Beiträge von Banditos600

    Es nennt sich "Industriemeister Die Gesetzessammlung" von Fachwirteverlag.

    ZITAT:

    Dieses Buch dient nur einem Zweck: Bestmögliche Unterstützung für die IHK-Prüfung. Alle in den Klausuren der letzten Jahre benötigten Vorschriften wurden berücksichtigt. Aufgenommen wurden zur Vorsicht aber auch viele Paragrafen, bei denen es zwar unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen ist, dass sie in der Prüfung hilfreich sind. Sie wurden jedoch zur besseren Übersicht kleiner gesetzt als die bisher benötigten Texte. Größter Wert wurde darauf gelegt, möglichst alle denkbaren Suchbegriffe (über die rein juristischen Fachbegriffe hinaus) in das Register aufzunehmen und durch Zusätze bereits im Register Orientierungshilfen zu geben. Die Schlagwörter aus dem Register sind dann zusätzlich auf der angegebenen Seite durch Fettdruck hervorgehoben. Es ist üblich, dass die Teilnehmer ihre Gesetzestexte selbst durch bunte Zettel mit Stichworten auf die Prüfung vorbereiten. Ab einer größeren Zahl an Zetteln wird das aber auch wieder unübersichtlich. Der schnellste Weg zum gesuchten Gesetzestext führt über das alphabetische Register.ZITAT ENDE (Quellenangabe 11.07.2020:https://www.amazon.de/Industri…IHK-Klausur/dp/1796796263)


    Danach ist es eher eine Übersicht, was in den vergangenen Prüfung so Thematisiert wurde....aber eben nicht alles mögliche wie z.B. in diesem Wälzer:

    Beck Arbeitsgesetze

    zudem ist das "Beck" auch nur halb so teuer wie die von Dir erwähnte Gesetzessammlung. (zumindest bei Amazon.de)


    daher würde ich es mir persönlich tatsächlich zweimal überlegen ob man mit dem "Beck" nicht tatsächlich besser Aufgestellt wäre:/

    Mir, in meiner BQ Prüfung 11/17, hat das Beck mehr als gute Dienste geleistet....aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.


    P.S. Laut Hilfsmittelliste ist die von Dir erwähnte Gesetzessammlung aber auch zugelassen

    Die Weiterbildung zum Meister (idealerweise dann Vorgesetzter in einem Betrieb) ist doch der erste Weg dahin es besser zu machen.

    Dein Denkanstoß ist definitiv nicht falsch.....aber was denkst Du, warum es soviele Vorgesetzte/Chef's gibt bei denen die Menschlichkeit kaum noch was zählt?

    Ich sag nur:

    gestiegener Wettbewerb

    dadurch der Faktor Zeit extrem wichtig!!!!!


    Leider vergessen da viele Chef's das es in erster Linie an der sogenannten Basis (arbeiter Ebene) hängt, wie Erfolgreich ein Unternehmen ist oder werden kann. Die Motivation (ob in oder extrinsisch) spielt da eine wesentliche Rolle. Wo wir dann natürlich "auch" bei jedem einzelnen Mitarbeiter wären....Ein Chef kann nur so gut sein, wie die Mitarbeiter in der Firma, als Gesamtheit.

    Leider habe ich mein Stick verloren wo ich die Prüfungen von einem Dozenten erhalten hatte.

    Das mit dem verteilen alter Prüfungen, über Dozenten scheint zwar gängige Praxis zu sein.

    Aber verstehen kann ich das nicht wirklich....



    P.S. so wie Stefan schreibt. Da werden Sie geholfen ;-) Das ist der offizielle Weg

    Mit der Entscheidung Dich Weiterzubilden hast Du ja schonmal den ersten richtigen Schritt für Dich getan...das schadet auf garkeinen Fall, bei dem Weg den Du einschlagen möchtest. Und mal ehrlich.....Wie mein Schwiegervater mal gesagt hat: Dümmer bist Du dadurch nicht geworden ;-) Und Recht hat er damit!


