auch hier, am Ball bleiben.

    Und ganz ehrlich....im Beruflichen Alltag als IM und auch sonst ist ZIB das was Du am meisten Anwenden und brauchen wirst.


    Viel Erfolg:thumbup:

    ...würde es für die HQ reichen wenn man mit den alten Prüfungen arbeitet?...

    definitiv ganz klares NEIN.

    Sorry aber es wird eben keine Prüfung, zusammen gewürfelt aus den alten Prüfungen, geben. Da solltest Du Dich schon auf jedenfall breiter Aufstellen!!!

    ...Wie siehts denn da mit Einhalten von Pausenzeiten aus ? Da wird ja zur Mittagszeit ganz schön gerüstet :P

    Und das mit Abschalten um 15.00 Uhr.....Unbeaufsichtigt heisst ja, dass keiner da ist. Da denke ich, kann man die Maschine auch durchlaufen lassen.

    Wenn kaputt, dann kaputt, dann hats eh keiner mitbekommen...

    Ich denke mal das es Deinerseits eher Ironisch gemeint war aber nichts desto Trotz...


    ...das Problem, vieler Prüflinge ist, dass zu viel in die Aufgaben/Fragestellung in der Prüfungssituation hinein Interpretiert wird!

    Soll heißen:

    Löst die Aufgabenstellung "so" wie sie da steht, ohne Rücksicht auf Verluste, auch wenn es fernab und jenseits jeglicher Realität ist

    Danach ist eben nicht gefragt.

    Klingt hart, ist aber eben so. Durch zu viel Interpretation entstehen auch schnell Fehler und einem läuft in der Prüfung die Zeit davon.


    Es gab, glaube ich zumindest, schon Fragen in der NTG Prüfung wo mit einer Baggerschaufel von sage und schreibe ganzen 600g Gewicht gerechnet werden sollte (Das wäre ja so als würde man bei LEGO arbeiten:D;))

    Wenn es da steht, wird eben damit gerechnet und nicht geschrieben das es sowas in der Realität nicht gibt PUNKT!!!


    Glück auftz14

    normalerweise soll/muss die Prüfung mit s.g. "Dokumenten echten" Schreibmaterial geschrieben werden.

    Hatte seinerzeit in meiner HQ einen Netzplan erst mit Bleistift vorgezeichnet (wegen evtl. korrekturen) und dann final nochmal mit einem dünnen Filzstift nachgezeichnet.


    Leider bleibt Dir aktuell nicht mehr über als abzuwarten, wie der Prüfer/Korrektor das in Deinem Fall Handhabt.