Beiträge von Thorsten1969

    Darf ich einmal Fragen wann du überhaupt noch zeit hast deinen eigentlichen Job zu machen? Nein Spaß beiseite, wer hat diese Kurse alle bezahlt, hast du dich für alles freiwillig gemeldet, sind ja einige ehrenamtliche ( undankbare ) Aufgaben mit dabei, und wenn ich mir Google einmal anschaue dann verdienst du ja nicht schlecht. Für dein Gespräch mit deinem Chef würde ich mir einmal eine Liste erstellen wo aufgelistet ist was du wann und wo machst, vor allem was an Zeiten entstehen die du nicht bezahlst bekommst. Wenn alles in deine normalen Zeiten rein bekommst würde ich mir Gedanken machen wenn sich finanziell nichts ändern sollte einige deiner freiwilligen Positionen abzugeben. Aber als Ausbilder kann er dir auch noch etwas on Top geben.


    Und nicht immer ICH rufen wenn mal wieder einer gesucht wird für einen Job den sonst keiner machen will, sonst wirst du immer als erstes gefragt ob du es machen möchtest.

    Hallo und willkommen, wie bereitet man sich vor, wie groß sind deine Vorkenntnisse, wollte jetzt nicht mit der Tür ins Haus fallen. Machst du deinen Kurs in Vollzeit oder neben dem Beruf? Ob man jetzt einen Laptop braucht oder einem ein Tablet reicht wirst du feststellen wenn du die ersten Unterrichte hattest, bei uns bekamen wir die Unterlagen und Skripte von den Dozenten meistens im Anschluss an den Unterricht, im Unterricht habe ich mir eher Notizen gemacht und aktiv mitgearbeitet um mich in die Themen einzuarbeiten, das mitschreiben auf dem Rechner hängt natürlich von der Geschwindigkeit ab wie schnell du tippen kannst, ich würde es als störend empfinden wenn mein Nachbar die ganze Zeit tippt wie ein Verrückter. Viele Dozenten rennen fast schon durch die Themengebiete weil diese einfach auch zu groß sind um sie vernünftig zu vermitteln. Ich habe für mich zu Hause 2 Bildschirme auf dem einen Skripte offen auf dem anderen Google und zeitweilig auf dem 3 Bildschirm auch noch Prüfungen. das Tablet habe ich fast überall mit hin genommen nur um einfach wenn ich Zeit hatte die Themen zu lesen und Gedanklich zu verstehen. Da du ja erst einmal Richtung BQ gehen wirst würde ich mit einem vernünftigen Kugelschreiber anfangen, merkst du spätestens bei den Prüfungen wenn du viel und schnell schreiben musst und er liegt so schlecht in der Hand das du einen Krampf nach dem anderen bekommst, also hier lieber etwas mehr ausgeben. Dann einen Taschenrechner kaufen der fast schon alles kann, ich empfehle hier einmal meinen Casio fx-991 DEX der kann dir viele Schritte abnehmen beim rechnen. Und erst dann würde ich mir einmal Gedanken machen alte BQ Prüfungen zu besorgen und einmal reinzuschauen WAS wollen die eigentlich von mir und was kann ich bereits oder habe zumindest einmal davon gehört. Dann kannst du dir einmal Gedanken darüber machen welche Fachbücher du brauchst, vom Bildungsträger bekommt man meistens eine Liste, ich habe sie alle gekauft, fast 800€ dafür ausgegeben und am Ende im Unterricht nicht genutzt, ABER für das nacharbeiten und nachschlagen zu Hause bestens geeignet. Und eines der wichtigsten Sachen überhaupt schaffe dir zu Hause einen Platz wo du in Ruhe arbeiten kannst, im Unterricht bekommst du die Basics und je nach Dozent noch ein wenig mehr, alles andere musst du dir hart erarbeiten. Solltest du noch Fragen haben oder was brauchen schreib mir ruhig eine PN.

    Gruß Thorsten


    Und wenn du oben auf die Scriptbase gehst haben hier schon eine Menge Kolleggen Sachen reingestellt wo du grade im Bereich BQ einiges an Material findest.

    Über Fachwissen das du Abrufbar im Kopf haben musst brauchen wir uns nicht unterhalten, das sollte sitzen. Was nutzt du für Medien, Whiteboard oder Flipchart würde ich für meinen Namen und meine Position nehmen, dann eine kleine aber gut strukturierte, deutlich geschriebene auf Karten an die Wand, hier drauf achten das du dir schon eine Struktur zurechtgelegt hast wie es am Ende aussehen soll. Dann frei sprechen, ruhig und sachlich, besondere Punkte auch mal betonen, immer mal wieder kurze Beispiele aus deinem Umfeld rein, dann den Blickkontakt und auch beim reden die Prüfer mal anschauen, Körpersprache nicht vernachlässigen und dann Gas geben.