    Jetzt kommt es darauf an, Dich zu zeigen und mit Deinem Wissen und können zu Punkten...Erwarte Bitte nur nicht, dass die Stelle als Meister Dir auf dem goldenen Tablett serviert wird und die ganze Welt "NUR" auf Dich und Deine Weiterbildung gewartet hat....das wird nicht passieren.

    Du musst das Zepter definitiv selbst in die Hand nehmen und durch Alleinstellungsmerkmale dafür zu Sorgen, aus der Masse an Industriemeistern herauszustechen.

    Nur dann werden Deine Vorgesetzten sehen was Sie an Dir haben und Dich auf Deinem Weg Unterstützen und zu fördern.


    Leider ist es nunmal so, dass es mittlerweile seeeeeeeeehhhhhhhhr viele Industriemeister (egal in welcher Fachrichtung) gibt und nicht jeder diese Stelle bekleiden kann. Sei es aus Persönlichen, fachlichen oder Betrieblichen Gründen,

    mach Dich Einzigartig für diejenigen, die Dich in Deinem Vorhaben Unterstützen können, um Dein Ziel zu verwirklichen.


    Viel Erfolg

    Ich kenne diese Bücher nicht....aber ich muss auch dazu sagen, daß sie oder ähnliche Literatur, mir zu meiner Weiterbildungszeit auch nicht wirklich gefehlt haben.


    Ich habe größtenteils mit den Skripten unserer Dozenten gearbeitet/gelernt. Hat mir persöhnlich vollkommen genügt. Die waren sehr ausführlich und verständlich verfasst. Dazu noch in meinem Fall (Fachrichtung Metall) das

    Fachkundebuch METALL von Europa.


    Fazit meinerseits: jeder wie er mag bzw. braucht.

    Hallo Seneca1,

    wir hatten seiner Zeit einen Kollegen bei uns im Kurs, der war während der Weiterbildungszeit 5 Wochen im Urlaub=O. Er hatte diesen bereits vor Weiterbildungsbeginn gebucht und wollte diesen unbedingt antreten

    Naja das muss jeder selbst für sich Entscheiden.


    Das war zwar freiwillig und mit Deiner Krankheitssituation nur schwer vergleichbar, aber im Endeffekt fehlt einem der Unterricht, also daher...

    Wir haben unserem Kollegen damals den Stoff, der Dozenten der 5 Wochen, mitgenommen und ihm danach beim aufholen bestmöglich Unterstützt.

    Durch den Super Klassenzusammenhalt in der Weiterbildungszeit hat das echt Super gut funktioniert.


    Es wird Dir leider wohl nichts anderes Übrigbleiben, als die Mitstreiter Deines Kurses um Unterstützung beim Aufholen zu bitten...sollte aber kein Problem sein, wenn sich alle an den Grundsatz binden:

    "Gemeinsam sind wir stark"8)


    Ansonsten in Eigenregie Bestmöglich den Stoff nacharbeiten

    Erstmal... Willkommen hier im Forum


    auch Dir sollte es doch möglich sein, Dich wenigstens kurz mit 1-2 Sätzen hier vorzustellen. Denn direkt "mit der Tür ins Haus" und mit dem allerersten Thread gleich abfischen wollen, kommt irgendwie nicht so gut....oder?????


    Und jetzt zurück zum Thema


    Es handelt sich ja um das Fach"GESPRÄCH",....was soll es da für spezifizierte Fragen geben?

    1. bekommst Du eine Situationsaufgabe/frage, welche idealerweise in 1/2 Std. von Dir in/zu einer Präsentation bearbeitet werden muss.

    2. Die Präsi wird von Dir, dem Prüfungsausschuß vorgestellt. (ca.15 min.)

    3. Es geht ins Gespräch (ca.30-45min.).....und da wird teilweise auf die von Dir vorgestellte Präsi. eingegangen, als auch zu Themen aus den Sparten Personalführung, Orga. und Technik.