    Vermeide Fehler über Sachen zu sprechen wo du nur ein seidenes Halbwissen hast, sie merken es und dann kommen Fragen die du nicht vernünftig beantworten kannst, werfe nicht mit Fachwörtern um dich die du auch nicht einordnen kannst. Und solltest du eine Frage nicht beantworten können bitte ruhig darum sie nach hinten zu stellen oder anders formulieren zu lassen. Auch sie wissen das es dein erstes mal vor der IHK ist, AEVO einmal ausgenommen.


    Wichtig finde ich ein vernünftiges, wertschätzendes Auftreten zu haben, Dresscode mäßig sollte man schon etwas besser angezogen sein, in meinen Augen Pflicht eine saubere gute Hose, Hemd und Sakko sollten schon sein, leider habe ich das auch anders gesehen und zwar in Klamotten die ich noch nicht mal zum schrauben anziehen würde, dreckig, kaputt und ungepflegt und dann noch am besten ein ungepflegter 3 Tage Bart, ist MEINE persönliche Meinung.

    Du wirst vom jedem Anbieter pro und contra hören, bei dem einen taugen die Dozenten nichts beim anderen sind auch nur Leute die keine Ahnung haben, am Ende musst du dir was suchen womit du klar kommst. Ich war bei der FAIN in Dortmund und vorher beim Graf und habe mir beide einmal angeschaut, den Ausschlag gab hinterher mein persönlicher Eindruck der beiden Anbieter.

    Und jetzt seien wir einmal ehrlich, bei jedem Anbieter bekommst du nur die Basics beigebracht, den Rest musst du dir erarbeiten, wir hatten Dozenten die man auch hinterher noch mal fragen konnte, aber auch andere die einfach nicht wussten wo sie uns abholen sollten. Hier muss schnell reagiert werden und das Gespräch mit dem Anbieter gesucht werden, bei uns wurden immer Lösungen gefunden.

    Nur der der auch was macht und weiss worauf es ankommt schafft das auch mit einem vernünftigen Aufwand.


    Ich war mit der FAIN zufrieden und würde sie wieder nehmen.

    Habe mal ein wenig bei YouTube reingeschaut und einfach mal " Fachgespräch Meister " eingegeben, hier bekommst du eine Menge Vorschläge wie man es machen soll oder besser nicht. Fehler haben sie alle eingebaut, ob es jetzt der Aufbau, Sprache, Mimik oder einfach nur wo schaue ich hin. Wenn du schon mehr als einmal vor Publikum gesprochen hast dann dürfte dir bei einer vernünftigen Fachlichen Grundlage auch das Fachgespräch leicht fallen. Ich habe bei meiner Prüfung 87 Punkte geholt, und bin leider über 2 Fragen gestolpert die ich nicht perfekt beantworten konnte.

    Nun einmal meine Meinung zu solchen Unterlagen die man immer wieder angeboten bekommt, entscheidend ist doch erst einmal das Thema und wie du es präsentieren willst, dann kommt noch die Frage wie sicher bist du darin und am Ende werden dich deine Prüfer im Fachgespräch auch noch vertiefend zu deinem Thema befragen, UND jetzt kommst du ins Spiel, jeder Mensch ist anders und hat auch andere Vorstellungen davon wie man es machen möchte, versuch nicht jemand anders zu sein sondern sei einfach nur du und präsentiere dich und dein Projekt. Solltest du dich überhaupt nicht einschätzen können schau dir die Videos an und sei dir sicher mit ein wenig Übung kannst du das besser.

    Angefangen 2019 mit Präsenz Unterricht ging es 2020 in den Online Unterricht, und ich muss sagen das mir es wenig gebracht hat. Angefangen das Online viele sich nur eingeloggt haben und ein großer Teil sich auch nicht am Unterricht beteiligt hat ist es dann frustrierend wenn du am Ende nur mit 2 Leuten Unterricht machst, aber siehst das der WhatsApp Chat mit unnötigen Kommentaren immer voller wird. Eines der größten Probleme bei allen Anbietern ist auf welchen Software Anbieter sie setzen, wir hatten Adobe Connect und das war da schon ziemlich veraltet und nicht mehr zu gebrauchen. Auch waren unsere Dozenten mit diesem System nicht vertraut und schafften es nicht einen vernünftigen Unterricht zu gestalten, so war es dann meistens nur ein Vortrag, wobei ich auch sagen muss das es richtig Gute Dozenten gibt mit denen man etwas anfangen kann wenn diese motiviert sind.