    Somit hängt das GESPRÄCH viel von dem ab, was Du wie präsentierst. Da gibt es nicht "DEN EINEN" Fragenkatalog, der dann abgefragt wird....ist eben ziemlich Individuell.


    Viel Erfolg


    P.S. Respekt für's vorziehen

    Moin Moin


    Wie war die Eckert Schule denn rein Qualitativ aus deiner Sicht?

    und wie leicht viel dir das lernen und mit halten im Stoff mit den bereitgestellten unterlagen?

    Hmmmmm....der TE war vor über drei Jahren zuletzt hier aktiv. ;-)


    Es ist also eher Unwahrscheinlich,eine Antwort von ihm zu bekommen.

    Aber vielleicht kann Dir da ein anderer User helfen

    Hallo zusammen,

    ich habe gerade mal mein privates Büro etwas aufgeräumt und habe dabei meinen besagten Taschenrechner aus der Meisterschulzeit wiedergefunden.

    Denn hatte ich mir damals, vor der Schule besorgt... Allerdings hatten wir uns in der Klasse darauf geeinigt, das wir alle den gleichen Taschenrechner verwenden wollen und somit uns gemeinsam für den fx-991DE PLUS entschieden.


    Somit hatte ich den, zum verkauf stehenden, FX-82DE PLUS nur ein-zweimal im Unterricht benutzt....daher ist er absolut Neuwertig. Incl. Bedienungsanleitung



    Preisvorstellung: 12€ + Versand

    Auch hier von mir bei ebay-Kleinanzeigen zu finden


    bei Interesse einfach PN an mich, dann werden Wir uns schon einig ;)

    ....oder uns durchwinken - sprich: Absolution.....

    "Das" wird definitiv nicht passieren:S8)


    Es ist ja so, das für die Prüfungsanmeldung kein vorheriger Schulbesuch verpflichtend ist....Jetzt mal angenommen, melden sich für die Prüfung nur die Voll-Honks (entschuldigt bitte die Ausdrucksweise), welche sich nichtmal zu Hause Umfassend mit dem Lernstaff auseinendergesetzt haben an und es wird, so wie Du schreibst "Durchgewunken".........




    .......na denn gute Nacht^^

    Alleine deswegen wird es zu 100% nicht passieren.

    ich will da jetzt niemandem zu nahe treten.....aber ob solche Videos aus der Verschwörungstheoretiker Szene gerade förderlich und Angebracht sind????? Will ich mal bezweifeln. Aber jedem das seine!


    Wie gesagt, ist nur meine eigene Persönliche Meinung dazu.


    P.S. "EingeschenktTV":/......da schenke ich mir lieber einen drauf ein, Prost;):D

    Hallo,


    könnt ihr mir Tipps geben mit was ich mich am besten beschäftigen und üben kann bis zum Anfang des Lehrgangs? Ich wollte wir Prüfungen besorgen und schon mal lernen.


    Danke für eure Unterstützung

    Prüfungen zum lernen halte ich Persönlich "vor dem Lehrgang" als nicht wirklich Zielführend....besorgen kannst Du Dir die zwar schonmal vorab, um zu sehen wie im gesamten der Aufbau der Prüfung gestaltet ist.

    Allerdings zum lernen selbst, ist es leichter so wie Schleifscheibe94 es beschrieben hat. Um überhaupt erstmal das Grundlagen Wissen aufzuarbeiten und zu vertiefen.

    Wobei es da im IM-Metall Lehrgang noch weit mehr gibt als Naturwissenschaftliche und Technische Gesetzmäsigkeiten;)….die da wären:

    Rechts Bewusstes Handeln, Betriebswirtschaftliches Handeln, Zusammenarbeit im Betrieb, Möglichkeiten der Information-Kommunikation und Planung. das sind zumindest die Fächer in der Basis Qualifikation


    Wenn Du dann im Lehrgang bist, eignen sich die alten Prüfungen (Themengebiete) um das erlernte, mit verschiedenen Fallbeispielen zu üben.