    Ich würde es nicht noch einmal online machen, mir fehlt der persönliche Kontakt zu meinen Dozenten und Kollegen hier konnte ich für mich besser die Themen erarbeiten und ausarbeiten, auch waren es gerade die Lerngruppen die hier eine große Unterstützung waren wenn mal wieder der Dozent im Unterricht mit WhatsApp oder anderen Sachen beschäftigt war, aber hierzu kommt noch einmal ein Thema wann ich alles hinter mir habe.

    Vor allem stellt sich hier mal wieder die Frage was sucht er überhaupt für einen Fachbereich. Diese Diskussion habe ich schon öfters geführt, das Verständnis für Urheberrechte ist bei vielen überhaupt nicht vorhanden. Da kommen zum Teil Kommentare die gehen überhaupt nicht!

    Wie liegen den die Gehälter bei euch sonst so, war dies dein erstes Angebot. Klar mehr verdienen wollen wir alle, aber mach deine Erfahrungen, zeige was du kannst, dokumentiere deine Projekte und was sie bringen UND dann setz dich mit deinem Chef zusammen sprecht über das was du gemacht hast was erfolgreich war, und frage ihn dann was er von dir möchte und welche Erwartungen er in dich steckt, dann hast du was wo du sagen kannst aber jetzt möchte ich mehr Geld oder einen Firmenwagen. Was bei kleineren Unternehmen immer schwer ist große Sprünge zu machen, entwickle dich erst einmal und zur Not musst du halt wechseln, aber dann hast du was vorzuweisen.

    Neben der Arbeit ist das ein recht straffes Programm, wenn du die Stunden mal durch die Arbeitstage rechnest hast du bei 12 Monaten schon mal jeden Tag 4 Stunden dazu kommt noch deine Arbeitszeit und ein wenig Familie so sollten es dann am Ende jeden Tag 15 bis 16 Stunden sein, das nacharbeiten an den Wochenenden kommt noch dazu. Die meisten die Vollzeit anbieten planen immer so 5 Monate ein, und da hast du dann den Rest des Tages frei, wenn du nicht nacharbeiten musst.

    Von ihrer Preisgestaltung nehmen sie sich nicht viel zu anderen da liegen sie fast gleich, die staatliche Förderung bekommst du bei anderen auch. Zum Thema Online Unterreicht gehen die Meinungen auseinander, der steigt und fällt mit deinen Lehrgang und dem Dozenten.

    Sprich doch einfach mal direkt mit einem Teilnehmer wie er es findet, ansonsten Probiere es einfach aus, einer muss ja mal den Anfang machen.

    Ich kann dir nur zum Onlineunterricht sagen das dieser auch mit deinen Kollegen steht und fällt, wenn die keine Lust haben wird das nichts, wir sind im Moment 18 Leute wovon gerade einmal 3 Leute mitarbeiten dann bringt dir der Unterricht nicht viel. Mit welchem System arbeitet denn dein Anbieter? Es gibt Dozenten die sich richtig Mühe geben, die sind auch online richtig gut leider gibt es auch das Gegenteil. Alle Anbieter sagen dir kein Problem es funktioniert einwandfrei, aber dafür gibt es ja das Forum hier um sich zu informieren.

    Wir haben nur nur noch online, Präsenz fällt aus wegen Corona. Ich kann nur sagen das wir mit Adobe connect arbeiten und das dieses Programm die besten Tage hinter sich hat. Von der Qualität der Dozenten kann ich nur sagen wenn sie hiermit umgehen könnten kann man bestimmt mehr rausholen, aber so taugt das nichts, ich bin der Lerntyp der sich was erarbeiten muss, das stupide vorlesen des Dozenten kann man sich sparen.

    Entweder du wartest noch eine Zeit bis es wieder möglich ist Präsenz Unterricht zu halten, oder du musst damit leben das es Top oder auch ein Flop Unterricht werden kann.

    wenn du mit einer Seite nicht auskommst vermerke dies , vermeide leere Seiten, pro Seite nur eine Aufgabe aber das steht auch bei der BQ auf den Seiten die dir ausgehändigt werden. Schön schreiben kann man üben, habe selber eine Sauklaue, geht am besten mit einem guten Stift habe extra einen guten Kugelschreiber gekauft der sehr gut in der Hand liegt und zu Hause das leserlich Schreiben geübt.

    Da hast du schon mal gut vorgearbeitet, denke mal die letzten 6 Jahre dürften reichen, es ist ja wichtig das man die Fragen analysiert und versteht was sie von einem möchten. Ich sage mal wenn du das Formelbuch gut einzusetzen weist dann bis du dort schon einmal Save und sonst hilft wirklich viel lesen um sich breiter aufzustellen.

    Wie man es auch macht um das lernen zu Hause kommst du nicht herum. Bildet Lerngruppen um den Stoff noch einmal aufzuarbeiten. Welchen Anbieter du nehmen kannst da gehen die Meinungen auseinander, ich habe über Graf und Fain gutes und viel schlechtes gehört, hier hängt es aber auch stark davon ab wie du selber dich reinhängst. In meinem Kurs ist die Anwesenheit hoch gewesen aber das aktive mitarbeiten im Unterricht war vollkommen daneben, die erste Reihe spielt am Handy, die zweite quatscht die dritte ist mit allem anderen beschäftigt am Ende arbeiten von 28 Leuten nur 6 - 8 mit. Was mir am meisten etwas gebracht hat sind die Lerngruppen, hier hatten wir 4 Monate vor der BQ angefangen uns 3 mal die Woche zu treffen und Prüfungen und Themen durchzuarbeiten, zusätzlich zum normalen Unterricht.

    Der online Unterricht der bei vielen Anbietern angeboten wird hängt in meinen Augen Stark davon ab auf welcher Plattform er gehalten wird, wir sind mit Adobe Connect unterwegs, in meinen Augen komplett veraltet und nicht mehr Zeitgemäß. Auch hier ist wichtig wie gut sind die Dozenten online unterwegs, wie geschult sind sie im Umgang mit dem Programm, es gibt nichts schlimmeres als wenn du davor sitzt und dich wirklich fragst was er eigentlich macht, es ist sein erstes mal. Schlimm auch wenn die Kollegen sich Morgens zwar anmelden um halt da zu sein aber nicht mitarbeiten und du dann mit 1 oder 2 anderen das Tagesprogramm bestreitest.

    Welche Schule du jetzt nimmst ist schwer, ich würde es wenn ich noch einmal an den Start gehen würde die IHK direkt nehmen.

    Das habe ich schon getan. Ich sollte schriftlich die Anfrage stellen. Leider habe ich noch keine Antwort auf meine Anfrage erhalten.

    Was erwartest du denn, das sie dir dafür die Erlaubnis geben, in diesen Sachen steckt viel Zeit und Geld und das lassen sie sich natürlich bezahlen. Wenn du ein Buch schreibst möchtest du auch das es Kostendeckend ist, wer will schon Geld verschenken. Wenn du schon die Kollegen hier unterstützen möchtest dann setz doch mal deine Ausarbeitungen in die Scriptbase so haben wir alle was davon.

    Beobachten, Gespräche führen, die Mitarbeiter beurteilen nicht jeder wird begeistert sein das du da bist, Strukturen erkennen und dann mal langsam an dem ein oder anderen Schräubchen drehen und die Entwicklung beobachten, man wird dir ja gesagt haben was von dir erwartet wird.

    Ja wie kommt man an eine Stelle die eigentlich viele haben wollen? Mach dich zu etwas besonderen, melde dich mal bei Xing und Co an und das wichtigste überhaupt knüpfe Netzwerke, nur so kommst du an Informationen die dich weiterbringen. Schreibe auch mal Bewerbungen an Unternehmen die im Augenblick nicht suchen und nimm dir genügend Zeit dafür gerade in der jetzigen Zeit ist es schwer an etwas zu kommen, aber auch das wird in den nächsten Jahren wieder besser.

    Da wir ja alle ein wenig mit dem Virus zu kämpfen haben, verschobene Prüfungen, wird es im August noch einmal eng mit den BQ Prüfungen und kurz darauf die HQ, für alle die hier nicht bestehen sollten und dann in die Nachprüfung müssen wird es stressig. Ich weiss das man die HQ auch ohne bestandene BQ machen kann, aber hat hier jemand Erfahrung wie es dann mit den Bildungsträgern aussieht zum Thema Unterstützung oder eine Möglichkeit sich in den ein oder anderen Unterricht zu setzen, oder steht man dann wirklich alleine da und muss sehen wo man bleibt.

    Ich stecke gerade in meiner Weiterbildung, und kann dir nur empfehlen lese dich in die Themengebiete mal einfach leicht ein. Was für die Prüfungen relevant istsagen dir deine Dozenten. Besorge dir die alten Prüfungen und arbeite mit denen. Erstelle dir einen Lernplan, versuche dich zu motivieren und wichtig bildet Lerngruppen. Ein guter Kugelschreiber mit dem du vernünftig schreiben kannst ist wichtig für die BQ, und leserlich sollte es sein.