    Aber bitte dann Step by Step……., sonst Überrollt dich die Komplexität des gesamten Lernstoffes=O

    Die Gefahr dabei ist das dann die Rübe dicht macht und nicht´s mehr wirklich hängen bleibt.


    Nur ein gut gemeinter Tip von mir....finde heraus welcher Lerntyp Du bist und dann kannst Du die Intensität dementsprechend erhöhen oder eben auch mal kurzfristig senken.

    Sofern es verschoben wird muss zu Hause fleissig weitergelernt werden.

    "Nicht nur dann"

    das sollte Grundsätzlich so sein.

    Denn wie auch schon geschrieben wurde.

    In der Schule werden den IM Anwärtern lediglich die Grundlagen für diese Weiterbildung vermittelt, ALLES andere MUSS in Eigenregie erfolgen.


    Bitte nicht persönlich nehmen, aber das kann und MUSS von einem angehenden Meister, absolut erwartet werden. Ist ja im Berufsleben aktuell und erstrecht später, auch das tägliche Geschäft. Da kann von "oben" ja auch nur die Richtung vorgegeben werden, gehen muss man den steinigen Weg dann auch alleine und Selbstverantwortlich.


    Unterm Strich:

    bleibt weiter und fleißig am Ball....."egal wann" die Prüfung nun ist :thumbup:

    Ganz korrekt...

    ist ja auch Gottseidank im Fall "i..b..21" z.B. direkt passiert:thumbup:Die Mod´s und Admin´s machen da schon einen guten Job, keine Frage.

    Es ging mir hauptsächlich darum, das es zu solchen Sinnlos-Beiträgen, eben auch diverse Antworten und Reaktionen gab und somit dem User eine Bühne geboten wurde auf die er sich anscheinend stellen wollte.

    Hallo zusammen

    Es ist leider nicht zu Übersehen was hier in den letzten Wochen und Monaten, teilweise so im Forum abläuft.

    - verbale Auseinandersetzungen, die mit konstruktiver Kritik nichts zu tun haben.

    - User/Fakeuser (wie z.B. kürzlich Ic..b..21) melden sich neu an, "nur" um hier Stunk zu verbreiten.

    usw.....usw.....


    Auffällig dabei ist, das zu den Prüfungszyklen....hier immer die Hütte brennt um sich wirklich gegenseitig zu helfen und zu Unterstützen. Aber sobald die Prüfungen gelaufen sind herscht hier mehr oder weniger tote Hose. Dabei gibt es auch und gerade zwischen den Prüfungen genug zu tun um sich gegenseitig konstruktiv Auszutauschen und zu helfen. Und genau dafür gibt es diese Plattform!


    Meine Bitte daher an alle:

    Wenn einem ein Thread ober Beitrag nicht gefällt oder so zusagt, dann ignoriert das doch einfach und fangt nicht an Euch hier verbal zu zerfleischen!!!!!!

    Das bringt Euch nichts und diesem echt super Forum verleihen solche Beiträge einen üblen Beigeschmack für Ausenstehende, welche sich hier mit guten Vorsätzen anmelden.


    "Gebt solchen Usern/Beiträgen keine Bühne"


    So.....und nun zurück zum Wesentlichen......Glück auf:thumbup:

    Bist Du Dir sicher, das "Panikmache" mit verbreiten, solcher Listen....aktuell so Angebracht ist?

    Meiner Meinung nach nicht wirklich:thumbdown: Sorry ist nix Persöhnliches.....nur meine Einstellung. dazu.


    Und ich denke das dieses Forum, da nicht die Plattform für sowas sein sollte!

    levo123 meinte bestimmt das Fachgespräch.....damit hätte er dann recht.

    Die benötigten Punkte in der MEP sind, wie Ihr sagt, natürlich abhängig von der jeweils schriftlichen Prüfungsleistung:thumbup:


    ganz einfache Formel dafür:

    150-(2x schriftliche Leistung)=benötigte Punkte in der MEP zum bestehen.